Anleihen

Deutsche Bundesanleihe für 30 Jahre: Extrem hohe Nachfrage für lumpige Rendite

Nicht nur dass Deutschland sich am kurzem Ende nach wie vor wunderbar zu Negativrenditen Geld leihen, und somit sogar noch Geld mit der Aufnahme neuer Schulden verdienen kann. Auch am langen Ende...

FMW-Redaktion

Nicht nur dass Deutschland sich am kurzem Ende nach wie vor wunderbar zu Negativrenditen Geld leihen, und somit sogar noch Geld mit der Aufnahme neuer Schulden verdienen kann. Auch am langen Ende zeigt sich immer deutlicher, dass die Zinswende in der Eurozone erst mal weit weit in die Zukunft gerückt ist. Die großen institutionellen Investoren scheinen erst einmal nicht mehr damit zu rechnen.

Das sieht man auch an der gerade erst durchgeführten Ausgabe 100 Jahre laufender Anleihen durch Argentinien, die beim Volumen offensichtlich vierfach überzeichnet waren. Heute nun die Ausgabe 30 Jahre laufender deutscher Bundesanleihen. Die heutige Tranche über 1 Milliarde Euro ist die Aufstockung
einer Emissionsserie, die im Jahr 2012 gestartet wurde.

Bei 30 Jahren Laufzeit und einem festen Zinskupon von 2,50% lag der Verkaufspreis der Anleihe heute bei 134,83% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten). Damit ergibt sich eine Rendite von lumpigen 1,02%. Vor vier Wochen wurde zuletzt eine 30jährige Laufzeit begeben als Teil einer anderen Emissionsserie. Da lag die Rendite noch bei 1,24%. So schnell geht es stark bergab – man bedenke wie gesagt, es geht hier um 30 Jahre Laufzeit! Gut, bei der heutigen Serie ist die effektive Laufzeit nur noch bei 25 Jahren, aber trotzdem sind 1,02% nach wie vor sehr wenig!

Bei 1 Milliarden Euro Angebot lag die Nachfrage der Investoren bei einem Volumen von 1,66 Milliarden Euro – eine extrem kräftige Überzeichnung!. Im April und Februar lag die Nachfrage für Tranchen von je 1 Milliarde Euro nur bei 1,01 und 0,73 Milliarden Euro. Heute also 1,6 Mal so viel Nachfrage wie Angebot. Und alleine 1,23 Milliarden Euro Nachfragevolumen war unlimitiert – also theoretisch wären die Anleger bereit gewesen jeden Kurs zu akzeptieren.

Letztich wurden von der 1 Milliarde heute nur 809,3 Millionen Euro verkauft. Die Differenz von 190,7 Millionen Euro verbleibt in der sogenannten „Marktpflegequote“. Falls rein theoretisch nämlich das gesamte verkaufte Volumen bis zur Ablaufzeit der Anleihe in 25 Jahren in den Büchern der Anleger verbleibt, gäbe es keinen handelbaren Markt für diese Anleihe. Daher behält die „Finanzagentur Deutschland“ diese 190,7 Millionen Euro zurück, damit kaufwillige Anleger auch während der Laufzeit am freien Markt kaufen können.


Hier die Übersicht der aktuellen Emissionsserie 30jähriger deutscher Bundesanleihen.

Quelle: Finanzagentur Deutschland GmbH



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage