Indizes

Der Dax steht am Scheideweg – worauf Anleger achten müssen

Der Dax befindet sich vorbörsliche auf Erholungskurs, dennoch steht ihm eine weitere schwere Woche bevor. Die angespannte geopolitische Lage in der Ukraine dürfte die Stimmung an den Märkten weiterhin belasten. Zudem schwebt die Angst vor der Zinswende immer noch wie ein Damoklesschwert über den Märkten. Ein möglicher Krieg in Europa würde wohl zu Turbulenzen an den Märkten führen und Deutschland geradewegs in eine Stagflation befördern. In diesem Fall müssten Anleger damit rechnen, dass der Dax in Richtung der Marke von 13.800 Punkten tendiert. Während das geplante Treffen zwischen US-Außenminister Blinken und seinem russischen Kollegen Lawrow für etwas Hoffnung sorgt, könnten die Inflationsdaten aus dem Euroraum zur Wochenmitte die Stimmung schon wieder eintrüben.

In Anbetracht der aktuellen Unsicherheiten haben Dax-Anleger am Freitag erneut Kasse gemacht. Der Deutsche Aktienindex verlor daraufhin 225 Punkte (1,47%) und beendet die Woche schließlich bei 15.042 Zählern. Unter dem Strich stand auf Wochensicht ein Minus von 2,5 Prozent zu Buche. Damit könnte dem Dax auch aus technischer Sicht Ungemach drohen. Fällt der Kurs unter die runde 15.000er Marke, dann dürfte es zu einem erneuten Test der richtungsweisenden Unterstützung bei 14.800 Punkten kommen. Daher sind die kommenden Handelstage sehr wichtig für den Dax, denn ein nachhaltiger Rutsch darunter könnte Kurseinbrüche von bis zu 1.000 Punkten bedeuten.

News und Konjunkturdaten

Zum Wochenauftakt wurden gerade die deutschen Erzeugerpreise für Januar veröffentlicht. Im Jahresvergleich sind die Preise um 25,0% angestiegen, also höher als die erwarteten 24,2% (vorher 24,2%). Um 9:30 Uhr steht dann der viel beachtete Einkaufsmanagerindex für das Gewerbe auf der Agenda. Am Dienstag richtet sich der Blick der Dax-Händler zudem auf den ifo-Geschäftsklimaindex. Wegen der jüngsten Corona-Lockerungen dürfte der Index leicht zulegen. Am Tag darauf folgt das vom Forschungsinstitut GfK erhobene Verbrauchervertrauen und gibt Auskunft über die Laune der heimischen Verbraucher.

Am Mittwoch könnten schließlich die Verbraucherpreise der Eurozone neue Hinweise über die Inflationsentwicklung geben. Hier erwarten Experten eine weiterhin hohe Teuerungsrate von 5,1 Prozent. Bevor am Freitag das deutsche Bruttoinlandsprodukt für das vierte Quartal erscheint, sehen wir bereits am Donnerstag die BIP-Zahlen aus den USA. Hierzulande dürfte es zu einem Rückgang des Wirtschaftswachstums von 0,7 Prozent kommen.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Vorbörslich notiert der Dax bereits über dem Freitagsschlusskurs und befindet sich auf Erholungskurs, nachdem er in der Nacht noch bis auf 14.930 gefallen war. Damit handelt er wieder deutlich über der Marke von 15.000, die als wichtige Unterstützung dient.

Unterhalb der runden Marke könnte der Abwärtsdruck nämlich zunehmen. Rutscht der Dax unter das Freitagstief bei 14.989 könnte es zunächst zur Unterstützung bei 14.945/930 gehen. Ein Bruch des Nachttiefs bei 14.930 dürfte den Dax wieder in Richtung der Verlaufstiefs bei 14.844/818 bringen. Hier liegt auch die Unterkante der übergeordneten Range. Bricht der Dax die Unterstützung bei rund 14.800 Punkten, dann springt die Börsenampel auf Rot. Vor allem ein Tagesschluss darunter wäre ein Verkaufssignal.

Oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 15.000 Punkten besteht weiterhin die Chance auf eine Zwischenerholung. Ein Anstieg über die Hürde bei 15.128 könnte den Index zu den Marken bei 15.190, 15.240 und 15.268 bringen. Aufhellen würde sich die Lage aber erst, wenn das Freitagshoch bei 15.317 und Verlaufshoch bei 15.358 überschritten werden. Händler müssen weiterhin damit rechnen, dass die Erholungen zu Gewinnmitnahmen führen.

Dax auf Erholungskurs - die Risiken sind aber groß

Dax Unterstützungen (US)

15.060 – mehrfache US

15.000 – psychologische Marke

14.989 – Tagestief 18.02.

14.945/930 – US-Zone

14.899 – Pivot S1

14.844 – Tagestief 15.02.

14.818 – Tief vom 06.10.

14.701 – Hochs aus März 2021

14.621 – offenes Gap 24.03.21

Dax Widerstände (WS):

15.127 – Pivot Punkt

15.190 – EMA50 (H1)

15.268 – Pivot R1

15.317 – Tageshoch 18.02.

15.355 – Zwischenhoch

15.409 – mehrfacher WS/US

15.440 – Tageshoch 17.02.

15.513/511 –Tageshoch 09.02. / 11.02.

15.542 – Tageshoch 16.02.

15.585 – Ausbruchsmarke

15.614 – Tageshoch 10.02.

15.665/678 – WS-Zone

15.729/747 – 61,8% Retr. / WS-Zone

15.800 – Bulle-Bär-Marke

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage