Anleihen

Deutsche Schulden für 10 Jahre: 0,02% Rendite – warum weniger Nachfrage als bei Negativrendite?

Liebe Leute liebe Leute, seid doch bitte dankbar dafür, dass der deutsche Staat immerhin für zehn Jahre laufende Bundesanleihen jetzt 0,02% Rendite zahlt. Das ist doch immerhin besser als gar nichts! (Realsatire). Wenn Sie monatlich fleißig in ihre Betriebsrentenkasse oder private Lebensversicherung einzahlen, dann haben Sie ja nun immerhin einen Mini-Zuwachs. Gut, die Inflation liegt über 1,0%, und von daher machen Sie trotzdem dick Minus. Aber was soll´s.

Der deutsche Staat hat heute den institutionellen Investoren per Auktion angeboten zehn Jahre laufenden Bundesanleihen im Volumen von 3 Milliarden Euro zu kaufen. Die Nachfrage lag bei 4,78 Milliarden Euro. Vor vier Wochen waren es auch 3 Milliarden Euro Angebot, aber da lag die Nachfrage bei 6,3 Milliarden Euro – und die Rendite lag bei -0,05%.

Tja, nun könnte man scherzhaft sagen: Die Investoren stehen total darauf beim Kauf von Anleihen Zinsen zahlen zu müssen, von daher war die Nachfrage vor vier Wochen bei der Negativrendite höher als heute. Aber es hat wohl eher mit der Kursrally der Anleihen zu tun. Alleine an den Emissionskursen kann man gut sehen, dass mit Bundesanleihen in den letzten Monaten gutes Geld zu verdienen war, wenn man auf steigende Kurse setzte.

Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten. Lag die Emissionsrendite dieser Serie im Januar noch bei 99,56%, so lag sie im März schon bei 103,00%. Heute geht der Emissionskurs leicht zurück auf 102,26%. Trauen die Anleihe-Händler der Bundesanleihe wohl erstmal nicht mehr zu? Dennoch, die Nachfrage lag auch heute deutlich über dem Angebot. Und wer statt auf Kurse zu spekulieren als großer Institutioneller dauerhaft sein Geld parken will, fährt mit quasi Nullzinsen in der deutschen Bundesanleihe immer noch günstiger als sein Geld mit -0,4% bei der Bank zu parken. Denn die Praxis zeigt es immer öfter. Große Firmenkunden, Fonds etc, die große Geldsummen bei Banken parken, werden von den Banken mit den selben -0,4% Negativzins bestraft, den die EZB den Banken aufdrückt.

By the way… je schlechter die Konjunktur in Euroland läuft, und je weiter die EZB ihre Zinswende auf den Sankt Nimmerleinstag verschiebt, desto länger hängen die Renditen bei Null, und bei Kurzläufern sogar kräftig im Minus. Also bedeutet das: Läuft die Konjunktur immer länger schleppend oder schlecht, kann sich der deutsche Staat umso bequemer entschulden, quasi im Schlaf.

Bundesanleihen fast ohne Rendite - Olaf Scholz
Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Foto: Olaf Kosinsky CC BY-SA 3.0 de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage