Allgemein

Deutscher Außenhandel mit Rekordzahlen – aber psst, nicht Donald Trump erzählen!

Der deutsche Außenhandel brummt. Wahnsinn! Nur zwei Zahlen dazu. Exporte +10,8% binnen eines Jahres, Importe +14,7%. Die Grafik zeigt den Anstieg bei Exporten wie auch Importen. Dabei bleibt der Abstand...

FMW-Redaktion

Der deutsche Außenhandel brummt. Wahnsinn! Nur zwei Zahlen dazu. Exporte +10,8% binnen eines Jahres, Importe +14,7%. Die Grafik zeigt den Anstieg bei Exporten wie auch Importen. Dabei bleibt der Abstand immer ziemlich konstant, so dass immer deutlich mehr exportiert als importiert wird. Somit gibt es netto immer einen konstanten Geldzufluss nach Deutschland, der die Basis für den grundsätzlichen Wohlstand in Relation zu anderen Volkswirtschaften bildet. Das Statistische Bundesamt dazu aktuell:

Im März 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 92,9 Milliarden Euro importiert. Das ist in beiden Verkehrsrichtungen der jeweils höchste bisher gemeldete Monatswert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im März 2017 um 10,8 % und die Importe um 14,7 % höher als im März 2016. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat Februar 2017 um 0,4 % zu, die Importe stiegen um 2,4 %. Die Außenhandelsbilanz schloss im März 2017 mit einem Überschuss von 25,4 Milliarden Euro ab. Im März 2016 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 25,8 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im März 2017 bei 19,6 Milliarden Euro.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im März 2017 Waren im Wert von 68,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 61,1 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber März 2016 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 8,7 % und die Importe aus diesen Ländern um 13,5 %. In die Länder der Eurozone wurden im März 2017 Waren im Wert von 42,4 Milliarden Euro (+ 9,2 %) geliefert und Waren im Wert von 41,3 Milliarden Euro (+ 12,5 %) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im März 2017 Waren im Wert von 25,6 Milliarden Euro (+ 7,8 %) exportiert und Waren im Wert von 19,8 Milliarden Euro (+ 15,7 %) von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im März 2017 Waren im Wert von 50,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 31,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber März 2016 nahmen die Exporte in die Drittländer um 13,9 % zu, die Importe von dort stiegen um 17,1 %.

Was bleibt da noch zu sagen? Wahnsinn! Da muss Donald Trump noch so einiges an Strafzöllen einführen! Aber wie man ganz aktuell sieht, ist China fleißig dabei zum Beispiel für Nahrungsmittelimporte aus der EU die Einfuhrbestimmungen drastisch zu verschärfen. Der Protektionismus läuft also schon in vollem Gange, auch ganz ohne die Mithilfe von Donald Trump.


Zum Vergrößern bitte anklicken.


Zum Vergrößern bitte anklicken.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Sind wir nicht mit Strafzöllen gegen China (Solar) angefangen? China zieht nun nach.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage