Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden f├╝r das DAX-Signal

Indizes

Dax: Zu viel des Schlechten? ├ťber riesige L├╝cken..

├ťber Dinge, die zu weit auseinanderdriften – und welche Schl├╝sse man daraus ziehen kann..

Ver├Âffentlicht

am

Hat der Dax schon zu viel des Schlechten eingepreist? W├Ąhrend der deutsche Leitindex nun 700 Punkte in einer Woche gefallen ist, hat die Wall Street scheinbar gestern das erste mal bemerkt, dass das Thema Handelskrieg sich durchaus in den Bilanzen der Firmen niederschlagen wird – der Weckruf daf├╝r war die gestrige Gewinnwarnung von Daimler. Aber w├Ąhrend der Dax aufgrund seiner Export-Fixierung und Auto-Lastigkeit grunds├Ątzlich gef├Ąhrdet ist, glaubte die Wall Street bislang unverwundbar zu sein. Dementsprechend ist eben auch gerade bei den US-Tech-Werten die Fallh├Âhe jetzt nicht unerheblich!

Anders formuliert: der Dax hat das Thema „Handelskrieg“ schon viel mehr eingepreist als weite Teile der US-Indizes. W├Ąhrend die derzeitige Schw├Ąche des Dow Jones in erster Linie Folge der Dollar-St├Ąrke und erst in zweiter Linie Folge der Sorgen um einen Handelskrieg ist, hat der Dax schon viel mehr in Sachen Handelskrieg eingepreist. Gleichwohl zeigt der Chartvergleich, dass Dow Jones und Dax relativ parallel laufen – der Nasdaq100 dagegen in einer v├Âllig anderen Welt zu leben scheint:


(Dax orange, Dow Jones blau, Nasdaq schwarz; Chart durch anklicken vergr├Â├čern)

Dabei ist die Schere zwischen dem Dow Jones und dem Nasdaq so gro├č wie seit dem Jahr 2009 nicht mehr:


(Dow blau, Nasdaq schwarz; Chart zum anklicken vergr├Â├čern)

Ein solcher Unterschied, das zeigt die Vergangenheit, wird sich fr├╝her oder sp├Ąter wieder einebnen. Und das bedeutet: entweder ist der Dow der Index, der Kommendes ahnt – dann mu├č der Nasdaq hart nach unten. Oder es ist der Nasdaq – dann m├╝├čte der Dow Jones eigentlich viel Aufholpotential haben! Wer diese Logik spielen will, k├Ânnte etwa versuchen, den Dow auf der Long-Seite zu spielen und gleichzeitig den Nasdaq auf der Short-Seite.

Und wenn wir vorhin festgestellt haben, dass sich Dax und Dow Jones parallel entwickeln, haben beide Indizes im Vergleich zum Nasdaq viel Aufholpotential (wenn die Dinge positiv laufen), oder der Nasdaq viel Crash-Potential, (wenn Dax und Dow Jones mit ihrer Schw├Ąche der bessere Indikator f├╝r die Zukunft sind).

Klar: der Dax ist charttechnisch ziemlich angeschlagen mit erstens einem sauberen Doppel-Top, dann zweitens dem Unterschreiten der 12600er-Unterst├╝tzung:


(Chart durch anklicken vergr├Â├čern)

Dementsprechend geht es jetzt erst einmal um Schadensbegrenzung – etwa mit einem Anstieg ├╝ber den 12600er-Widerstand als erstes Signal, dass der Index sich nicht kampflos ergibt, sondern endlich einmal eine Gegenreaktion zeigt. Auf der Unterseite liegt nun die n├Ąchste Unterst├╝tzung im Bereich 12425/30, dann in der 12330er-Zone..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerkl├Ąrung

Finanznews

Licht am Ende des Tunnels? Marktgefl├╝ster (Video)

Im Gegensatz zu gestern, als es an der Wall Street starke Kursspr├╝nge von einem tick zum n├Ąchsten bei den US-Futures gab, hat sich heute der Markt sp├╝rbar beruhigt..

Ver├Âffentlicht

am

Gibt es jetzt Licht am Ende des Tunnels? Heute die Wall Street wieder im Plus nach starken Quartalszahlen von Procter & Gamble und Paypal, zus├Ątzlich unterst├╝tzt von der staatlich verordneten Hausse an Chinas Aktienm├Ąrkten nach schwachen BIP-Daten aus dem Reich der Mitte. Im Gegensatz zu gestern, als es an der Wall Street starke Kursspr├╝nge von einem tick zum n├Ąchsten bei den US-Futures gab, hat sich heute der Markt sp├╝rbar beruhigt – ein Hoffnungszeichen f├╝r die Bullen! Aber charttechnisch sind die US-Indizes nach wie vor nicht aus dem Schneider, eine gewisse Nervosit├Ąt angesichts der US-Berichtssaison sowie den anstehenden US-Zwischenwahlen d├╝rfte jedoch bleiben. Der Dax leicht erholt, in Sachen Italien gibt es Entspannungs-Signale..


Von Froth82 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16667945

weiterlesen

Allgemein

Wilde Zeiten und viele Chancen: Dow Jones und Gold aktuell

Dow Jones und Gold stehen auf jeden Fall wieder im Rampenlicht, denn vor allem freitags werden die Marktteilnehmer gern von diesen beiden Werten ge├Ąrgert..

Ver├Âffentlicht

am

Eine Analyse von Peter Seidel, httptr8ersmind.de

Dow Jones und Gold stehen auf jeden Fall wieder im Rampenlicht, denn vor allem freitags werden die Marktteilnehmer gern von diesen beiden Werten ge├Ąrgert. Kurze Erkl├Ąrung dazu: Generell wird davon ausgegangen, dass die Indizes vor dem Wochenende recht schwach sind und die Edelmetalle bzw. Gold zulegen kann. Das mag alles seine Berechtigung haben, doch vor allem in den Abendstunden wird der Dow Jones gern noch einmal kr├Ąftig gekauft und die Edelmetalle geben in dieser Zeit wieder etwas von ihrem Anstieg ab. Diesen Umstand sollte man im Hinterkopf behalten, um sich vor dem Wochenende nicht noch komplett falsch zu positionieren. Das Analysevideo finden Sie ganz unten.


(Alle Charts durch anklicken vergr├Â├čern)

Gold Prognose ├╝bergeordnet: Vorsicht Chaoszone

Im Wochenchart befindet sich der Goldpreis allem Anschein nach an den 20er Fibonacci Retracements der letzten Talfahrt und das l├Ąsst mich vor mittelfristigen Engagements zur├╝ckschrecken. Schlie├člich gelten diese Retracements f├╝r mich als absolute Chaoszone.

 

Dennoch k├Ânnte die Ausgangslage kaum spannender sein. Mit dem bearishen Ausbruch aus der mutma├člichen aufw├Ąrtsgerichteten Flagge geht ein sehr negatives Geschm├Ąckle einher. Ich gehe mittelfristig vom Erreichen der 50er Retracements (Ausbruchsniveau) und ggf. des 89er Retracements (Gap Close) aus. Scheitert der Goldpreis an diesen Barrieren, k├Ânnte es zu einer Talfahrt kommen, die nicht weniger als die Tiefs von 2016 und 2015 als Zielt hat.

Die Korrektur als notwendige Testbewegung?

 

Im Monatschart wird deutlich, was solche eine Talfahrt f├╝r eine ungeahnte Bedeutung haben k├Ânnte. Schlie├člich k├Ąme ein Test der Morning Star Formation in Frage.

Eine h├Âchst brisante M├Âglichkeit, denn stimmen auch die fundamentalen Faktoren und Segmente der Korrelationsthematik in Bezug auf die Indizes, k├Ânnten wir massive Kurssteigerungen bis rund 1700 USD oder sogar 2100 USD sehen.

Gold aktuell im Tageschart: Das Gute liegt so nah

Sofort f├Ąllt auf, dass sich das Gold knapp unterhalb der wichtigen 30er Fibonacci Retracements im Tageschart befindet und damit noch etwas Platz in Richtung 1235 USD hat. W├╝nschenswert w├Ąre eine anschlie├čende Talfahrt bis rund 1173 USD, um die mutma├čliche Morning Star Formation einem Test zu unterziehen.

 

Geht dieser Test gut, k├Ânnen die Bullen mittelfristig wahrscheinlich sehr gl├╝cklich werden. Selbstverst├Ąndlich verfolgen wir diese Entwicklung auch in meinem Follower Service. Fall Sie ebenfalls meine Gedanken im Detail anzapfen m├Âchten, holen Sie sich am besten hier weitere Informationen: https://tr8ersmind.de/tr8ersmind-premium/

 

Dow Jones in wilden Zeiten: Support h├Ąlt (noch)

Der Kursverlauf des Dow Jones im Tageschart gef├Ąllt mir recht gut, denn die 50er und 61.8er Fibonacci Retracements haben ihren Zweck erf├╝llt und den Kurs gest├╝tzt.

Deshalb gehe ich weiterhin von steigenden Kursen in Richtung 26500/26800 Punkten aus.

Der Kursverlauf wird wieder gesitteter

Nach den z├╝gigen Abverk├Ąufen und der erm├╝denden Konsolidierungsphase, zeigt der Dow Jones wieder charttechnische Disziplin. Bspw. sorgte das Erreichen der 30er Fibonacci Retracements f├╝r die erwartete Korrekturbewegung.

Aufgrund der derzeitigen Nervosit├Ąt des Marktes, kann ich mir einen weiteren Kursrutsch in Richtung 8er Retracement bzw. in die Kaufzonen bei rund 25000 Punkten sehr gut vorstellen.

Dow Jones aktuell Intraday

Als ersten Schritt, innerhalb der Umsatzschwachen European Session, erwarte ich das Erreichen des Beginns der Asia Session bei ca. 25370 Punkten. Die ermittelten Kursziele des aufw├Ąrtsgerichteten Trendkanals im M15 Chart untermauern diese These. Au├čerdem sieht man dieses Ph├Ąnomen Tag f├╝r Tag.

 

Ein erfolgreicher bearisher Durchbruch, evtl. mit Beginn der US Session, k├Ânnte den Kurs weiter dr├╝cken, wie bereits im H4 Chart angemerkt. Kleine Erholungen dienen demnach als m├Âgliche bearishe Einstiegschancen.
Zusammengefasst hat der Markt derzeit einiges zu bieten und es bleibt spannend. Ich w├╝nsche Ihnen noch einen entspannten Wochenausklang.

 

Dazu der Autor auch im Video:

weiterlesen

Indizes

R├╝diger Born: Richtungs├Ąnderung im Dax

Ver├Âffentlicht

am

Meine Meinung beim Dax hat sich gedreht. Ich hatte eigentlich an steigende Kurse gedacht. Nun sieht es eher nach einer Abw├Ąrtsbewegung aus, auch bei den Amerikanern. Euro vs US-Dollar ist heute unser „Trade des Tages“.

weiterlesen
AXITRADER

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
H├Âchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressef├Ącher und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerkl├Ąrung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen