Anleihen

Deutschland verdient an heutigem Anleiheverkauf 58 Millionen Euro

Deutschland (besser gesagt der deutsch Staat) macht heute wieder mal gut Kasse. Und das wie so oft in den letzten Jahren mit der Aufnahme neuer Schulden. Ja, so läuft das! Die Finanzagentur Deutschland GmbH hat im Auftrag des Bundes heute fünf Jahre laufende Bundesobligationen zum Verkauf angeboten mit einem Volumen von 4 Milliarden Euro. Dabei gab es eine Nachfrage im Volumen von 4,99 Milliarden Euro. Davon war ein Nachfragevolumen von 3 Milliarden Euro unlimitiert. Die Käufer waren also bereit jeden angebotenen Kurs zu bezahlen.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Bei einem Zinskupon von 0,00% und fünf Jahren Laufzeit lag der heutige Verkaufskurs bei 101,84% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten). Die Emissionsrendite lag bei -0,36%. Das ist heftig! Vor vier Wochen lag die Emissionsrendite der vorigen Emission dieser fünfjährigen Anleihen noch bei -0,29%. Selbst von dem Hauch einer Idee von Zinswende ist also am Emissionsmarkt immer noch nichts zu spüren. Die Rendite für Kurzläufer mit 2 und 5 Jahren sinkt weiter ins Negative.

Verkauft wurden nicht 4 Milliarden, sondern nur 3,162 Milliarden Euro Volumen. Die Differenz von 838 Millionen Euro floss in die sogenannte Marktpflegequote. Denn wenn rein theoretisch alle heutigen Käufer ihre Bundesobligationen bis Laufzeitende in ihren Depots liegen lassen, gäbe es am Markt keine Handelbarkeit der Papiere. Diese Liquidität garantiert die Finanzagentur mit der Marktpflegequote. Sie bietet somit für zukünftig Kaufwillige eine Handelbarkeit am freien Anleihemarkt im Volumen von nominal 838 Millionen Euro.

Also darf Olaf Scholz heute mal wieder mit Konfetti rumwerfen im Ministerium. Denn der deutsche Staat macht mal wieder mit so einem Kurzläufer wie heute einen wunderbaren satten Gewinn. Auch wenn wir es schon tausendmal erwähnt haben. Es ist die Perversion jeder Logik, dass ein Gläubiger nicht nur Geld dafür zahlen muss (Negativrendite), sondern sich auch noch freiwillig darum reißt einem Schuldner Geld leihen zu dürfen. Ein Nominalwert von 3,162 Milliarden Euro wurde heute tatsächlich verkauft. Der tatsächliche Verkaufserlös lag dank einem Kurs von 101,84% aber bei 3,22 Milliarden Euro. Da man in fünf Jahren aber nur den Nominalwert von 3,162 Milliarden Euro zurückzahlen muss, streicht man heute per sofort einen Gewinn ein in Höhe von 58 Millionen Euro!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage