Aktien

Dax: wohin läuft er denn?

Was immer gehen sollte im derzeitigen Umfeld ist, stärkere Erholungen zu verkaufen - etwa auf Niveaus bei 10490 oder 10514 beim Dax..

FMW-Redaktion

Es ist derzeit alles ziemlich wacklig an den Aktienmärkten, umso mehr an den Anleihemärkten. Das große Thema an den Finanzmärkten ist derzeit der herbe Abverkauf von Staatsanleihen – und das hat viel auch mit den Aktienmärkten zu tun (dazu später mehr). Nicht zuletzt durch den Abverkauf der Staatsanleihen ist auch die Volatilität an den (US-)Aktienmärkten deutlich gestiegen – nach 43 Handelstagen ohne ein Plus oder Minus von 1% bei den US-Indizes haben die letzten drei Handelstage genau das gebracht: am Freitag -2,5%, am Montag +1,5%, gestern -1,5%. Es geht also wieder zur Sache – und das liegt an der Unruhe an den Anleihemärkten.

In Asien dagegen heute nur leichte Minuszeichen bei den Indizes:

Shanghai Composite -0,65%
CSI300 -0,67%
ChiNext -0,16%
Nikkei -0,69%

Sehen wir uns einmal den Dax an: der Index ist derzeit gewissermaßen im Niemandsland zwischen den Marken 10350/60 und 10490/10514:

dax140916

Auffällig ist, dass der Dax deutlich weniger volatil ist als die US-Indizes – man zieht hierzulande eher ruhig seine Bahnen. Man sollte dieser Ruhe aber mit Mißtrauen begegnen – es ist kein Zufall, dass die Amis derzeit so heftig zucken. Das alles hat noch wenig mit dem großen Verfall am Freitag zu tun, aber der wird nun immer wirkmächtiger, man wird versuchen den Markt da zu halten, wo man ihn haben will. Das Risiko liegt nun darin, dass dieser Versuch scheitert, weil die US-Indizes nicht mitspielen.

Sagen wir mal so: die Richtung ist heute nicht so wirklich klar beim Dax – in der Summe könnte das ein Nullsummenspiel werden vor US-Eröffnung. Aber was immer gehen sollte im derzeitigen Umfeld ist, stärkere Erholungen zu verkaufen. Sprich auf Niveaus bei 10490, 10514 etc.

Übergeordnet gilt weiter: die Charts sind angeschlagen, die Vola in den USA ist zu hoch (und wird absehbar hoch bleiben), die Anleihemärkte sind in Flammen – das ist nicht das Umfeld, in dem starke Rallysstattfinden. Zwar gibt es mit den jüngsten Medienberichten über die Bank of Japan (wird angeblich Zinsen weiter senken) ein Hoffnungs-Motiv für die Bullen – aber nachhaltig wird das nicht sein – und auch nicht reichen, den nächsten absehbaren Abschwung zu verhindern..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage