Aktien

Deutsche Bank meldet richtig gute Quartalszahlen

Die Deutsche Bank hat heute früh ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Hier wichtige Fakten und Aussagen wie Ertrag, Gewinn und andere Kennzahlen.

Deutsche Bank-Zentrale

Die Deutsche Bank hat heute früh ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Hier wichtige Fakten und Aussagen.

Der Ertrag (Umsatz) liegt bei 6,92 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 6,04). Der Gewinn (Ergebnis vor Steuern) liegt bei 1,62 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 554 Millionen Euro). Der Nettogewinn (den Aktionären zuzurechnendes Ergebnis) liegt bei 1,12 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 194 Millionen Euro).

Aber der Ertrag im Bereich Beratung und Emissionen sinkt um 85 Prozent. Auch US-Banken hatten bei ihren Berichten aus den letzten Tagen mit rückläufigem Geschäft zu kämpfen.

Die harte Kernkapitalquote steigt im Jahresvergleich von 13,0 auf 13,3 Prozent.

Deutsche Bank-Chef Christian Sewing hält es für möglich, dass die Bank auch wegen der gestiegenen Zinsen bei den Gesamterträgen in diesem Jahr die bisherige Prognosen von 26-27 Milliarden Euro übertreffen kann.

Die Aktie reagiert vorbörslich mit +2,6 Prozent auf Tradegate.

Aus der Veröffentlichung der Bank im Wortlaut, auszugsweise:

„Wir haben unser höchstes Ergebnis seit mehr als einem Jahrzehnt erzielt – sowohl im dritten Quartal als auch in den ersten neun Monaten des Jahres. Das unterstreicht die erfolgreiche Transformation unserer Bank“, sagte der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing. „Wir haben die Ertragskraft der Deutschen Bank deutlich verbessert und liegen voll auf Kurs, unsere Ziele für das Jahr 2022 zu erreichen. Das verdanken wir dem außerordentlichen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit hat unsere Bank die nötige Stärke, um unsere Kunden in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld zu unterstützen und die Rendite für unsere Aktionäre zu steigern.“

Die Deutsche Bank (XETRA: DBGn.DB / NYSE: DB) hat das höchste Vorsteuerergebnis in einem dritten Quartal seit 2006 erzielt. Der Vorsteuergewinn lag bei 1,6 Mrd. Euro und hat sich damit verglichen mit 554 Mio. Euro im dritten Quartal des Vorjahres nahezu verdreifacht. Der Nachsteuergewinn stieg im selben Zeitraum von 329 Mio. Euro auf 1,2 Mrd. Euro – ein Anstieg um mehr als das Dreifache. Der höhere Gewinn basiert auf einem Ertragswachstum von 15% gegenüber dem Vorjahresquartal sowie auf einem Rückgang der zinsunabhängigen Aufwendungen um 8%.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Laut Markus Krall sollten wir uns in einer Bankenpleitenwelle befinden…🤣

  2. Der Markt sieht es aber anders.
    Über 18% Kursverlust alleine in diesem Jahr.
    In den letzten 12 Monaten 22 % Verlust.
    In den letzen 5 Jahren über 35 % Verlust,.
    In den letzten 22 Jahren, während sich Gold etwa versechfacht hat, hatte die Deutsche Bank etwa 75% Kursverlust.
    Ja, da lachen die Narren.
    Was bleibt Narren auch anders übrig.
    Und wenn ihnen nicht erlaubt worden wäre, faule Kredite nicht abschreiben zu müssen, dann sähe es noch düster aus.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Na ja, so wie die Zahlen da oben veröffentlicht werden geht des der Deutschen Bank aber recht gut.

    2. Sie erinnern mich an den Geisterfahrer, der die Entgegenkommenden auch für Narren hält😀.

  3. Ja ottonorma, das sind Zahlen für Narren, die auch noch hochkarätige Experten auslachen.
    Dr. Krall hat ja tatsächlich einige düstere Prognosen gemacht, die sogar noch übertroffen wurden, denn die von ihm vorhergesagten schwarzen Schwäne, die auch noch Junge bekommen haben, konnte er in ihrer Form nicht erahnen.
    Meine Prognosen sind (außer Blackout und kalte Wohnungen) einshl. Impfe, eingetreten, aber warten wir mal ab, was wir im Frühjahr wissen werden.
    Die Verschwörungstheorien von mir, hatten eine Halbwertszeit von etwa 6 bis 12 Monate, bis sie eingetreten sind.
    Aber die Narren, die darüber auch damals gelacht haben, nennen das heute eine Lüge.
    Aber was kümmert es die deutsche Eiche….
    Ich kann mit diesen Narren in Deutschland wunderbar in Spanien leben.
    Ist aber interessant, wie ihnen immer mehr der Hintern auf Grundeis geht, wenn selbst die Tagesschau darüber berichtet, was auf Deutschland zukommt.
    Sitze gerade auf der Terrasse, und es sind 24 Grad.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. o.k. aber recht warm ist es hier zur Zeit auch. Ist auch gut so. Die prognostizierte Erwärmung lässt schon auf sich warten. Die ganzen Modellrechnungen stimmen hinten und vorne nicht. Das sind die wahren Verschwörungstheorien. Man muss nur anfangen die als solche zu benennen.

    2. @Helmut, anscheinend wissen Sie noch nicht einmal, was Halbwertszeit bedeutet. Obwohl, genau genommen, haben Sie schon recht: Ihre Aussagen sind nach 6 Monaten nur noch halb so wahr, nach 12 Monaten noch 1/4, nach 18 Monaten sind sie praktisch nichts mehr wert. Aber dann haben Sie ja längst eine neue „Prognose“ abgegeben, ganz nach dem Vorbild Ihres großen Apokalypse-Sektenführers.
      Wie heißt es so schön? „Wenn goldene Gurus Jünger kriegen“ oder „Wenn goldenen Gurus Böses schwant“… 😂

  4. Die zurückliegende internationale Finanzkrise begründete der damalige Deutsche Bank-Ceo Josef Ackermann mit den Worten: „Risiken falsch eingeschätzt“.

  5. Der nächste Ball liegt doch schon auf dem Spielfeld „Marshallplan Ukraine“
    Wert 750 000 000 000 Euro . Der nächste Koffer voll mit Kreditzetteln für die Ausweitung der Bilanzen.

    Solange diese Faschisten aller Farben und Länder nicht gestoppt werden und immer und immerwieder
    die geraubten Steuergelder der Bürger dazu benutzen ,um dieser Mischpoke die Haftung abzukaufen,hört das
    sowieso nicht auf . Nach dem Marshallplan ist vor Corona ,dann kommt Taiwan ,nach Taiwan kommt der
    Dreifachwumms ,dann die nächste Abwrackprämie und noch ein „Sondervermögen“ und dann wieder die „grüne Transformation“, Stimmy Checks ,Bürgergeld oder auch jährliche 2 % für Rüstungsausgaben etc. etc.
    Und immerwieder die Lüge : „Ja das konnte ja keiner wissen! “
    Es gibt ein Wort dafür. MORAL HAZARD

    https://en.wikipedia.org/wiki/Moral_hazard

    Da 99,95% der Bevölkerung diese Probleme überhaupt nicht durchdringen können ist es ein Kampf gegen Windmühlen.
    Ich schreib das nochmal ,was ist eigentlich aus den 1, irgendwas Billionen Non-Performing-Loans geworden
    ??? Oder 95 % aller italienischen Anleihen in der ECB Bilanz. BadBank und MeFo Wechsel Taktik ist das.

    Damit das klar ist ,ich denke das heutige Kreditgeldsystem den anderen Geldsystemen gegenüber überlegen und auch flexibel genug ist,aber diese Übergriffigkeit dem System und den Menschen gegenüber ist derart ausgeufert ,daß ich nur noch den Kopf schütteln kann.

    1. Hallo Klempner,
      warten Sie mal ab, was von der Ukraine noch übrig ist, wenn Putin damit fertigertig ist. Und wie es dann dem Mittelstand und der Industrie in Deutschland geht.
      Dank der Inflation werden dann hunderte von Billionen kein Problem mehr sein.
      Und desto mehr Waffen geliefert werden, desto länger dauert es.
      Natürlich kann Putin den Krieg nicht gewinnen, aber die Ukraine auch nicht.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    2. 750. Mrd. ??? weniger fällt denen nicht ein, wie ? Ganz Europa hatte damals 5,3 Mrd. an Marshallplanhilfen – wenn man das vereinfacht so nennen darf – bekommen, wovon GB das meiste erhalten hat. Das Wirtschaftwunder durch den Marshallplan ist ein Mythos der falsch ist. Und Deutschland war verdammt mehr zerstört wie jetzt die Ukraine. Wer rechnet hier diese Gelder aus ?
      Das Geld wurde auch nicht ausgezahlt sondern dafür wurden Waren aus den USA geliefert die von den deutschen Einkäufern in DM bezahlt wurden !! aber nicht an die USA sondern an die jetzige KfW die das Geld als Kredit wieder wieder für weitere Investitionen vergab. Deutschland hat sich also selbst bezahlt. Und Adenauer zahlte die Marshallplangelder die nur Kredite waren in den 50 igern wieder aus dem Bundeshauhalt zurück. Deutschland baute sich im Grunde selbst wieder auf, weil die Industrie trotz des Bombardements – das es in der Ukraine nicht im entferntesten gibt – noch recht intakt war und, man will es nicht glauben, produktiv höher lag wie vor dem Krieg. 120% wie 1936.
      Die Währungsreform dann war die Hauptursache für des Erstarken der Wirtschaft, man wusste wieder für was man hart arbeiten musste, dür die abgewertete Reichsmark lohnte sich das nicht.

      Wie sollen die Ukraine das Geld jemals zurückzahlen ? und wie viele Mrd. knapsen sich die Oligarchen ab ? incl. Selenskiy.

  6. Hallo Columbo, das ist wieder typisch für Sie, keine Fackten, keine Zahlen, nur dummes Gelaber.

    1. Hallo Häschen, keine Fackten, da haben Sie Recht. Schweinefleisch ist nicht so meins😉.

  7. Hall Ottonorma,
    es ist in Spanien noch nicht einmal warm genug dass die Tomaten ohne Treibhaus reif werden. Ein paar Grad mehr noch und es kann auf die tausende Tonnen Plastikfolie verzichtet werden.

  8. Ja, Columbo ist Härte.

  9. @Markus Fugmann

    Hi Markus, gibt es vielleicht in der Funktionalität des Kommentarforums so etwas wie einen privaten Chatroom?
    Also eine Art Séparée für Ottmut und Helmonorma, in dem sich das Traumpärchen zusammenkuscheln und ungestört vom dummen Gelaber lästiger Narren aus Südtirol, Nordfinnland oder Westdeutschland seine konstruktiven Gedanken über junge schwarze Schwäne, Covid-Gentherapie, Halbwertszeiten, USA-Staatsterroristen und wahre Verschwörungstheorien austauschen kann.

  10. So und um den Geldstrom ,der früher für ausgebuddeltes Öl „in die Luft“ bezahlt wurde ,haben sich schlaue
    Köpfe überlegt ,wie man das „aus der Luft“ wieder zurück zu einen Geldstrom machen kann .Quasi einmal reverse.Die nie versiegende Quelle/Liquidität .

    https://www.msn.com/en-au/news/australia/commonwealth-bank-is-now-tracking-your-carbon-footprint/ar-AA134HAT

    Ich hoffe die Leute wissen was das bedeutet.Freiheitsentzug und Sklaverei für alle.
    Die daraus erwachsene Konsequenz erinnert mich an den Spruch ,der an einem geschichtlich bekannten Gittertor in Südpolen zu lesen ist. Oder auch an Ablassbriefe.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage