Indizes

Der Heilige Grahl von Ray Dalio: Investieren mit minimaler Volatilität

Der Hedgefund-Manager Ray Dalio ist eine Legende, weil er einer der wenigen Wall Street-Größen ist, die über den eigenen Tellerrand hinaus denken können. Dalio sah das Platzen der US-Immobilienblase voraus – und zog daraus seine Lehren:

1. Ein Portfolio braucht nicht viele Werte

2. Die Werte, die man im Depot hat, sollten möglichst wenig miteinander korrelieren (risk parity)

Mittels dieser Strategie erreichte Dalio zwar nicht eine Performance, die wesentlich besser als die der großen Aktienindizes war – aber die Performance war wesentlich stabiler, weil anders als bei den Aktienindizes die Rückschläge (drawdowns) nur minimal ausfielen.

Aber sehen Sie selbst, wie die Logik Dalios funktioniert – und wie man das mit ETFs selbst nachbilden könnte:


Ray Dalio. Foto: Grameen America – https://vimeo.com/247028348 (CC BY 3.0) – Ausschnitt aus Originalfoto



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage