Devisen

Der Euro sieht nicht gut aus

Von Markus Fugmann

Der Euro ist heute Morgen wieder unter Druck und nähert sich dem bisherigen Jahrestief knapp unter der 1,11er-Marke:

eurusd040315

Dass es bald deutlich weiter abwärts gehen könnte, zeigen zwei Faktoren: erstens ist die Shortquote im Euro in den letzten Wochen deutlich zurück gegangen. Und zweitens ist im Wochenchart wenig Unterstützung zu erkennn für die Gemeinschaftswährung – es fehlen Unterstützungen, die sich in der Vergangenheit als tragfähig erwiesen haben. Daher ist sogar ein schnelles Abgleiten unter die Parität durchaus möglich:

eurusd wöchentlich



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Marios Währungsdumping bis unter die Parität zum Dollar wird gelingen,wenn Uncle Sam nichts dagegen hat.Ansonsten nicht,basta!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage