Europa

Deutsche Industrie fällt wieder zurück – schwacher Einkaufsmanagerindex

Die deutsche Industrie bleibt weiter in der Rezession – und fällt im Vergleich zum Vormonat wieder zurück! Soeben wurden die deutschen Einkaufsmanagerindizes (Markit PMI; Dezember) veröffentlicht:

 

Verarbeitendes Gewerbe 43,4   (Prognose war 44,5; Vormonat war 44,1)

Dienstleistung 52,0     (Prognose war 52,0; Vormonat war 51,7; das war der schwächster Wert seit 38 Monaten)

Gesamtindex 49,4     (Prognose war 49,9; Vormonat war 49,4)

 

Dazu Phil Smith von Markit, das die Daten erhoben hat:

 

„Mit unverändert 49,4 Punkten signalisiert die heutige PMI-Vorabschätzung, dass die deutsche Wirtschaft ein schwieriges Jahr auf schwachem Fuße beendet. Nach wie vorbremst das produzierende Gewerbe das Wachstumenorm. Hier gingen Produktion und Beschäftigung mit beschleunigter Rate zurück, was den Industrie-PMI erstmals seit drei Monaten wieder sinken ließ. Dass sich die Rückgänge beim Gesamt-Auftragseingang und bei den Exportordern abgeschwächt haben, ist zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer. Der Servicesektor schlägt sich hingegen weiter wacker, hier liefen die Geschäfte sogar etwas besser als im November und der Ausblick hellte sich weiter auf. Allerdings deutet die schwache Entwicklung am Arbeitsmarkt darauf hin, dass es mit dem Aufschwung bei den Dienstleistern im neuen Jahr eher schleppend vorangehen könnte.“

 

Insgesamt schrumpft die Bedeutung der Industrie in Deutschland tendentiell und macht nur noch gut 30% des BIP aus..

 

 

 

die deutsche Industrie bleibt weiter in der Rezession

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage