Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Wie einst Sisyphus..

Die Sisyphos-Arbeit des Dax – und das mentale Schlamassel, in dem die Wall Street jetzt steckt..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Beim Dax ist schon viel „drin“, also viel eingepreist – und eigentlich, so hat man das Gefühl, würde sich der Index gerne erholen und mal wieder etwas Boden gut machen nach den heftigen Abverkäufen vor allem Anfang Dezember, als es immerhin in kurzer Zeit um 1000 Punkte nach unten ging:

 


(Chart durch anklicken vergrößern)

Aber es sind nun die lange so ignoranten Amerikaner, es ist die Wall Street, die jede Erholung wieder zunichte macht – und dann muß der Dax wie einst Sisyphos den Stein erneut bergaufwärts rollen..

 

Und das kostet Kraft und zehrt zudem an den Nerven! Aber immerhin hat der Dax und haben andere europäische Indizes nun Signale von der EZB, dass die Notenbank wohl doch länger die Füße still halten wird, wenn die Konjunktur dauerhaft abkühlen sollte.

Die Amis dagegen starren wie das Kaninchen auf die Schlange und brauchen nun Streicheleinheiten. Man will jetzt eine Versicherung, dass die Fed irgendwie auf die Bremse tritt bei ihrem Zinskurs, denn das sind derzeit große Schmerzen, die die Wall Street aushalten muß: die Zinsanhebungen bei gleichzeitiger Bilanzreduzierung entziehen den Märkten den Saft, oben drauf kommen nun plötzlich noch Konjunktursorgen. Und das stürzt die Amerikaner in eine mentale Ausnahme-Situation: noch vor kurzem wähnten sie sich in der Besten aller Welten mit einem Business-freundlichen Präsidenten, und stellen nun fest, dass man selbst irgendwie Teil der Welt ist und dazu noch  in Sachen US-Präsident eher ein Problem als eine Lösung hat (ab Samstag 00:00 Uhr wahrscheinlich government shutdown!).

Viele US-Anleger hat es jetzt zweimal kalt erwischt: erstens bei ihrer Annahme einer ja in schöner Regelmäßigkeit wieder kehrenden Weihnachtsrally. So war es doch in den vergangenen Jahren immer – aber in der vergangenen Jahren hatten wir einen Bullenmarkt, nun sind wir am Anfang eines Bärenmarktes.

Dann die Euphorie nach dem G-20-Gipfel – auch hier haben sich viele stark eingekauft und stehen nun vor der Frage, wann sie denn eigentlich die Reißleine ziehen wollen. Fallende Kurse verstärken die Schieflagen – also fallen die Kurse weiter, weil die schief Liegenden verkaufen müssen und damit die anderen, ebenfalls schief Liegenden mit ihren Verkäufen noch weiter unter Druck bringen.

Und wo sind eigentlich die viel beschworenen Aktienrückkäufe? Seit es bergab geht, ist davon nicht mehr viel zu sehen – typisch. Man kauft nur, wenn es teuer ist – weil man optimsitisch ist für die Zukunft. Wenn es runter geht, kauft keiner mehr – also auch hier fehlende Unterstützung! Und damit sind wir nun einem Schlamassel, aus dem nun nur noch eine wohlgesonnene Fed retten kann.

Wenn der Dax Glück hat und Jerome Powell wirklich das liefert, was die Märkte einfordern, wird der Dax den Stein nicht wieder und wieder nach oben rollen müssen. Aber das wissen wir erst am Mittwoch Abend..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Andre Stagge über Dax-Turnaround nach großem Verfall und Sommerloch-Short-Strategie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Experte Andre Stagge bespricht im folgenden Video zwei interessante Strategien im Detail. Als da wären Turnarounds im Dax nach dem jeweiligem großen Verfallstag, der viel Mal im Jahr stattfindet (fand erst letzten Freitag statt). Wie geht es dann ab morgen weiter im Dax? Auch die Sommerloch-Short-Strategie wird angesprochen. Mehr zu Andre Stagge und seinen Strategien finden Sie hier. Den YouTube-Kanal von Andre Stagge finden Sie hier.

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Positionieren kurz vor dem Wochenende? Und wohin mit Gold?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Soll man so kurz vor dem Wochenende noch neue Positionen aufbauen? Dazu will ich mich im folgenden Video äußern in Sachen Indizes, Gold und Silber. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

„Kaffeesatzleserei“, „Hokuspokus“, „alles Zufall“… viele Akteure an den Finanzmärkten haben eine völlig falsche Vorstellung von der Charttechnik und verzweifeln, sollte es gute technische Argumente für beide Richtungen geben. Das Problem: es wird nicht unterschieden zwischen Analysten, die eine Meinung vertreten und Händlern, die den Markt handeln. Wie ein Händler zu sinnvollen Entscheidungen kommt, zeigt der folgende Beitrag am Beispiel des Gold-Charts.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen