Folgen Sie uns

Indizes

Der große Test für die Märkte steht jetzt an – achtet auf die „Durchschnittsaktie“!

Ein wenig beachteter Index zeigt, dass zeitnah die Entscheidung darüber fallen wird, ob wir es mit einem Bärenmarkt zu tun haben – oder nicht..

Avatar

Veröffentlicht

am

Fast alle an der Wall Street starren auf die großen, bekannten Indizes wie den S&P 500 oder den Dow Jones. Aber es gibt einen Index, der kaum Beachtung findet, aber dennoch einen sehr guten Eindruck von der „Gesundheit des Marktes“ verschafft: der Value Line Geometric Index.

Dabei handelt es sich um einen im Jahr 1982 von  dem Kansas City Board of Trade(KCBT) etablierten, sehr Markt-breiten Index (er enthält ca. 1680 Aktien, die an großen Börsenplätzen der USA gelistet sind – die Zahl der in dem Index enthaltenen Aktien schwankt). Der Index wird seit dem Jahr 2013 von der NYSE angeboten.

Anders als etwa der S&P 500, der nach Marktkapitalisierung der in dem Index enthaltenen Aktien gewichtet ist – oder dem Dow Jones, der Preis-gewichtet ist (ein Aktie, die 200 Dollar kostet hat die doppelte Gewichtung bei der Berechnung des Index als eine Aktie die 100 Dollar kostet), ist der Value Line Geometric Index gleichgewichtet, sprich jede Aktie trägt gleich viel zur Berechnung des Index bei. Damit entfallen Verzerrungen, wie sie etwa beim S&P 500 oder auch beim Nasdaq 100 durch die starke Gewichtung von Aktien wie Apple, Amazon oder anderen großen Tech-Werten entstanden sind – im Fokus steht beim Value Line Geometric Index der breite Markt, gewissermaßen die „Durchschnittsaktie“.

Wie entscheidend die aktuelle Markt-Situation ist, macht der Blick auf den Chart des Index deutlich:

 

(Chart: kimblechartingsolutions.com/; zum vergrößern anklicken)

Der Index erreichte in den Jahren 1998, 2007 und 2015 Hochs, Ende 2017 bzw. Anfang 2018 brach der Index dann über die in diesen Jahren gebildeten Hochs nach oben aus. Aber im Gefolge des Abverkaufs im Oktober und Dezember fiel der Index dann wieder unter die in den Jahren 1998, 2007 und 2015 gebildeten Hochs zurück.

Mit der Rally seit Ende Dezember 2018 bzw. Jahresbeginn 2019 erholte sich der Value Line Geometric Index – und handelt nun genau an den Hochs aus den Jahren 1998, 2007 und 2015! Gelingt dem Index ein nachhaltiger Bruch dieses Widerstands wäre das ein klares Zeichen dafür, dass der Bärenmarkt nun schon wieder vorüber ist. Scheitert der Index jedoch an dieser Zone, wäre das umgekehrt ein deutliches Omen dafür, dass wir mit es lediglich mit einer Gegen-Rally innerhalb eines intakten Abwärtstrends zu tun haben!

Aber auch die große US-Indizes stehen nun an entscheidenden Widerstandsmarken bzw. zentralen gleitenden Durchschnitten – siehe dazu auch die exzellente Analyse „Bear Hugs“ von Sven Heinrich!

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Hesterberg

    17. Januar 2019 12:15 at 12:15

    Diesen Index kannte ich bisher nicht. Sehr interessant!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Coronakrise: Fed kauft alles – nur Aktien (noch) nicht! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

In der Coronakrise geht die US-Notenbank einen noch nie dagewesenen Schritt: Sie kauft jetzt alles – nur Aktien (noch) nicht! Das war heute gewissermaßen der historische „whatever it takes“-Moment für die Fed, um die US-Wirtschaft und die US-Aktienmärkte zu retten. Damit kann in vielerlei Hischt von freien Märkten eigentlich nicht mehr die Rede sein: eine Notenbank, die zum Beispiel Junk Bonds kauft und damit das Sterben der Zombiefirmen herauszögert. Heute wieder deprimierende Zahlen vom US-Arbeitsmarkt, das US-Verbrauchervertraue bricht ein. Die Aktienmärkte dennoch mit einer Rally – entlarvender kann die Abkoppelung zwischen Realwirtschaft und Finanzwirtschaft eigentlich gar nicht auf den Punkt gebracht werden!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Noch ein schneller Trade im Dow?

Avatar

Veröffentlicht

am

Ich persönlich schließe kurzfristige Positionen immer vor Feiertagen und vor dem Wochenende. Geht heute noch was im Dow, ein kurzfristiger Trade, bevor wir heute Abend ins lange Osterwochenende gehen? Das schaue ich mir im folgenden Video direkt am Chart an. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten, auch aufs Handy? Nutzen Sie dazu gerne meinen neuen Service „Trade to Go“ (einfach hier anmelden). Auch dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Indizes

Nächstes DAX-Ziel: 11.500 oder 8.000 Punkte? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

bei meiner vorherigen Analyse des DAX Index machte ich keinen Hehl daraus, dass ich mit eher nachgebenden als weiter steigenden Kursen rechne. Es kam anders. Selbst die heutigen katastrophalen Arbeitsmarktzahlen in den USA führten wieder einmal nur zu steigenden Aktienkursen.

Der Internationale Währungsfonds erwartet inzwischen die tiefste Depression seit der Weltwirtschaftskrise vor 90 Jahren. Die Erstanmeldungen für Arbeitslosigkeit in den USA lagen heute mehr als 20% über den Erwartungen. Statt rund 5 Millionen Erstanmeldungen in nur einer Woche gab es mehr als 6 Millionen. Nebenbei wurde die Zahl der Vorwoche mal eben auf fast 7 Millionen korrigiert. In nur drei Wochen verloren 16 Millionen Menschen in den USA ihre Arbeit, ein Gutteil der US-Mieter bezahlt keine Mieten mehr und erste Großunternehmen gehen pleite. Gleichzeitig notieren die Aktien-Indizes nur rund 20% unterhalb ihrer Allzeithochs. Hier passt etwas nicht zusammen.

Bald wird entschieden: Weiter Realitätsverleugnung oder angemessene Risikoabschläge!

Beim DAX wird sich heute oder in den kommenden Tagen entscheiden, ob der Markt weiter die Augen vor der Realität verschließen und im Boom-Modus bleiben möchte, oder ob endlich die massiven Verwerfungen in der Realwirtschaft eingepreist werden. Nach der vorhergehenden Analyse durchbrach der DAX den Abwärtstrend bei 9.500 Punkten. Wer wie für diesen Fall empfohlen kaufte, hat inzwischen ungehebelt mehr als 9,5% Gewinn erzielt. Schließt der DAX heute…..

Täglich gratis! Lesen Sie diesen Artikel in ganzer Länge, und erhalten Sie auch alle meine folgenden Analysen regelmäßig und in voller Länge automatisch per e-mail. Sie müssen nur beim Klick an dieser Stelle ihre e-Mail Adresse angeben.

Mit Börsianer-Grüßen,
Thomas Kallwaß
Chefanalyst Profit Alarm

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage