Indizes

Dax: Zeit, aus der Ignoranz aufzuwachen!

Wer derzeit den Dax handelt, muß schon sehr aufpassen, mit dem Kopf nicht auf die Tatstatur zu fallen vor Müdigkeit! Aber..

Wer derzeit den Dax handelt, muß schon sehr aufpassen, mit dem Kopf nicht auf die Tatstatur zu fallen vor Müdigkeit! Das ist eher ein sich Dahinscheleppen als ein aktiver Handel – es ist, als litte der Dax unter einer Art Frühjahrsmüdigkeit. Dabei gibt es doch eigentlich jede Menge Themen! Etwa Italien, das aus der Eurozone zu erodieren scheint angesichts der Euroskeptiker, die in Rom bald an der Macht sein werden. Italiens Anleihemärkte jedenfalls sind bereits in heller Aufruhr – und sie wissen durchaus, warum!

Warum das den Dax nicht interessiert? Das liegt wohl an dem Phänomen der langen Leitung, die gerade bei den Aktienmärkten häufig der Fall ist. Man nimmt eine Meldung zur Kenntnis, ignoriert sie geflissentlich bzw. erklärt sie für (jetzt noch nicht) relevant – bis dann diese Ignoranz mit einem heftigen Schlag bestraft wird. Wer hätte das schon kommen sehen können, lautet dann die kindliche Ausrede. Im Amerikanischen sagt man: „it doesn´t matter until it matters“ (es spielt keine Rolle, bis es eine Rolle spielt!)! Italien wird bald eine sehr große Rolle spielen, so viel scheint klar.

Global gesehen kommen dann noch die NAFTA-Verhandlungen dazu (heute die Deadline) sowie die Gespräche zwischen den USA und China. Aber die Ruhe an den Märkte, dieses geradezu träge Kursverhalten liegt wohl auch daran, dass die US-Berichtssaison praktisch vorbei ist (heute als eine Art letzter Höhepunkt die Zahlen von Walmart) und damit die Impulse fehlen, während eben die Entwicklung bei den Großthemen (Iran, Handelsstreit, Zölle etc.) noch offen ist und sich dabei noch keine klare Tendenz abzuzeichnen scheint.

Klar ist: Trump braucht jetzt Deals, vor allem mit China, aber auch mit Nordkorea, aber vor allem auch mit Mexiko und Kanada. All das kann gut gehen, oder eben grandios scheitern. Und solange nicht klar ist, ob es gut geht oder scheitert, denken sich die Märkte wohl: wir bleiben erst einmal da, wo wir sind!

Beim Dax-Chart hat sich gefühlt seit Jahren nichts verändert:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Auf der Oberseite kann der Dax scheinbar die 13030er-Zone nicht überwinden, unten will er (noch?) nicht durch die 12920er-Marke fallen. Wir gehen jedoch davon aus, dass vor allem die Italien-Problematik enormes Potential hat, die Märkte durchzuschütteln und bleiben daher der Ansicht, dass das Potential auf der Oberseite derzeit eher begrenzt ist..

 

 

Vier Menschen im Zugabteil, zwei schlafend einer dösend, jeder in einer Welt für sich. Honoré Daumier („The Second Class Carriage“, 1864)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage