Aktien

Deutsche Bank: Da geht was!

Die Aktie der Deutschen Bank befindet sich unmittelbar vor dem Ausbilden eines nutzbaren Trends..

Eine Analyse von Henrik Becker

In meiner Analyse vom Februar  hatte ich für die Deutsche Bank einen Abverkauf bis in den Bereich von 11.50 € bis Mitte März (12. März; Zeitlineal) hinein prognostiziert. Beide Prognosen hat die Aktie sehr genau nachvollzogen, wenn auch mit einer Woche Verspätung. Die sehr dynamische Bewegung zeigt die extreme Nervosität der Marktteilnehmer auf und schürt damit natürlich Ängste auf eine sich unendlich fortsetzende Geschichte. Doch ganz so schwarz muß man für das Finanzinstitut nicht in die Zukunft blicken, wie Sie es im Folgenden lesen werden.

Ausblick:


Durch die sehr dynamische Bewegung der letzten Wochen konnte, die fünfteilige (
12345) Welle (e) und verbunden damit das expandierende Triangle (abcde) ausgebildet werden. An den kommenden Tagen könnte noch das 1.62 Retracement bei 10.58 € erreicht werden; zwingend ist dieser Schritt indes nicht. Da sich diese Formation (Triangle) als Welle (B) ausgebildet hat, wird die sich anschließende (C) die Aktie wieder kräftig steigen lassen.

Der Trend wird sich dabei in Kurs und Zeit sehr stark an Welle (A) orientieren. Um es vorwegzunehmen: In den Himmel werden die Bäume nicht wachsen. Wie im Chart dargestellt wird Welle (C) im Bereich des 1.62 Retracements (16.95 ) den Abschluß finden. Wie das Zeitlineal es aufzeigt, erwarte ich den Abschluß der Rallye frühestens für die zweite Jahreshälfte; Ende August, Anfang September.

(Chart durch anklicken vergrößern)

Der Startschuß für diese durchaus nutzbare Rallye fällt bereits mit Überschreiten des kleinen 0.62 Retracements bei 12.34 €. Größere Ungereimtheiten sind nicht zu erwarten, selbst ein leichtes Unterschreiten des 1.62 Retracement (10.58 ) kann das Blatt nicht wenden. Der Wermutstropfen daran ist: Diese Konstellation versteht sich lediglich als Teil einer großen Korrektur, deren Abschluß noch nicht einmal ansatzweise in Sicht ist.

Fazit:


Die Aktie der Deutschen Bank befindet, sich unmittelbar vor dem Ausbilden eines nutzbaren Trends. Über
12.34 € nimmt dieser seine Arbeit auf. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 1.62 Retracement bei 10.58 € ab.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. @Becker,
    Sie beschreiben hier für die DB – Aktie auf einer abstrakten und verklausulierten Ebene einen banalen Sachverhalt:
    „Was tief fällt und nicht pleite geht, hüpft auch mal hoch.“
    Dass die DAX-Kurse seit 1.2.18 runterrauschen, dafür sorgen Bridgewater Associates& Co, zuletzt mit der Shortattacke vom letzten Freitag, wie man offiziell hier nachlesen kann:
    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?page.navid=to_nlp_start
    Plumpe Kursmanipulationen durch Hedgefonds im großen Stil, wie man sie öfters zu dieser Jahreszeit vor der Berichtssaison/Dividendenausschüttungen im April/Mai als hüpfende „JoJo“-Börsen erlebt.
    Sobald dann ihre Shorteindeckungen beginnen, ziehen die Kurse dann „nachrichtenlos“ und wundersam wieder an. Auch bei dividendenlosen Katastrophen wie der DBank.
    Aber das auch nur, um anschließend dank Bridgewater&Co wieder richtig abzusacken., z. B. im Oktober. (Denn nur so kann Geld verdient werden).
    Doch auch das ist ja kein Geheimnis, wie die Midterm-Statistik von Herrn Speck zeigt:
    http://www.seasonalcharts.com/zyklen_wahl_dax_midterm.html

    Warum also das also dermassen kompliziert mit EW herleiten? ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage