Indizes

Der Dax macht eine Rolle rückwärts – wie geht es weiter?

Der Dax macht eine Rolle rückwärts - wie geht es weiter?

Rolle Rückwerts im Dax. Die anfängliche Euphorie an den Aktienmärkten nach der Beruhigungspille der Fed war am Donnerstag schnell wieder verflogen. Der Deutsche Aktienindex gab seine gesamten Tagesgewinne im Laufe des Handels ab. In der Spitze erreichte der Leitindex zuvor noch ein Tageshoch bei 14.315 Punkte und lag zwischenzeitlich 2,5 Prozent im Plus. Den Handelstag beendet er allerdings mit einem Minus von 68 Punkten (0,49%) bei 13.902 Zählern. Bereits vor der US-Eröffnung bröckelten die Kursgewinne ab, während der US-Session hat sich der Abwärtsdruck im Dax dann nochmal deutlich erhöht.

Durch den heftigen Ausverkauf an der Wall Street wurde die trügerische Erholungsrally rückabgewickelt. Der Dow Jones hat zum Beispiel die gesamten Vortagsgewinne von rund 1.000 Punkten abgegeben. Besonders schwer erwischte es indessen den Nasdaq, der über 5 Prozent im Minus schloss. Vor allem der Anstieg der US-Renditen hat die Techwerte unter Druck gebraucht, die 10-jährige Anleiherendite sprang um 6 Prozent auf 3,094 nach oben. Zudem wird den Märkten in Anbetracht der zuletzt schwachen Konjunkturdaten langsam bewusst, dass die USA auf eine Rezession zu steuern dürfte.

Angesichts des erneuten Schwächeanfalls ist es dem Dax wieder nicht gelungen, aus seinem mehrmonatigen Abwärtstrend auszubrechen. Kurz bevor er die fallende Trendlinie erreicht hat, die aktuell bei 14.350 Punkten verläuft, ist er gen Süden abgedreht. Um den Trend letztlich umzukehren, muss er nicht nur die Trendlinie nach oben durchbrechen, sondern auch das letzte Verlaufshoch bei rund 14.600 Punkten überwinden.

News und Konjunkturdaten

Vor wenigen Minuten wurden die Daten der deutschen Industrieproduktion veröffentlicht. Im Vergleich zum Vormonat weist die Produktion einen stärkeren Rückgang als erwartet von 3,9 Prozent aus (Prognose -1,0%, vorher 0,2%). Bevor es ins Wochenende geht, liegt das Augenmerk der Dax-Händler um 14:30 Uhr noch auf den US-Arbeitsmarktdaten (Non-Farm Payrolls). Anschließend treten noch die beiden Fed-Mitglieder Williams (15:15 Uhr) und Bostic (21:20 Uhr) vor die Mikrofone und äußert sich zur aktuellen Geldpolitik. Unternehmensseitig stehen außerdem die Quartalszahlen des Sportartikelherstellers Adidas auf der Agenda.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich unter seinem gestrigen Schlusskurs von 13.902 Punkten. Um nach dem gestrigen Abverkauf eine Erholung einzuleiten, muss er zunächst das Impulshoch bei 13.933 überwinden. Damit wäre im H1-Chart ein Boden aktiviert. Anschließend könnte er den Pivot bei 13.995 und den horizontalen Widerstand bei 14.050 anvisieren. Hier könnte der Pullback allerdings sein Ende finden. Weitere Widerstände befinden sich bei 14.114 (61,8%) und 14.197 Pivot R1.

Fällt der Dax unter 13.813, dann dürfte er die Tiefs bei 13.793 erneut testen. Ein Rutsch darunter würde den Bodenbildungsversuch negieren. Stattdessen könnte der Index die nächsten Unterstützungen bei 13.725 und 13.657 anlaufen. Unterhalb von 13.657 trübt sich die Lage weiter ein, dann rücken die Tiefs bei 13.566 und 13.529 in den Fokus.

Dax Ausblick: Leichte Erholungstendenz nach dem Absturz

Dax Unterstützungen (US)

13.857 – Tagestief 05.05.

13.778 – Tagestief 02.05.

13.725 – mehrfache US

13.657 – Punkt 1 Boden

13.566 – Tagestief 27.04.

13.529 – Nachttief 27.04.

13.388 – 61,8% Retr. (14.925-13.887)

Dax Widerstände (WS):+

13.902 – Schlusskurs 05.05.

13.933 – Impuls Hoch

13.995 – Pivot Punkt

14.050/065 – horizontale WS-Zone

14.114 – 61,8% Retr.

14.197 – Pivot R1

14.315 – Tageshoch 05.05.

14.362 – fallende Trendlinie

14.372 – Tageshoch 22.04. / 127,2% Ext.

14.502 – Gap 21.04.

14.598 – Verlaufshoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ja wenn man diesen Salto vorwärts und Rolle rückwärts innerhalb weniger Stunden ohne spezielles Vorkommnis sieht, kann schon der Verdacht aufkommen, dass der Trainer des Kunstturners dies so wollte und die Hausse künstlich auslöste um eventuelle BÖSE BÄREN zu verschrecken.An solchen Tagen wäre es interessant die Disposition der Vermögen von Powell und Co.zu sehen.Wenn man weiss was passiert, kann man mit kleinen Einsätzen über Optionen mit hundertfacher Hebelwirkung von den Bewegungen profitieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage