Folgen Sie uns

Finanznews

Deutschland – „einfach schrecklich“! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute wieder geradezu schockierende Daten aus Deutschland mit dem Einkaufsmanagerindex Industrie bei 41,4 – Phil Smith von Markit (das die Daten erhebt) meinte dazu: „einfach schrecklich“. Erstmals wird auch der deutsche Dienstleistungssektor in Mitleidenschaft gezogen (was perspektivisch zu erwarten war) – ein ähnliches Bild übrigens auch in den USA. Es sind vor allem die miserablen Daten aus Deutschland, die globale Rezessionssorgen schüren und den Optimismus in Sachen Handelskrieg überlagern (nachdem beide Seiten von positiven Gesprächen berichteten). Aber selbst wenn Trump einen „Plastik-Deal“ oder „Waffenstillstand“ schließen sollte – das Kind ist offensichtlich bereits in den Brunnen gefallen. Dax und Euro nach den Daten aus Deutschland unter Druck – morgen dürfte der ifo Index mit Argusaugen beobachtet werden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    leftutti

    23. September 2019 19:39 at 19:39

    @Markus Fugmann, ein wunderbarer Beitrag, dem deutlich anzumerken ist, dass eine gewisse Sprachlosigkeit ob der Ignoranz der Märkte und Politiker nur noch mittels der dezent-ironisch-zynischen bayerischen Sprachkultur und Mentalität kompensiert werden kann ;)

    Die Zeit scheint reif für ein Marktgeflüster Ihres bayerischen Doppelgängers, dessen Name ich leider vergessen habe. Dieses wäre auch hinsichtlich Verständnis und Weiterbildung einiger Leser mit deutlichen Defiziten hinsichtlich südweißwurstäquatorialer Wortsemantik sehr dienlich und könnte bei Bedarf durch Major Rütting entsprechend übersetzt werden.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      23. September 2019 19:44 at 19:44

      @leftutti, als nächstes hat sich schon Major Rütting abgekündigt – er hat Unglaubliches zu Mario Draghi zu sagen, wenn der aus dem Amt scheiden wird..

      • Avatar

        leftutti

        23. September 2019 20:03 at 20:03

        @Markus Fugmann, ich hoffe, abgekündigt ist ein Vertipper, denn ich würde ihn auf ewig vermissen. Ansonsten gfrei i mi so sakrisch aaf den Ossi, den verhaud’n ;)

        Ebenso wie ihn hier mal wieder, dessen Name mir entfallen ist:
        https://finanzmarktwelt.de/marktgefluester-video-der-dax-aus-bayerischer-sicht-65329/

        • Avatar

          JoergHH

          23. September 2019 20:36 at 20:36

          Hallo Markus,

          habe gerade das heutige Marktgeflüster angehört und eine gewisse „Verzweiflung“ festgestellt, warum bei den im Geiste seligen Amis immer noch die Kurse steigen.

          Dazu fallen mir zwei Zitate ein. Einmal von A. Kostolany: an der Börse gilt: 2+2 = 5-1

          Dann noch vom Lehmann CEO angesprochen auf die Finanzkrise am Immobilienmarkt (2007): Haben sie die Krise nicht kommen sehen ? Antwort: Doch, aber solange die Musik spielt muss man (weiter) tanzen.

          Heisst also: Geduld, abwarten und Pulver trocken halten bis das auslösende Moment kommt. Nur dann wird man gewinnen (wenn man bei der „5“ genügend Reserven hat um auf fallende Kurse zu wetten …….)

          :-)

          • Avatar

            Columbo

            23. September 2019 21:11 at 21:11

            JoergHH
            …oder weitere zehn Jahre an der Seitenlinie stehen und steigenden Kursen zusehen. Weil eben an der Börse nicht 2+2 4 sind, sondern 3+7+5-9-2.

  2. Avatar

    CV

    23. September 2019 20:34 at 20:34

    Top-Beitrag heute wieder

  3. Avatar

    Tänzer mit Platzangst

    24. September 2019 05:56 at 05:56

    @ Joerg HH, aber diesmal sind etwa 4 mal mehr Tänzer ( Bilanzsumme) auf dem Parkett als bei der letzten Krise u.darum könnte man das Ende der Party eher spüren.Wenn man zu lange abwartet u.die ersten 3 Minustage verpasst wird der Einstieg wegen Rebounds noch schwieriger.
    Man sollte bei Situationen wie jetzt einfach mehrere Short-Versuche machen um einen Einstieg zu erwischen. Das Schwierige,das mir bis jetzt auch nicht gelang ist, bei weiterem Anstieg konsequent auszustoppen.Aber die Zeit für eine grössere Bewegung wird kommen müssen.Vielleicht braucht es nach dem Zins -Crash ( Bond -Blase) zuerst einen Bondcrash um auf tieferem Niveau Umschichtungen in Bonds zu sehen.

  4. Avatar

    Katja Wohmann

    24. September 2019 09:47 at 09:47

    Der Markt weiss, dass nichts passieren kann, ausser es geht weiter nach oben. Allein dass alle Notenbanken mit gedrucktem Geld am Markt sich alles zusammenkaufen, was der Seidenstrasse oder anderen Zielen dient, sorgt doch dafür, dass es nur noch den Weg nach oben gibt.
    Irgendwann gehört alles auf dieser Welt den Gelddruckern und es braucht dann auch keine schlafenden Politiker mehr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Achtung – starke Volatilität! Videoausblick

Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Stimulus, der Ausgang der US-Wahl und die Corona-Pandemie. Die Volatilität bleibt hoch in den nächsten Wochen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der gestrige Verlauf der Aktienmärkte zeigt, dass die starke Volatilität derzeit das dominierende Schema ist: Die Schwankungsbreite nimmt zu, die Nervosität vor den US-Wahlen wird nicht gerade geringer. Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Erstens: kommt doch noch der US-Stimulus durch die Politik (oder unwahrscheinlicherweise gar durch die Fed)? Wird es dann zweitens bei der US-Wahl schnell einen klaren Sieger geben oder nicht. Und drittens: wie wird sich die Lage um dias Coronavirus im Herbst entwickeln – zweite Welle mit stark steigenden Zahlen und neuen lockdowns oder doch bald ein Impfstoff? All das spricht dafür, dass die Volatilität in den nächsten Wochen hoch bleibt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen