Devisen

Dax: Was jetzt?

Das ist momentan weder Fisch noch Fleisch beim Dax. Wenn der Index nach unten rauscht, wird er gekauft, steigt er, wird die Luft da oben dann wiederum zu dünn. Wir sind scheinbar derzeit in einer Seitwärts-Schiebephase, der Markt wartet auf den nächsten Trigger für die nächste größere Bewegung..

FMW-Redaktion

Was passiert jetzt beim Dax nach dem wilden Ritt gestern? Erst das Abtauchen, dann der Anstieg wegen der Rede von Theresa May – wenn auch die Gründe für die Euphorie um die Rede der britischen Regierungschefin nicht wirklich nachvollziehbar sind: es wird einen harten Brexit geben, so oder so, und ob das für den exportlastigen Dax wirklich so erfreulich ist, darf man getrost bezweifeln!

Der Euro zeigt Stärke nach den gestrigen Aussagen Trumps, wonach ein starker Dollar schädlich sei für die USA – es ist also zu erwarten, dass der Dollar wohl schon sein Hoch gesehen hat, respektive der Euro stärker werden dürfte. Auch das eigentlich kein Grund zum Abfeiern für den Dax.

Die US-Märkte stagnieren weiter, Banken werden dort verkauft (wichtig heute die Zahlen von Citigroup und Goldman Sachs), alles, was die Trump-Rally im Dezember getragen hat, hat jetzt im Januar den Trump-Blues, alles fokussiert sich nun auf den Freitag und die Rede Trumps bei seiner Amtseinführung.

In Asien zieht der Nikkei zum Handelsende nach oben und zieht so die US-Futures mit rauf, Chinas Märkte dürfen nicht fallen, so lange Xi Xinping in Davos weilt:

Shanghai Composite +0,13%
CSI300 +0,39%
ChiNext -1,16%
Nikkei +0,43%

Der X-Dax eröffnet heute nach zwei Handelstagen mit einem Abwärts-Gap zur Eröffnung wieder einmal mit einem Aufwärts-Gap:

Das ist momentan weder Fisch noch Fleisch beim Dax. Wenn der Index nach unten rauscht, wird er gekauft, steigt er, wird die Luft da oben dann wiederum zu dünn. Wir sind scheinbar derzeit in einer Seitwärts-Schiebephase, der Markt wartet auf den nächsten Trigger für die nächste größere Bewegung. Wichtige Bereiche sind nun als Unterstützungen 11480 und das getsrige Tagestief bei 11424, oben die sattsam bekannten Marken 11600/05, 11650 und das bisherige Jahreshoch bei 11694.

Grundsätlich scheint uns, dass die Dinge für die Aktienmärkte nicht einfacher werden, jetzt, da Donald Trump ins Amt kommt. Vorher war viel Hoffnung, jetzt kommt viel Realität, und es wäre nicht das erste Mal, dass Hoffnungen auf die ganz große politische Wende, die dann den ganz großen Wirtschafts-Boom nach sich zieht, sich nicht erfüllen würden. Die Welt wird ab Freitag sicher nicht sicherer, eher viel ungewisser, und normalerweise sagt man doch: Börsen mögen keine Unsicherheit. 2017 aber wird jede Menge Unsicherheit bringen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. dieses quartal noch 4stellig…das wird schmerzhaft sein!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage