Indizes

Der Dax ist in einem nicht enden wollenden Abwärtssog gefangen

Der Dax ist in einem nicht enden wollenden Abwärtssog gefangen

Der Dax befindet sich mitten in einem andauernden Abwärtssog – es gibt allerdings die Chance auf eine Stabilisierung. Zum Wochenauftakt haben die Bären aber zunächst weiter Druck gemacht. Nachdem der Leitindex bereits mit einem Abwärts-Gap in den Tag gestartet war, ging es im Handelsverlauf noch tiefer. Den Handelstag beendet das deutsche Börsenbarometer schließlich am Tagestief bei 13.380 Zählern, was dem tiefsten Stand seit zwei Monaten entspricht. Unter dem Strich stand für den Dax ein Minus von 293 Punkten (2,15%) zu Buche. Das Börsenumfeld hat sich nicht nur hierzulande weiter eingetrübt, sondern auch an allen europäischen und US-Börsen. Die Welt befindet sich mitten im Wandel, sei es geldpolitisch, aber auch geopolitisch, an den Börsen sorgt das derzeit für einen nicht enden wollenden Abwärtssog.

Die Bären dominieren das Börsenparkett nun schon seit sechs Wochen in Folge. Dementsprechend eingetrübt ist die Anlegerstimmung am deutschen Aktienmarkt. Das Sentiment ist auf einen Extremwert von -5,7 Punkte gefallen. Der Fear and Greed Index notiert indessen im Bereich extremen Angst. Eigentlich ein Kontraindikator, dennoch ist der Dax aus technischer Sicht weit entfernt von einer Trendwende. Der Index handelt deutlich unterhalb aller gängigen Durchschnittslinien. Der Abwärtstrend ist somit intakt. Trotz einiger Aufbäumversuche kommen die deutschen Aktienmärkte nicht aus dem Abwärtssog heraus. Stattdessen nutzen Händler jegliche Erholung für Verkäufe. An dem 61,8% Retracementlevel bei 13.388 Punkten hat der Dax schließlich eine Reaktion gezeigt. Hält die markante Unterstützungszone im Bereich von 13.388/300 Punkten, dann besteht die Chance auf eine Gegenbewegung.

News und Konjunkturdaten

Neben ein paar Konjunkturdaten, stehen ebenfalls mehrere Fed-Redner auf der heutigen Agenda. Zuerst richtet sich der Fokus der Dax-Händler auf die ZEW-Konjunkturerwartungen. Analysten erwarten hier eine leichte Verschlechterung der Stimmung von zuvor -41,0 auf -42,0 Punkte. Während der US-Session folgt um 18:00 Uhr noch der kurzfristige Energieausblick (STEO) in den USA. Zudem treten die Fed-Mitglieder Williams (13:40 Uhr), Bostic (14:30 Uhr) sowie Waller (19:00 Uhr) vor die Mikrofone. Unternehmensseitig stehen außerdem die Quartalsberichte der beiden Dax-Konzerne Münchener Rück und Bayer auf der Agenda.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax ist in der Nacht bis an die Unterstützung bei 13.274 herangelaufen. Dort konnte er schließlich den Abwärtssog durchbrechen und die Marke von 13.400 zurückerobern. Um die Erholung fortzusetzen, müssen die Bullen den Index über 13.480 hieven. Anschließend könnte es bis an die Marken bei 13.541, 13.574 und 13.598 gehen. Überwindet der Dax auch den Pivot R1 bei 13.612, dann ergibt sich Potenzial bis zum gestrigen Tageshoch bei 13.697 und der Hürde bei 13.725.

Unterhalb des Pivot 13.478 kann es zu einem Rücklauf kommen. Dabei könnte der Dax nochmal die Unterstützungen bei 13.388 und das Tagestief bei 13.380 testen. Ein Rutsch darunter würde ihn bis an die Unterstützung bei 13.341 führen, auch ein Test des Nachttiefs bei 13.274 wäre denkbar. Unter 13.274 trübt sich das Chartbild weiter ein, dann ist mit einem Anlaufen der 13.151 zu rechnen.

Dax Ausblick: Leitindex im Abwärtssog, aber Chance auf eine Stabilisierung

Dax Unterstützungen (US)

13.388 – 61,8% Retr. (14.925-13.887)

13.380 – Tagestief 09.05.

13.341 – Tagestief 10.03.

13.298 – Jahrestief 2021

13.274 – horizontale US

13.199 – Tagestief 09.03.

13.151 – Bodenbildung 07.03.

13.000 – psychologische Marke

Dax Widerstände (WS):+

13.478 – Pivot Punkt

13.541 – Zwischenhoch

13.592 – Tagestief 06.05.

13.612 – Pivot R1

13.697 – Tageshoch 09.05.

13.738 – Zwischenhochs

13.814 – horizontaler WS

13.851 – Tageshoch 06.05.

14.050/065 – horizontale WS-Zone

14.174 – mehrfacher WS

14.302 – fallende Trendlinie

14.315 – Tageshoch 05.05.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage