Aktien

Der Dax und seine Ausgangsposition

FMW-Redaktion

Noch ist alles offen beim Dax vor der morgigen EZB-Sitzung, meint Roland Gehrt und verweist auf die zentrale Bedeutung der morgigen Aussagen von Mario Draghi:

Jochen Stanzl über das, was die EZB vermutlich kommunizieren wird. Man sollte vielleicht bedenken, dass Jane Yellen zuletzt extrem dovish war bei ihrer Anhörung vor dem US-Kongreß – und das könnte bedeuten, dass Draghi mit ähnlicher Tonlage sprechen wird:

Und Peter Tuchman als Repräsentant der Wall Street zeigt sich von den Zahlen von Goldman Sachs enttäuscht – wundert sich aber, warum der Gesamtmarkt dennoch nicht fällt. Er bleibt nach wie vor bullisch und spricht von einer win-win-Situation an den Aktienmärkten:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die FED hat die Zinsen bereits mehrmals nach oben angepasst, und könnte theoretisch nach einem (Trump-) Crash wieder senken.
    Die EZB hat diese Vorgehensweise bisher verschlafen. Draghi wird sich deswegen weder in die eine, noch andere Richtung aus dem Fenster lehnen, und die Märkte mit mehr offenen Fragen als gegebenen Antworten in der prallen Sonne stehen lassen….und gleichzeitig versuchen, den Euro runterzuprügeln. Die Märkte und der Euro haben diesmal gute Chancen, resilient auf sein Geplänkel eben nicht wie erwartet zu reagieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage