Europa

Deutscher Außenhandel: Seit 9 Monaten ein kaum beachtetes Problem!

Bevor wir auf ein Problem eingehen, das man auf den ersten Blick gar nicht so richtig entdeckt, hier erst mal die aktuellsten Zahlen zum deutschen Außenhandel. Im Januar 2019 wurden von Deutschland Waren im Wert von 108,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 94,4 Milliarden Euro importiert. Die deutschen Exporte waren im Januar 2019 um 1,7 % und die Importe um 5,0 % höher als im Januar 2018. Kalender- und saisonbereinigt blieben die Exporte gegenüber dem Vormonat Dezember 2018 nahezu unverändert. Die Importe stiegen um 1,5 %.

Der Überschuss im Außenhandel liegt noch bei 18,5 Milliarden Euro, und kann sich somit noch halten. Das kann man in der folgenden Grafik an auch an den unteren blauen Balken sehen, die stets um die 20 Milliarden Euro-Marke pro Monat schwanken.

Außenhandel

In der folgenden Grafik haben wir es rot markiert. Links die Exporte im Jahresvergleich, und rechts die Importe im Jahresvergleich. Von Mai 2018 bis Januar 2019 lagen die prozentualen Wachstumsraten bei den Importen immer höher als die der Exporte. Und gab es mal rückläufige Daten, dann war das Minus bei den Importen kleiner als bei den Exporten. So wachsen die Importe nach und nach stärker als die Exporte! Noch ist der Überschuss nicht geschrumpft, aber das wird wohl noch kommen. Auch im aktuellsten Monat Januar lag die Jahresveränderungsrate bei den Importen mit +5% ja deutlich besser als mit +1,7% bei den Exporten!

Hier weitere Details vom Statistischen Bundesamt im Wortlaut:

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Januar 2019 Waren im Wert von 65,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 51,7 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Januar 2018 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 0,6 % und die Importe aus diesen Ländern um 3,7 %. In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2019 Waren im Wert von 41,4 Milliarden Euro (+1,0 %) exportiert und Waren im Wert von 33,8 Milliarden Euro (+4,7 %) aus diesen Ländern importiert. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2019 Waren im Wert von 23,9 Milliarden Euro (+0,0 %) exportiert und Waren im Wert von 17,9 Milliarden Euro (+2,0 %) von dort importiert.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2019 Waren im Wert von 43,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 42,7 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Januar 2018 nahmen die Exporte in Drittländer um 3,3 % zu, die Importe von dort stiegen um 6,5 %.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Problem??? -.-

    Plus minus Null wäre mal gut.
    Mehr Importe wären auch alles andere als ein Problem. Target2 u d so

    Seltsamer Artikel!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage