Devisen

Der russische Rubel holt heute den schlechten Jahresstart nach

FMW-Redaktion

In Russland waren zehn Tage Weihnachtsferien, und heute startet der Devisenhandel, mit einer Pause seit dem 30.12.2015. Da hat man einiges nachzuholen in Sachen Crash-Dramatik. Der russische Rubel ließ sich nicht lange bitten und wertete heute früh gleich schlagartig ab – US-Dollar vs. russischer Rubel stieg von 73,10 Rubel für 1 Dollar auf 76. Auf diesem Niveau verharrt man heute den ganzen Tag. Im langfristigeren Chart wird die Dramatik der heutigen Bewegung erst richtig deutlich.

Der Markt sieht den weiteren Ölpreisverfall (Ölpreis 30.12. noch bei 36,70 Dollar) sowie die Asienkrise negativ für Russland insgesamt, deswegen wird der Rubel immer schwächer. Wo Exportnationen wie China oder Deutschland sich über eine schwache eigene Währung freuen um auf dem Weltmarkt besser verkaufen zu können, nützt das Russland überhaupt nichts, weil das Hauptexportgut Öl immer weiter fällt.

Russland plant seinen Staatshaushalt für 2016 bisher mit einem durchschnittlichen Ölpreis von 50 Dollar, aber laut Finanzminister Siluanov sei man vorbereitet falls der Preis Richtung 30 falle. Die Aussage ist schon ein paar Tage her, aber Öl ist jetzt schon unter 32 Dollar gefallen. Laut der Zeitung „Vedomosti“ habe die russische Regierung vor bei so niedrigen Ölpreisen den Haushalt per Gieskannenprinzip um 5% zu kürzen. Ob das reichen wird?

Rubel 1
USDRUB seit heute früh.

Rubel 2
USDRUB seit Sommer 2013.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage