Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Wenn nicht jetzt – wann dann?

Wenn der Dax nicht jetzt Gas gibt – wann denn dann? Asiens Märkte deutlich im Plus, die US-Futures auf neuen Allzeithochs – das ist doch eigentlich eine ideale Vorgabe für den deutschen Leitindex!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Wenn der Dax nicht jetzt Gas gibt – wann denn dann? Asiens Märkte deutlich im Plus, die US-Futures auf neuen Allzeithochs – das ist doch eigentlich eine ideale Vorgabe für den deutschen Leitindex!

Auf X-Dax-Basis hat der Dax bereits den Sprung über den so hartnäckigen Widerstandsbereich bei 12435 Punkten geschafft:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Aber jetzt müssen eben auch die Anschlußkäufe kommen! Was es jetzt braucht, ist Dynamik, ist der Wille, das nachzubilden, was die Wall Street mit Allzeithochs beim Nasdaq 100 und beim S&P 500 vorgelegt hat.

Klar: die USA leben in ihrer eigenen Welt, die starken Zahlen der US-Unternehmen einerseits, die scheinbar robuste US-Konjunktur andererseits – das ist der Cocktail, der die Amerikaner verführt, sich in der Besten aller Welten zu wähnen. Dazu noch die Rede von Jerome Powell, die eine Art Nicht-Angriffspakt ist: wir, so Powell, werden die Wirtschaft nicht durch ein zu hastiges Vorgehen abkühlen, sondern mit Augenmaß agieren. Das nimmt den Märkten die Angst, dass es einen „policy error“ geben wird, also einen verhängsnisvollen Fehler der Notenbank, der die USA in eine Rezession stürzen könnte. Auf seine Weise hat Powell klar gemacht, dass er die Botschaft Trumps zumindest aufgenommen hat: die Fed wird ihren Teil dazu beitragen, die Wirtschaft zu unterstützen (und damit auch die Wall Street). Und überhaupt: die Inflation werde nicht deutlich über die 2%-Marke gehen, die Wirtschaft überhitze nicht etc.

Damit scheint der Druck vor allem auf die Schwellenländer deutlich abgemildert zu sein. Eines der großen Themen war ja die Krise der in Dollar verschuldeten Schwellenländer – und es ist auch ein indirektes Signal an die Schwellenländer, das Powell in seiner Rede am Freitag gegeben hat: es gibt eine Grenze in Sachen Zinsanhebungen, im Zweifel wird die Fed eher die Füsse still halten als in Aktionismus zu verfallen.

Für den Dax wichtig ist auch das Signal, dass Trump wohl doch einen NAFTA-Deal zustande bekommt – man hat nun etwas mehr Gründe zu hoffen, dass Trump auch in Sachen China zurück stecken wird (was wir jedoch für unwahrscheinouch halten, von den Märkten jedoch als wahrscheinlich angesehen wird) und auch Europa nach dem Deal mit Juncker weiter in Ruhe lassen wird.

Viel besser geht es also eigentlich nicht für den Dax – aber jetzt muß er eben liefern. Die erste Hürde ist die Nackenlinie der Schulter-Kopf-Schulter-Formation bei 12490/12500 Punkten – hier dürfte der Index im ersten Anlauf noch scheitern, aber vielleicht dann im zweiten Anlauf sich mit Überwinden der 12490/12500 ein neues „Spielfeld“ bis in die Zone 12680/12700 eröffnen.

Andererseits: sollte eben doch keien Dynamik beim Dax aufkommen und die 12490/12500 nicht in Kürze überwunden werden, wäre das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt beim Dax – auch und gerade, weil die Vorgaben doch eigentlich so ideal sind..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Trotz Impfstoff-Hoffnung Verluste – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute trotz neuer Impfstoff-Hoffnungen im Minus – und das an einem Montag, dem Wochentag, an dem eigentlich Gewinne fast garantiert waren in den letzten Wochen. Warum also steigen die Aktienmärkte nicht mehr trotz guter Nachrichten? Dafür gibt es wohl zwei Antworten: die erste ist, dass alle schon drin sind – wer soll also noch kaufen? Und die zweite Antwort dürfte sein, dass Profi-Investoren (Pensionsfonds, Investmentfonds etc.) in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet sind und nun ihre Portfolios adjustieren müssen (siehe den heutigen Videoausblick) – sie treten daher bis Jahresende tendentiell als Verkäufer und nicht als Käufer auf. Trotz guter Saisonalität für die Märkte besteht also weiteres Korrektur-Potential..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Blick auf Indizes, und bei Gold ganz genau hingucken!

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video blicke ich direkt am Chart auf die aktuellen Bewegungen in den Indizes. Und bei Gold, da sollte man derzeit ganz genau hinschauen. Vorsicht, die Goldpreis kann noch weiter abrutschen.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Impfstoff- und Merger-Montag

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die vierte Woche in Folge gibt es pünktlich Montag Mittag eine Impfstoff-Meldung, diesmal von Moderna. Und IHS Markit soll von S&P Global gekauft werden. Markus Koch spricht von einer massiven Konsolidierung im Bereich der Finanzdaten.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage