Krypto-Währungen

Der Kryptomarkt im Downtrend? Ein Einblick in die Trends der Token-Welt

Wichtige Token am Kryptomarkt symbolisch dargestellt als Münzen

Analysten, Nachrichtenmeldungen und Investmenthäuser weltweit geben kurzfristig negative Prognosen für die Preisentwicklung von Bitcoin, Ethereum und Co. ab – trotz positiver Fundamentaldaten für den Kryptomarkt, wie z.B. die Einführung als legales Zahlungsinstument in El Salvador, der bevorstehenden Angebotsflut an Bitcoin und Bitcoin-Finanzderivaten von 650 US-Banken, sowie der stetig wachsenden Anzahl neuer Bitcoin-Adressen, die auf ein gesteigertes Interesse an der virtuellen Goldmünze schließen lassen. Seit dem Allzeithoch von knapp 65.000 USD im April und dem Absturz von mittlerweile über 50% (16.07.21, 11:00 Uhr bei 31.350 USD laut coinmarketcap.com) ist es tatsächlich ruhiger geworden und der Hype aus dem Frühjahr scheint mittlerweile der extremen Angst gewichen, wenn man sich den Fear-and-Greed-Index anschaut:

Latest Crypto Fear & Greed Index

Dieser Indikator gibt Aufschluss über das aktuelle Marktsentiment, welches in diesem Fall nicht für einen kurzzeitigen Kurssprung sprechen sollte. Diese ruhige Marktlage bietet jedoch unter Umständen Einstiegspunkte bei wenig Volatilität, wenn man langfristig an den Erfolg der virtuellen Coins glaubt. Immerhin hat der weltweit bekannteste Investor– Warren Buffet – einmal gesagt: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind.“ Wenn man also noch immer überlegt, wann der günstigste Einstieg in den Markt sein könnte, so kann ein Blick auf den Fear & Greed Index bei der Entscheidungsfindung durchaus eine Rolle spielen. Der Kryptomarkt ist jedoch längst nicht mehr nur ein Wild-West-Casino, in dem man auf einen beliebigen Token spekulieren muss, in der Hoffnung, ein Vermögen in kurzer Zeit zu generieren. In den vergangenen Jahren haben sich ernstzunehmende Industrien innerhalb der virtuellen Welt etabliert, von denen einige der aktuellen Marktlage trotzen.

DeFi als Zugpferde im Kryptomarkt

In Zeiten von Niedrig- bis Negativzinsen und horrender Inflationsraten weltweit, suchen viele Anleger nach Alternativen zu den klassischen Anlageprodukten. DeFi (Decentralized Finance) steht hierbei sinnbildlich für eine Revolution in Sachen Investmentplattform und Renditemöglichkeiten. So bieten nicht nur die größten Krypto-Börsen wie Coinbase, Voyager oder auch Celsius.com attraktive Renditen auf relativ risikoarme Investments, wie Stable Coins, an (hier eine Erläuterung des Begriffs). Der US-Dollar Coin (USDC), der beispielhaft für Stable Coins steht, repräsentiert hierbei immer einen US-Dollar und ist damit deutlich weniger volatil als Bitcoin und andere Währungen am Kryptomarkt. Dennoch ist es möglich, diese Token festverzinst zu durchschnittlich 6-8% jährlicher Rendite zu staken.

Ein weiterer interessanter Vorteil der DeFi-Industrie sind besicherte Darlehen, die es sowohl privaten, als auch institutionellen Anlegern ermöglichen, Fiat-Kredite zu niedrigen Zinsen gegen hinterlegte Bitcoins zu bekommen. Celsius.com zum Beispiel bietet seinen Kunden solche Darlehen bereits zu einem Prozent Jahreszins an. Laut Forbes.com ist die gesamte DeFi-Industrie innerhalb des letzten Jahres um 8.800 Prozent gestiegen. Dieser Anstieg zeigt das Verlangen nach neuartigen Anlagemöglichkeiten und könnte – trotz genereller Abkühlung des Interesses am Kryptomarkt – gerade erst der Anfang eines neuen Zeitalters sein.

NFT

Eine weitere boomende Industrie, die dem aktuellen Marktsentiment trotzt, sind die NFT (Non Fungible Token)-Projekte. NFT’s sind programmierbare Einzelstücke, die hauptsächlich in den Bereichen Kunst und Gaming zum Einsatz kommen – sie haben sich in den letzten Jahren heimlich zu einer Multi-Milliarden-Industrie entwickelt. Laut Forbes.com hat sich der NFT-Markt allein in diesem Jahr um fast 1.800 Prozent gesteigert – ein ebenfalls kometenhafter Anstieg.

Lesen Sie auch

Die mediale Aufmerksamkeit erhielt der Sektor in diesem Frühjahr, als beim Auktionshaus Christie’s ein NFT in Form eines digitalen Bildes des Künstlers Mike Winkelmann für satte 69 Millionen US-Dollar an einen Kunstliebhaber aus Singapur versteigert wurde. Mittlerweile gibt es NFT’s auch in Online-Spielen, die sich als Avatare oder auch Inventar des gespielten Charakters auf dem Zweitmarkt handeln lassen, was einen regelrechten Goldrausch auf den NFT-Märkten ausgelöst hat. Wie bei allen Projekten am Kryptomarkt sollte man aber seine eigene Recherche betreiben, bevor man sich in den Hype stürzt und glaubt, nur weil man ein digitales Einzelstück hält, dieses einem Reichtum garantiert.

Auch wenn die generelle Preisentwicklung der Kryptowährungen aktuell niemanden zu Freudentänzen verleitet, gibt es auch während eines monatelangen Seitwärtstrends attraktive Optionen am Kryptomarkt, sodass Investoren auch kurzfristig ein lukratives Portfolio erstellen können, während sie auf ein möglicherweise versöhnliches Jahresende inklusive Kursrallye in Richtung Allzeithoch hoffen. Wir befinden uns noch immer in der Anfangsphase dieser neuartigen Märkte, und es wäre nicht außergewöhnlich, wenn diese aufgrund der immer leichter zugänglichen Informationen sowie nutzerfreundlicher gestalteten Plattformen, neue Investoren aus allen Schichten anziehen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage