Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Aktien

Deutsche Börse Analyse: Nach Konsolidierung wieder bullisch!

Veröffentlicht

am

Wertpapiere der Deutsche Börse AG haben ihre Stärke das letzte Mal Mitte Juli unter Beweis stellen können, als ein Kursniveau von 121,15 Euro markiert wurde. Von da an geriet das Wertpapier merklich ins straucheln und musste bis Dezember letzten Jahres auf ein Verlaufstief von stolzen 104,20 Euro korrigieren. In den letzten Wochen konnte jedoch eine deutliche Stabilisierung vollzogen werden, es gelang sogar bei 117,35 Euro ein vorläufiges Jahreshoch zu markieren. Doch an dieser Stelle sollte das Gesamtbild seit Anfang Oktober genauer unter die Lupe genommen werden. Denn seit diesem Zeitpunkt spielt sich zwischen den Kursmarken von 102,40 sowie 117,35 Euro ein sehr interessanter Kursverlauf ab, der eindeutig auf eine inverse SKS-Formation hindeutet. Dieser Umstand könnte mittelfristige Signalwirkung entfalten, sofern die notwendigen Bedingungen hierfür erfüllt werden. Dabei könnte der Zeitpunkt für einen direkten Long-Einstieg nicht günstiger sein, da sich mit dem jüngsten Rücksetzer aus Februar dieses Jahres die rechte Schulter ausgebildet haben dürfte. Selbst bei einem Anstieg nur an die taktgebende Nackenlinie ist eine sehr ansehnliche Renditechance herauszuholen.

Long-Chance bei Deutsche Börse-Aktie

Der starke Freitagsschlussspurt in der Deutsche Börse-Aktie deutet auf einen positiven Wochenstart hin und könnte das Papier direkt an die nächste Hürde von 114,00 Euro aufwärts drücken. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit eines Tests der Januarhochs bei 117,35 Euro. Eine Aktivierung der beschriebenen inversen SKS-Formation kann jedoch erst oberhalb der schiefen Nackenlinie von grob 119,00 Euro erfolgen. In diesem Fall wären rechnerisch Kursgewinne bis rund 130,00 Euro machbar. Aber selbst für den ersten Kursschub kann auf aktuellem Niveau eine spekulative Long-Position eingegangen werden. Eine Verlustbegrenzung sollte die Marke von zunächst 110,00 Euro nicht überschreiten. Ein Rückfall unter das Niveau der rechten Schulter bei 108,50 Euro bedeutet hingegen einen sehr wahrscheinlichen Test der Dezembertiefs bei 102,40 Euro. An dieser Stelle müsste die Sachlage noch einmal neu bewertet werden, dies geschieht dann anhand des bis dahin beschriebenen Kursverlaufs.

Einstieg per Market-Buy-Order : 113,00 Euro
Kursziel : 117,35 / 121,15 / 130,00 Euro
Stop : < 110,00 Euro
Risikogröße pro CFD : 3,00 Euro
Zeithorizont : 4 – 8 Wochen

Deutsche Börse




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

easyjet: Umsatz +7%, Verlust verfierfacht, Aussichten mau, Aktie steigt

Veröffentlicht

am

Bei dieser Logik kommen wir nicht ganz mit. Aber was verstehen wir Kleingeistigen schon von Börse. Der britische Billigflieger easyjet hat heute seine Halbjahreszahlen veröffentlicht für den Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019. Erstmal zu den Fakten.

Der Umsatz steigt um 7% auf 2,34 Milliarden Pfund (Vorjahr 2,18).

Der Verlust verfierfacht sich (!) und liegt bei 272 Millionen Pfund (Vorjahr -68).

Die Zahl der Passagiere legt um 13,3% zu von 36,8 auf 41,6 Millionen.

Explodierende Verluste bei steigendem Umsatz. Das sollte für jeden Unternehmer ein Alarmsignal sein. Zumal es sich hier um kein Startup mit hohen Anfangskosten handelt, sondern um eine längst im Markt etablierte Airline! Schuld an den heutigen Zahlen seien laut easyjet gestiegene Kosten für Treibstoff sowie niedrigere Ticketpreise. Die Billigflieger fressen sich selbst auf? Welche eine Ironie der Geschichte wäre das.

Und was sagt easyjet zu den Zahlen? Man habe im Rahmen der Erwartungen performt. “easyJet has performed in line with expectations in the first half.“ Und die bisherigen Erwartungen für die Headline-Zahl beim Gewinn für das Fiskaljahr 2019 bleibe unverändert, so easyjet.

Und was macht die Aktie? Die hat heute zu keinem Zeitpunkt unter dem Niveau von gestern notiert. Sie liegt aktuell mit 3,29% im Plus. Wie kann das sein? Sind die Zukunftsaussichten vielleicht so toll, dass man die aktuellen Grusel-Zahlen ignorieren kann? Abgesehen davon, dass man die Gewinn-Erwartungen halten will, sagt man folgendes. Es gäbe es große Unsicherheiten wegen dem Brexit – sie würden nicht dabei helfen höhere Ticketpreise durchzusetzen. Auch die schwächere Konjunktur in Europa sei nicht hilfreich.

Aber die Aktie steigt. Na dann ist ja alles in Ordnung.

easyjet Halbjahreszahlen

weiterlesen

Aktien

Markus Koch aktuell LIVE von der Wall Street: China, Pinterest, Baidu, Deere

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch berichtet ganz aktuell LIVE von der Wall Street. Es geht um den Handelskrieg zwischen China und den USA, sowie um Einzelaktien.

weiterlesen

Aktien

Pinterest: Verlust deutlich höher als erwartet, Aktie -15%

Veröffentlicht

am

Das halbwegs als soziales Netzwerk zu bezeichnende Unternehmen Pinterest (Foto-Pinnwand nach Themen aufgeteilt) ging vor genau vier Wochen an die New Yorker Börse. Heute Nacht hat man zum ersten Mal als börsennotiertes Unternehmen seine Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Der Umsatz liegt bei 201,9 Millionen Dollar (Vorjahresquartal 131/erwartet 200).

Der Verlust (Non GAAP) liegt bei 40 Millionen Dollar (Vorjahresquartal -48).

Der Verlust pro Aktie lag mit 32 Cents dramatisch höher als erwartet (-11 Cents).

Die EBITDA-Marge „verbessert“ sich im Jahresvergleich von -35% auf -19%.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer steigt im Jahresvergleich von 239 auf 291 Millionen.

Nachbörslich hat die Aktie 15% verloren auf nur noch 26,10 Dollar!

Am 18. April startete die Aktie mit einem ersten Börsenkurs von 23,75 Dollar. Kurz zuvor wurden die Aktien an Erstzeichner zu 19 Dollar ausgegeben. Also liegen diese Anleger der ersten Börsenstunde auch jetzt noch im Plus. Zwischenzeitlich konnte die Aktie in den Tagen nach dem IPO sogar über 34 Dollar steigen, und sich die letzten Wochen immer so um die 30 Dollar halten.

Pinterest im Wortlaut:

„The IPO was a significant milestone, but our focus at Pinterest hasn’t changed. We want to help people discover inspiring ideas for every aspect of their lives, from fashion and home decor to travel and fitness,“ said Ben Silbermann, Co-Founder, President and CEO of Pinterest. „Our success can be seen in our Q1 results, and we’re excited to continue to grow our reach and impact in the years to come.“

„Pinterest executed well in Q1. Revenue grew 54% year-over-year to $202 million, surpassing $200 million for the second consecutive quarter,“ said Todd Morgenfeld, CFO. „We were particularly encouraged by the strength we saw in U.S. revenue and international user growth. Our strong revenue performance allowed us to expand net margin by 20 percentage points year-over-year, reflecting our continued prioritization and disciplined execution across our strategic priorities.“

Full year 2019 outlook

Total revenue is expected to be between $1,055 million and $1,080 million.
Adjusted EBITDA is expected to be between $(70) million and $(45) million.

Pinterest Zahlen

Pinterest
Foto: Pinterest

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen