Anleihen

Deutschland macht mit 4 Milliarden neuen Schulden 38 Millionen Euro Gewinn

Deutschland hat heute für 4 Milliarden Euro neue Schuldpapiere (Bundesschatzanweisungen) angeboten mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Seit geraumer Zeit liegt die Verzinsung bei dieser Laufzeit dank der EZB-Nullzinsen bei 0,00%. Bei 4 Milliarden Euro Angebot lag die Nachfrage bei 5,9 Milliarden Euro.

Dazu bedenke man bitte, dass die Emissionsrendite bei der letzten zweijährigen Emission vor vier Wochen bei -0,56% lag. Heute liegt sie bei -0,58%. Der Sog hin zu deutschen Schulden (Angst vor Italien) ist also immer noch vorhanden! Also: Mehr Nachfrage als Angebot bedeutet folgerichtig sinkende Renditen. Die Negativrendite wird noch negativer, als sie es ohnehin schon war. Bei 0,00% Zinsen und einem aktuellen Verkaufspreis von 101,22% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten) entsteht nun mal eine Negativrendite, weil der Käufer heute 101,22% auf 100% Nennwert zahlt, und in zwei Jahren nur 100,00% zurück erhält.

Tatsächlich verkauft wurden heute nicht 4, sondern 3,146 Milliarden Euro Volumen. 854 Millionen Euro flossen in die „Marktpflegequote“. Falls nämlich alle Investoren diese Bundesschätze bis zum Laufzeitende in zwei Jahren im Depot belassen, gäbe es am freien Markt keine Handelbarkeit für diese Anleihe – dafür sorgt dann der Emittent „Finanzagentur Deutschland GmbH“ mit diesen 854 Millionen Euro Volumen.

Deutschland als Kreditnehmer macht heute mal wieder per sofort einen guten Gewinn, weil man über Nennwert (100,00%) verkauft, und wie gesagt in zwei Jahren nur den Nennwert zurückzahlt, bei gleichzeitig nicht vorhandenen Zinsen. Was ist das für eine Traumwelt für einen Finanzminister. Geld verdienen, in dem man Schulden macht!

Die Rechnung für diese heutige Emission sieht wie folgt aus: Bei nominal 3,146 Milliarden Euro (100%) wurden heute tatsächlich 3,184 Milliarden Euro eingenommen (101,22%). Die Differenz beträgt 38 Millionen Euro. Also macht Olaf Scholz per sofort 38 Millionen Euro Gewinn.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. »Was ist das für eine Traumwelt für einen Finanzminister. Geld verdienen, in dem man Schulden macht!«

    Ich setzte mal dagegen: „There is no free lunch.“ – wer zahlt denn nun wirklich?

    1. Wer nun wirklich zahlt ist ja klar. Alles wird immer vom Bürgen des Staates bezahlt, d.h. der Bürger natürlich. Das einzige was selten jemandem klar ist, wie und auf welchen Wegen das geschieht.
      Wenn der Bürger abgezockt wird durch das Draghische vorgehen mit der Nullzinspolitik und Verschuldungsantile an Italien, dann wird eines Tages ein Grossteil der Bürger beim Sozialamt landen und dann bezahlt wieder wer? Genau… noch Fragen?

  2. @joah. Das ist doch offensichtlich in Europa – der Kleinsparer. Durch die „finanzielle Repression“ sollen die Haushalte der Staaten von ihren absoluten Schulden befreit werden, durch Wachstum des BIP, bei moderater Inflation und niedrigen oder negativen Zinsen und auf auf Kosten des Sparers. Leider funktioniert dies in einer Gemeinschaft der unterschiedlichen Geschwindigkeiten (EU) in den südlichen Staaten nicht so richtig.
    Der Prozess der Enteignung vollzieht sich langsam und ist unmittelbar kaum spürbar. Alternative wäre der Schuldenschnitt durch eine Währungsreform – und die fürchtet die Politik wie der „Teufel das Weihwasser!“
    Das große Experiment der EZB, Nebenwirkungen garantiert (Deutschland – Target 2 Salden)
    Gruß

    1. Nicht, das ich die Anwort nicht gewusst hätte – aber sehr gut, dass Sie es darlegen ;-)

  3. Die Beschreibung „sofort Gewinn“ ist falsch.
    Gewinn/Verlzstrechnung wird am Ende gemacht.
    Jetzt ist es ein Anteiz. Eine Kostenlose Zugabe.
    Ein Gewinn ist es erst, wenn das Geld sogut angelegt wird, das es sich irhendwo rentiert und in 2 jahren nicht refinanziert werden muss.

    Wenn auf die 2.,3.,4.,5. Refinanzierung zinsen bezahlt werden müssen, muss das mit dem Sofortbonus verrechnet werden.

    Aktuell wird Geld aber nicht in Infrastruktur oder sonst was schönes investiert. Sondern einfach nur verbrannt.

    Wenn ich richtig rechne, betreffen die 38 mio(„GEWINN“) prozentuall die DRITTE ! Nachkommastelle von den 2,x Billionen€ Schulden.

    In Wirtschaftlichen Boomzeiten sollte man mindestens 3-5% abbauen.

    EIN WITZ!

    Selbst die 3 mrd Neuschulden wären nur 0,x%

  4. Richtig heutzutage könnte Deutschland für die 2 Billionen Schulden für 2 Billionen zu NUll Prozent Anleihen aufnehmen und hätte sämtliche Zinslasten der Zukunft auf die Bürger auf Umwegen abgeladen. Warum eigentlich nicht? Es sind sowieso Bürger die nur alle 4 Jahre ein Kreuzchen machen dürfen und sonst nichts zu sagen haben. Politiker sind sich ja auch einig, dass die Bürger von nichts verstehen, weshalb direkte Demokratie nichts für die Wohlhabenden sei.

  5. Linke Tasche / Rechte Tasche : Alles Geld, das der Staat im Moment durch die künstlich tiefen Zinsen spart,
    wird in der Altersvorsorge u.den Bürgern als Sparer in x- facher Höhe fehlen.So wird ein Grossteil der Bevölkerung in der Altersarmut oder auf dem Sozialamt landen.Also Problem verschoben, der Tag wo 50% der Bevölkerung mit gelben Westen protestiert kommt näher.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage