Devisen

Der Euro schwächelt

Vor dem Hintergrund der Corona Pandemie und den daraus resultierenden schwachen Daten zur Wirtschaftslage im Euroraum präsentiert sich die europäische Gemeinschaftswährung schwächer: Zur Stunde kostet ein Euro 1,0828 US-Dollar und notiert damit deutlich unterhalb der psychologischen Marke von 1,10 US-Dollar.

Der Euro ist schwach zum US-Dollar
Quelle: Pepperstone MT4, EURUSD auf Tagesbasis

Nach einem schwachen gestrigen Handelstag kann der Euro zwar aktuell minimal zulegen und notiert 0,1 Prozent im Plus, aber die Großwetterlage sieht für den Euro aktuell alles andere als rosig aus. Zuletzt prasselte eine Reihe von schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone auf die Gemeinschaftswährung ein und Analysten sehen aktuell auch kein Ende der konjunkturellen Hiobsbotschaften aus Europa. Zu groß sind die Auswirkungen der Corona Pandemie auf etliche Branchen in sämtlichen Euro Mitgliedsstaaten.
Die heutige Agenda der Wirtschaftsdaten aus Europa ist auch spärlich gesät. Impulse könnten am Nachmittag von der anderen Seite des Atlantiks auf den Euro einwirken. Um 14:30 Uhr werden die jüngsten Daten zum US-Verbraucherpreisindex erwartet. Experten prognostizieren einen Wert von -0,2 Prozent für den vergangenen Monat April.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage