Folgen Sie uns

Finanznews

Der volatilste Aktienmarkt der Welt! Marktgeflüster

In den letzten Tagen haben sich einige Faktoren positiv entwickelt – noch ist Platz nach oben..

Avatar

Veröffentlicht

am

Im Dezember war die Wall Street der volatilste Aktienmarkt der Welt (implizite Volatilität) – und während der Dax heute schwächelt, zeigen die US-Indizes weiter Stärke. Dabei hat der Leitindex S&P 500 etwas sehr Typisches gemacht: nach Bruch des Widerstands (bei 2520 Punkten) ging es weiter nach oben, dann der Rücklauf auf den gebrochenen Widerstand – der nun Unterstützung ist – und von dort aus wieder nach oben. Wahrscheinlich ist, dass die Erholung der US-Indizes weiter geht, nachdem der Dezember-Abverkauf die Aktienquote vieler institutioneller Player nahe historischer Tiefs gebracht hat. In den letzten Tagen haben sich einige Faktoren positiv entwickelt (Fed; China-Stimulus; Gespräche China-USA) – doch ist das eben nur eine Erholung aufgrund von Überverkauftheit und noch lange keine Trendwende..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang M.

    8. Januar 2019 07:09 at 07:09

    Die Einschläge kommen immer näher. Samsung meldet für das letzte Quartal einen Ergebnisrückgang von 29%, Umsatz minus 11% (also nicht nur Apple). Wie ich bereits mehrfach dargelegt habe, sind Deutschland und Südkorea aufgrund ihrer Exportlastigkeit Seismografen für die Weltwirtschaft. Deutschland hatte für Q3 – 2018 mit minus 0,3% schon ein negatives Quartal gemeldet. Bei zwei negativen Quartalen spricht man von einer technischen Rezession. Das würde auch die starken Daxverluste bis auf gut 10300 Punkte im letzten Jahr erklären. Bin echt gespannt.

  2. Avatar

    Wolfgang M.

    8. Januar 2019 09:41 at 09:41

    Ein weiterer kleiner Mosaikstein zu meiner Theorie der technischen Rezession. Industrieproduktion in Deutschland im November um 1,9% eingebrochen (erwartet plus 0,3%). Könnte doch sein, dass die Ökonomen wieder kalt erwischt werden?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Perfekter Sturm? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Braut sich da für die Aktienmärkte der perfekte Sturm zusammen – mit einem Potential, wie wir es zuletzt im Januar 2018 und im Dezember 2018 gesehen haben? Manches spricht dafür: die extreme Positionierung der Investoren vor allem im US-Tech-Sektor, die mangeldenen Absicherungen (Put-Optionen), der Glaube, dass nichts schief gehen könne, weil die Fed ja als Retter jederzeit bereit stehe etc. etc. Aber nun scheint das Coronavirus vor allem in Südkorea und Japan um sich zu greifen, die WHO zeigt sich zunehmend nervös. Und die Wall Street realisiert, dass auch die amerikanischen Aktienmärkte und die US-Wirtschaft nicht immun sind gegen Schocks (heute der Einbruch beim US-Einkaufsmanagerindex vor allem im Dienstleistungsbereich)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Inflation und Ent-Globalisierung! Videoausblick

Eines aber haben die Aktienmärkte vermutlich noch nicht so richtig auf dem Schirm: den Anstieg der Inflation aufgrund der Folgewirkungen des Coronavirus

Avatar

Veröffentlicht

am

Gestern reagierten die Aktienmärkte plötzlich – und das ohne eine Nachricht, die ein Trigger hätte sein können für den impulsiven Abverkauf an der Wall Street. In diesem Fll gilt: Kurse machen Nachrichten – zu Zeiten der heißen Phase im Handelskrieg war es andersherum. Eines aber haben die Aktienmärkte vermutlich noch nicht so richtig auf dem Schirm: den Anstieg der Inflation aufgrund der Folgewirkungen des Coronavirus: die Krise zeigt die Abhängigkeit des Westens von China und ist ein weiterer Meilenstein der Ent-Globalisierung (nach der Einführung von Zöllen im Handelskrieg). Wir stehen am Beginn einer Verlegung von Lieferketten (Deutschland ist derzeit gar nicht mehr in der Lage etwa Antibiotika zu produzieren). Aber das heißt auch: die Inflation wird steigen, weil die Produktion im eigenen Land viel teurer ist als zuvor – der starke Anstieg der Erzeugerpreise in den USA und Deutschland ist ein erster Hinweis darauf..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Gold in einer win-win-Situation? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Ist Gold nun in einer win-win-Situation? Offenkundig nutzen derzeit viele Investoren Gold erstens als Absicherung gegen die ökonomischen Folgen des Coronavirus. Und zweitens erwarten die Märkte – sollte sich die Lage verschlechtern – dass die Fed (und andere Notenbanken) die Zinsen weiter senken, was wiederum gut für das unverzinste Gold wäre. Heute die Wall Street mit einem plötzlichen Abverkauf – der Nasdaq 100, der seit dem 27.Januar mehr als 8% hat zulegen können, mit einer schnellen Bewegung nach unten. War eine Meldung der „Global Times“ über Apple der Auslöser? Inzwischen rückt in Sachen Coronavirus Südkorea immer mehr in den Fokus – die Sorgen vor einer globalen Ausbreitung nehmen zu..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen