Europa

Deutsche Exporte explodieren weiter – aber Übeschüsse vorwiegend mit EU-Ländern!

Die deutschen Exporte explodieren immer weiter, weiter und weiter. Der Abstand zu den Importen, die ja auch auch steigen müssen, bleibt auf lange Sicht gesehen relativ konstant, wie die folgende...

FMW-Redaktion

Die deutschen Exporte explodieren immer weiter, weiter und weiter. Der Abstand zu den Importen, die ja auch auch steigen müssen, bleibt auf lange Sicht gesehen relativ konstant, wie die folgende Grafik zeigt. Mangels Rohstoffen muss Deutschland zwangsläufig auch mehr Rohprodukte importieren, die hierzulande zu Endprodukten veredelt, und dann wieder ins Ausland verkauft werden.

Im Januar stiegen die Exporte gegenüber Januar 2017 um 8,6%, die Importe um 6,7%. Damit wird der Handelsbilanzüberschuss etwas größer. Aber er ist auf lange Sicht gesehen immer kleinen Schwankungen unterworfen – der Abstand ist konstant, wie die Grafik zeigt. Die obere Linie zeigt die Exporte, die untere die Importe. Exportiert wurden Waren im Wert von 107,1 Milliarden Euro, importiert wurde für 89,7 Milliarden Euro.

Exporte

Die Leistungsbilanz, die neben dem reinen Warenhandel auch Geldflüsse und Dienstleistungssalden einrechnet und somit das gesamte Bild betrachtet, liegt im Januar bei +22 Milliarden Euro. Dies ist fast eine Verdoppelung gegenüber Januar 2017 mit +11,9 Milliarden Euro.

Mit Ländern außerhalb der EU liegt der deutsche Exportüberschuss aber gerade mal bei 2,1 Milliarden Euro. Mit Ländern innerhalb der EU hat Deutschland einen Handelsüberschuss von 15,3 Milliarden Euro erzielt.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. „Deutsche Exporte explodieren weiter“
    DieTarget 2 Salden auch…

  2. Was fehlt, sind die Zahlen mit USA speziell. Die aggregierten Beträge sagen dazu nicht viel aus.

  3. Diese Zahlen verwundern mich nicht. In allen osteuropäischen Ländern( DDR mit einbezogen ) hat man die einheimischen Produktionen aufgekauft und dann sterben lassen. Heute kauft man alles nur aus Deutschland – Lidl, Kaufland, Billa, Aldi oder auch Hofer, Tedy, Pepco, DM, Humanic, Deichmann usw, Bauhaus, Obi. Wo soll ich aufhören? Maschinen werden verkauft, um in den Ostländern billig Zubehörteile für die Autoindustrie herzustellen. Und man könnte weiter schreiben, Tür und Fenstertechnik, Holzindustrie, Möbelindustrie, Werkzeuge und so weiter und so weiter. Ich weiß nicht, ob man damit prahlen und stolz darauf sein sollte, wenn man sich auf Kosten anderer bereichert, sich andere Volkswirtschaften auf diesem Wege einverleibt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage