Hintergrund

Deutschland: Medial auf dem Weg in die Provinz

Herrlich, dass unsere Medien so schön einer Meinung sind. Wer etwa derzeit angesichts der Ukraine-Krise aus dem Konsens ausschert, ist gleich ein Russland-Versteher, oder noch schlimmer, ein Putin-Versteher. In den Tagesthemen der ARD etwa wimmelt es täglich geradezu von Begriffen wie „Bruch des Völkerrechts“, Russland betreibe eine Interessenspolitik aus dem 19.Jahrhundert etc. Bei ähnlichen Vergehen des Westens in der Vergangenheit dagegen nimmt man es nicht ganz so genau, oder gab es etwa eine völkerrechtliche Grundlage für den Sturz Gaddafis in Libyen?

Und überhaupt: man beruft sich auf die Verfassung der Ukraine, hat aber verfassungsrechtlich keine Bedenken beim Umsturz auf dem Maidan. Egon Bahr hat es gewagt, darauf hinzuweisen, dass es in der Politik immer um Interessen von Staaten geht, und weniger um Prinzipien. Die Medien aber wollen uns weismachen, dass wir nur aus humanitären, demokratischen, völkerrechtlichen, verfassungsrechtlichen und sonstigen Gutmenschenprinzipien natürlich für die derzeitige Ukraine sein müssen. Kein Wort etwa über handfeste Interessen westlicher Staaten, politisch und wirtschaftlich.

Und wo wir schon bei der ARD sind: früher war nicht alles besser, aber zumindest internationaler. Die Tagesschau begann mit Außenpolitik, die ersten zehn Minuten gehörten der großen weiten Welt, dann ein bisschen Innenpolitik, am Ende Sport und die Wettervorhersage. Und heute: zehn Minuten Innenpolitik, dann eher pflichtgemäß Meldungen aus dem Ausland, Sport und das Wetter. Von der aktuellen Verschärfung im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern kein Wort. Ist ja wohl auch nicht so wichtig, da berichtet man dann lieber politisch korrekt von den Paralympics in Sotschi und über die gefühlt 327.Goldmedalle einer deutschen Sportlerin dort, die vorher keiner gekannt hat, und die nachher wieder alle vergessen haben werden.

Auch im ZDF ist es nicht viel besser. Die einzige, die bissige Interviews geführt hatte, war Marietta Slomka, und die hat offensichtlich nach dem Gabriel-Interview einen Maulkorb bekommen – jedenfalls finden Interviews von ihr mit Politikern nicht mehr statt. Die Fernsehmedien spiegeln sozusagen die Große Koalition der Selbstzufriedenheit in Deutschland wider – wenn es wirtschaftlich nicht so schlecht geht, kuckt man gerne wieder auf den eigenen Bauchnabel.

Und das gilt auch weitgehend für die sogenannten Qualitätsmedien wie Spiegel online etc. Die haben Angst, dass ihnen die Leser weglaufen und versuchen deshalb, den kleinsten gemeinsamen Massen-Nenner zu treffen. Der wirtschaftliche Druck ist enorm. Auch bei Spiegel online erfahren wir daher täglich, was im Dschungelcamp so passiert oder ob Nena bei The Voice of Germany aussteigt oder nicht. Aber wenig etwa von Dingen, die uns betreffen oder schon bald betreffen könnten, wie zum Beispiel ein von Reuters aufgedecktes Geheimpapier der EU-Kommission, das vorsieht, die Rentenersparnisse von Millionen von EU-Bürgern als Kredite in die Wirtschaft umzuleiten, ob unter Zwang oder freiwillig ist (noch) unklar. Nö, ist ja nicht so wichtig!

Faktisch unterscheidet sich unsere Medienlandschaft nicht mehr großartig von der im autoritär geführten Russland. Es ist eine Art Seehofer-risierung der Medienlandschaft, latent autoritär wird uns erzählt, wie wir die Dinge so wahrzunehmen haben. Und das Volk ist gläubig, wählt mit überwältigender Mehrheit eine Kanzlerin, deren einzige Botschaft war: Weiter so!

Es wird Zeit, dass wir wieder die Augen öffnen und uns den Einheitsbrei der Medien nicht mehr gefallen lassen. Daher macht es Sinn, verstärkt Medien aus dem Ausland wahrzunehmen, deutschsprachig etwa aus der Schweiz, und viel natürlich aus angelsächsischen Ländern. Dort kommen Meldungen von großer Relevanz, die hierzulande nicht aufscheinen. Finanzmarktwelt.de sieht deshalb eine Hauptaufgabe darin, den medialen Einheitsbrei etwas bunter zu machen und gegen den Trend der Provinzialisierung aktiv vorzugehen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. sehr lesenswerter Kommentar, weiter so !!!

    das ist gesteuerte Demokratie, anders funktioniert es ja nicht.

    das Volk muss dumm sein und bleiben, sonst siehe 1989 in der DDR …

  2. Grosses Lob Herr Fugmann,

    endlich mal jemand, der sein „Mundwerk“ weit aufreisst und seine Meinung kundtut. Weiter so…ich lese Ihre Kommentare gerne und liebe Ihre erfrischenden Videos.
    Danke und Ihnen und Ihrer Mannschaft bei Finanzmarktwelt ein baldiges, erholsames Wochenende…
    Ihr Thomas Oßwald

  3. Hallo Herr Fugmann, Faules Spiel kann man die Berichterstattung langsam nennen.. Wir verfolgen die russischen und deutschen Nachrichten parallel. Da wo es spannend wird , wird in Deutschland ausgeblendet. Gestern waren Tausende Neonazis in Kiev und wollten das Regierungsgebäude stürmen. Haben Sie schon etwas heute davon in der deutschen Presse gehört ? So geht das am laufenden Band hier in unserem so demokratisch vorbildlichen Land…. Das Volk der grossel Lümmel soll wohl verblöden… Ernst Englaender ….p.S. wer die Todesscharfschützen auf den Maidan bestellt hat ist immer noch nicht geklärt. Warum ?

  4. Sie sprechen mir aus der Seele!!!

  5. Guter Artikel!
    Und die Zensur geht noch weiter: Ein kritischer Leserkommentar von mir auf Zeit-Online, indem ich „von höherer Stelle verordnete antirussische Berichterstattung mit amerikanischem Nachgeschmack“ unterstellt habe wurde nicht nur gelöscht, sondern auch gleich der ganze langjährige Account gesperrt. Und da bin ich nicht der einzige.

    Eine große Frechheit ist auch daß wir per Gesetz dazu verpflichtet sind diese Berichterstattung (zumindest bei den öffentlich rechtlichen) per Rundfunkgebühr zu unterstützen ob wir Sie nun gut finden oder nicht.

    Das finde ich alles schon etwas bedenklich.

    1. Die Rundfukgebühr ist kein Gesetz, Leute informiert euch mal,
      hier ein Link zum Thema Beitragsservice http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/03/11/ob-haushaltsabgabe-oder-gez-der-rundfunkbeitrag-ist-illegal/
       

  6. Der Weg zur neuen, von den USA bzw. vom geheimen Netzwerk machtgieriger Milliardäre bestimmten, Weltordnung dauert denen zu lang, weil zu viel Frieden in der Welt ist. Also geben die USA, die selbst gegen ihre eigenen Gesetze verstoßen und grundlos, immer mit Zustimmung der westlichen Welt, gegen andere Länder Krieg führen, den Ton an. Und die meisten, bisher verantwortungsvollen, gebildeten Journalisten scheinen über Nacht eine Gehirnwäsche bekommen zu haben und betreiben eine gefährliche Kriegshysterie.
    Russland soll sich unterwerfen, weil es der Welt-Terrorist USA so will. Da paktiert die sogenannte „demokratische“ Regierung Deutschland mit den Maidan – Faschisten, weil es der westlichen Demokratie entspricht. Ich hoffe sehr, dass die geballte Kraft verantwortungsvoller Internet-User bald so mächtig wird, dass sich verantwortungslose Politikdarsteller und Journalisten genauestens überlegen sollten, was sie tun. Russland soll wissen, dass es NIE allein ist und unserer starken Unterstützung sicher sein soll. Wenn es eine starke Reaktion seitens Russland gegen Westen geben sollte, so tragen die kriegerischen USA mit ihren Vasallenstaaten (besonders das ehemalige demokratische Deutschland) die Verantwortung. Merkel dient jetzt nur noch 100% dem amerikanischen Finanzkapital und der NATO-Rüstung und NULL Prozent dem deutschen Volk, so wie es eigentlich nicht geschworen hatte. Der deutsche Michel sollte endlich sein Gehirn einschalten und aufwachen, denn dann können wir alle mehr tun.

  7. Erpressung und Nötigung
    Die gleiche Nummer wie in Griechenland, Zypern & Co. – wo es auch um Gasvorkommen geht.
    IWF, Vereinte Nationen, Weltbank – alles von den USA dominierte Gremien die dieses “freiheitlich-demokratischen” Praktiken ermöglichen.
    Darum geht es in der Ukraine tatsächlich:

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/monitor/monitor-die-spd-und-das-russische-erdgas?documentId=20165074

    Wenn Geld nichts bewirkt wird halt geschossen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ETSzkx6CG0o

  8. Soso, die Medienlandschaft unterscheidet sich nicht mehr großartig vom autoritären Russland. Das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Genausowenig wie der ständige Fingerzeig auf die empfundenen Verfehlungen des Westens, die selbsamerweise dazu benutzt werden, das russische Vorgehen zu legitimieren – ohne natürlich Russland zumindest ähnliche Verfehlungen zuzugestehen, denn das würde ja die schön einseitige Argumentation zunichte machen.
    Zu diesem Zweck werden dann Fakten verbogen, so wie zum Beispiel das Vergessen der vorhandenen Resolution des Sicherheitsrates als Grundlage des eingreifen der NATO zum Schutz der Zivilbevölkerung in einem bestehenden Bürgerkrieg in Libyen (Belagerung von Bengasi). Das hat mit dem russischen Einmarsch in eine bereits autonome Teilrepublik der Ukraine nichts zu tun.
    Vielleicht besteht insofern Einigkeit unter den „Einheitsmedien“ weil sie einfach die Wahrheit berichten? Und wenn es so geschäftsschädigend ist, die bemühte „alternative Wahrheit“ zu berichten, warum betreibt dann z.B. die FAZ aus Popularitätsgründen ein Forum, in dem fast nur genau solche veschwörungstheoretischen Ansichten vertreten werden?
    Die Frage ist nur, warum jetzt auch selbsternannte Börsenexperten auf verschiedenen Kanälen und Garagen-Webseiten als politische Kommentatoren auftreten und von Dingen schwafeln, die sowohl ihre finanzanalytische Integrität als auch ihre intellektuelle Selbstachtung beschädigen müssen. Vielleicht ist auch nur schon Wahlkampf und es sollen stimmen für AfD oder Linkspartei mobilisiert werden. Die inhaltlichen Unterschiede sind ja nur marginal.
    Eine gute Nacht (oder angenehmen Urlaub in Russland) wünscht,
    Ihr,
    Horst Herbert

    1. gut gebrüllt löwe,

      seit jahren nun schon die gleiche leiher, … verschwörungstheorien, stammtischparolen, wahlkampfgeschrei usw.

      fehlt nur noch die nazikeule …

      kritik an unserer medienlandschft sollte durchaus seine daseinsberechtigung haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage