Aktien

Deutsche Bank-Aktie auf Allzeittief unter 9 Euro – was ist da los?

Die Deutsche Bank-Aktie ist heute unter ihr Tief vom 31. Mai gefallen, wo sie bei 9,06 Euro notierte. Heute ging es schon runter bis auf 8,76 Euro – ein Allzeittief und ein Desaster! Aktuell notiert sie bei glatt 9 Euro. Im folgenden Langfristchart ist es gut zu sehen – die zweite große Abwärtswelle setzte in der Aktie Anfang 2018 ein, ausgehend bei einem Preis von 17 Euro.

Aktuell ist die Deutsche Bank-Aktie auch der schlechteste Performer im Stoxx 600 Banken-Index. Der ist im Jahr 2018 um 14% gefallen, die Deutsche Bank aber um satte 44%. Von Tradern und großen Medien hört man aktuell, dass es die Flucht aus dem Risiko sei, weshalb die Aktie fällt. Die Angst sei da, dass die Kreditrisiken sich in ganz Europa erhöhen. Und da sei die Deutsche Bank eben das schwächste Glied in der Kette, um es sinnbildlich auszudrücken.

Im Klartext: Wenn der Gesamtmarkt Angst hat, wird das am Stärksten verkauft, das vermeintlich (!) die geringste Werthaltigkeit hat. Am Devisenmarkt sah man diesen Effekt in den letzten Wochen beim argentinischen Peso. Alle Welt hatte sich eingeschossen auf das Land, trotz umfangreicher Reformen und einer neuen wirtschaftsfreundlichen Regierng. Auch hier fiel der Peso immer weiter. Ähnlich mag es aktuell dem neuen Deutsche Bank-Chef Christian Sewing ergehen.

Sollte er auch noch so schnell Reformen vorantreiben, Kosten senken etc. Im aktuellen pessimistischen Sentiment nützt das alles nichts. Sind Kurse unter 10 oder sogar 9 Euro Kaufkurse bei der Aktie? Letztlich wissen wir das auch nicht. Fair ist immer das, was der Markt mit dem aktuellen Kurs aus der aktuellen Lage macht. Die DZ Bank beispielsweise ist der Meinung, dass die Deutsche Bank-Aktie gemessen am Kurs-Buchwert-Verhältnis äußerst günstig bewertet sei. Die Societe Generale sagt, dass die Bank große Risiken berge, Marktanteile verliere und schwach mit Eigenkapital ausgestattet sei. Es werde noch einige Zeit dauern, bis sich das Haus stabilisiert habe.

Schaut man sich mal die Aktiencharts heute an, dann fällt auf: Die Aktien von beispielsweise UniCredit, BNP Paribas und Santander haben von gestern auf heute alle exakt den selben Kursverlauf wie die Deutsche Bank-Aktie. Es ist also ein europäisches Gesamt-Phänomen, von den diese Aktie aufgrund jahrelanger Misswirtschaft lediglich am Stärksten betroffen ist. Das Motto ist ganz einfach: Immer zuerst auf den Schwächsten einprügeln. An der Börse ist das nun mal ein gängiges Muster. Wo man im Krisenfall am meisten Angst hat Geld zu verlieren, da steigt man zuerst aus.

Dei Deutsche Bank-Aktie seit Ende 2014
Dei Deutsche Bank-Aktie seit Ende 2014.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage