Europa

Deutsches Bruttoinlandsprodukt: Schwächer als erwartet

FMW-Redaktion

Die heute veröffentlichten Zahlen für das Bruttoinlandsprodukt enttäuschen. Nach vormals +3,1% wurden jetzt +1,8% erwartet, heraus kam aber nur +1,5% auf Jahresbasis. Das dritte Quartal brachte ein Wachstum von +0,2%, Prognose war +0,3%. Impulse kamen insbesondere vom Binnekonsum sowie den Ausgaben der Regierung für die Flüchtlinge, während der schwache Export (Brexit!) das Wachstum bremste!

Hier das Statistische Bundesamt im Originaltext:

„Das deutsche Wirtschaftswachstum verliert etwas an Schwung: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im dritten Quartal 2016 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,2 % höher als im zweiten Quartal 2016, teilt das Statistische Bundesamt mit. In der ersten Jahreshälfte war das BIP stärker gestiegen, nämlich um 0,4 % im zweiten und 0,7 % im ersten Quartal. Auch im Vorjahresvergleich hat sich das Wirtschaftswachstum etwas verlangsamt: Das preisbereinigte BIP stieg im dritten Quartal 2016 um 1,5 % (kalenderbereinigt um 1,7 %), nach 3,1 % im zweiten und 1,5 % im ersten Quartal 2016 (kalenderbereinigt: 1,8 % und 1,9 %).“

Detailangaben gibt es vom Statistischen Bundesamt am 24. November.

bruttoinlandsprodukt

https://twitter.com/Schuldensuehner/status/798432038747574277

bip2



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage