Folgen Sie uns

FMW

Dax: Wie groß ist der Schock?

Blickt man auf die Entwicklung des Dax seit Jahresbeginn, hat sich mit dem Bruch der Aufwärtstrendlinie eine bärische Umkehrformation bestätigt: der Index brach durch die Aufwärtstrendlinie, stieg dann wieder genau bis zur Aufwärtstrendlinie an, um dann den nächsten Nackenschlag zu bekommen..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es war schon merkwürdig am Freitag: als noch nicht feststand, ob Trump die nötigen Stimmen bekommen würde, zeigten die US-Indizes Schwäche. Als dann die Nachricht kam, dass Trump das Gesetz zurück ziehen werde, schossen die Aktienmärkte nach oben – wohl in der Hoffnung, dass Trump nun sich des Lieblingsthemas der Wall Street annehmen würde: der Steuerreform. Aber eben diese Steuerreform wird nun ungleich komplizierter zu realisieren sein, da hier faktisch alle Branchen in den USA betroffen sind und die Interessen extrem weit auseinander klaffen. Und vor allem die Frage ungelöst ist, wie denn diese Steuersenkungen gegenfinanziert werde könnte, nachdem ca. eine halbe Billionen an Einsparungen wegfallen wird, die die Abslösung von Obamacare in den nächsten Jahren erbracht hätte.

In Asien sieht man die Dinge offenkundig anders als in den USA – hier vor allem Schwäche beim Nikkei, vor allem der Dollar stark unter Druck:

Shanghai Composite -0,05%
CSI300 -0,25%
ChiNext -0,58%
Nikkei -1,47%

Nachdem sich der X-Dax zunächst noch passabel gehalten hatte, kommt nun Druck auf:

Es geht also deutlich unter die 12.000er-Marke, und das mit einem Abwärts-Gap, wie wir es seit Beginn der Trump-Rally nicht mehr gesehen haben. Am Freitag hatte der X-Dax noch einmal die 12100er-Marke touchiert, eine Fake-Bewegung. Nun liegt das logische Erst-Ziel der begonnenen Korrektur in der Zone um die 11850er-Marke – dort das Verlaufstief vom 22.März, dort auch die Gap-Zone zwischen 11835 und 11860 Punkten (damals die Aufwärtsbewegung nach der Rede Trumps vor dem US-Kongress).

Blickt man auf die Entwicklung des Dax seit Jahresbeginn, hat sich mit dem Bruch der Aufwärtstrendlinie eine bärische Umkehrformation bestätigt: der Index brach durch die Aufwärtstrendlinie, stieg dann wieder genau bis zur Aufwärtstrendlinie an, um dann den nächsten Nackenschlag zu bekommen:

Wie geht es nun weiter? Die Zone um 11850 Punkte ist nun die zentrale Unterstützung – zu rechnen ist damit, dass der Index dorthin läuft und dann eine Gegenbwegung versucht. Sollte der Index gleich diese Unterstützung aufgeben, kommt wohl noch wesentlich mehr nach unten, der Chart wäre dann „kaputt“. Nächste Ziele dann der Bereich 11690 bis 11720, darunter dann der Bereich 11480 bis 11520 Punkte.

Damit ist die Trump-Rally also erst einmal vorbei, die Korrektur hat begonnen. Nur wenn der Dax die 12100 überbietet, müsste man diese Sicht der Dinge revidieren. Aber so furchtbar wahrscheinlich ist das nicht..

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Profi-Investoren machen Kasse! Videoausblick

Der Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus. Profi-Investoren müssen ihren Aktien-Anteil reduzieren!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der heutige Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus, heute also bisher kein Imfpstoff-Optimismus. Was ist da los? Der November brachte für die Aktienmärkte neue Rekorde, aber nun stehen vor allem Profi-Investoren vor einem Problem: sie sind in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet. Also müssen sie absehbar die Gewichtung bei Aktien senken, ergo verkaufen. Dadurch dürften nach Einschätzungen von US-Banken bis Jahresende Aktien im Volumen von mehr als 300 Milliarden Dollar verkauft werden müssen – und das wird nach dem Rekord-November mit extrem hoher Investitions-Quote und Stimmungs-Euphorie (Impfstoff) nun ein sehr ernst zu nehmender Gegenwind. Ist der heutige Montag bereits der Auftakt dafür?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage