Indizes

Die Achterbahnfahrt des Dax dürfte weitergehen – Wochenausblick

Die Achterbahnfahrt des Dax dürfte weitergehen - Wochenausblick

Die aktuellen Belastungsfaktoren für den Dax dürften in der neuen Handelswoche erneut zu starken Kursschwankungen führen. Auf der einen Seiten belasten die Zins- und Konjunktursorgen, auf der anderen Seite steht aber auch die Hoffnung auf eine weiterhin ordentliche Berichtssaison. Neben der Berichtssaison richtet sich das Augenmerk der Investoren ebenfalls auf den Zinsentscheid der US-Notenbank. Im Ukraine-Konflikt droht indessen eine weitere Eskalation. Die EU plant ein neues Sanktionspaket gegen Russland, dies könnte dann auch ein Ölembargo einschließen.

Die Geldpolitik bleibt das Zünglein an der Waage

Die Furcht vor steigenden Zinsen und eine straffe Geldpolitik haben die Aktienmärkte derzeit voll im Griff. Mit der Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch steht demnach ein spannendes Event auf der Agenda. Laut dem FedWatch-Tool erwarten die Märkte mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90 Prozent einen Zinsschritt von 75 bis 100 Basispunkte. Das könnte jedoch etwas hochgegriffen sein, denn die Experten gehen von einer Anhebung um 0,5 Prozentpunkte aus. Fed-Chef Powell hatte zuletzt hinter vorgehaltener Hand einen Zinsschritt von 50 Basispunkten angedeutet. Dies dürfte auch schon eingepreist sein. Alles darüber wäre eine Überraschung und könnte den Dax und Co unter Druck bringen.

Die steigenden Energiekosten haben zuletzt den Preisdruck in der Eurozone angetrieben. Da überrascht es wenig, dass die Verbraucherpreise für April auf einen Rekordwert von 7,5 Prozent geklettert sind. Damit entfernt sich die Teuerungsrate immer weiter von dem vorgegebenen Inflationsziel der EZB von 2,0 Prozent. Trotz des Zögerns der EZB gehen die Märkte von einem ersten Zinsschritt im Juli aus. Zu groß ist der Druck auf die Europäische Zentralbank, vor allem dann, wenn die Fed ihren schnellen Straffungskurs durchzieht.

Dax in schwierigem Fahrwasser

Die runde Marke von 14.000 Punkten steht am deutschen Aktienmarkt weiterhin im Fokus. Trotz Gegenwind der US-Börsen hat der Dax am Freitag die Ziellinie mit einem Plus von 118 Punkten (0,84%) bei 14.097 Zählern überquert. Unter dem Strich verbuchte der Index auf Monatssicht einen Verlust von 2,2 Prozent. Der jüngste Abpraller an der 50-Tage-Linie, die bei 14.180 Punkten verläuft, war ein weiteres Schwächesignal. Sollte der Dax nachhaltig unter die psychologisch wichtige Marke fallen, dann droht ein Test der Wochentiefs der Vorwoche. Auf der Oberseite dürfte dagegen im Bereich von 14.400/500 Zählern der Deckel drauf sein.

Übergeordnet bleibt das charttechnische Bild im Dax angeschlagen und deutet noch tiefere Kursstände an. Aufgrund der hohen Absicherungsquote und der niedergeschlagenen Stimmung kann es jedoch jederzeit zu einer starken Gegenbewegung kommen.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig ist der Terminkalender für die neue Woche mit zahlreichen spannenden Daten bestückt. Der Blick der Investoren richtet sich dabei auf die Einkaufsmanagerindizes (EMI) in Deutschland, der Eurozone und den USA, die als Stimmungsindikator gelten. In China wurden die EMI-Daten bereits am Samstag veröffentlicht. Sowohl das verarbeitende Gewerbe (47,4 Punkte) als auch der Dienstleistungssektor (46,0 Punkte) notieren deutlich unter dem Grenzwert von 50 Punkten, was auf einen Rückgang der Wirtschaft hindeutet. Aufgrund der harten Null-Covid-Strategie dürfte China seine Wachstumsziele verpassen und damit auch die globale Konjunktur belasten.

Neben den EMI-Daten stehen ebenfalls die US-Beschäftigungszahlen (Non-Farm Payrolls) am Freitag auf der Agenda. Hierzulande blicken Dax-Händler zudem auf die Einzelhandelsumsätze und die Daten der Industrie am Donnerstag und Freitag. Das Highlight der Woche ist aber der US-Zinsentscheid am Mittwochabend. Die hiesigen Einzelhandelsumsätze wurden vor wenigen Minuten veröffentlicht. Die Umsätze sind zum Vormonat um 0,1% gefallen (Prognose 0,3%, vorher 0,3%), im Jahresvergleich sogar um -2,7% (Prognose +6,1%, vorher 7,0%).

Darüber hinaus legen diverse Unternehmen aus dem Dax ihre Quartalszahlen vor. Bisher konnten circa 60 Prozent der Konzerne die Erwartungen übertreffen. Es fällt aber auf, dass sich die Ausblicke für das laufende Jahr eintrüben. Am Dienstag öffnen zuerst die Dax-Mitglieder Covestro und Deutsche Post ihre Bücher. Einen Tag später folgen die Zahlen vom Medizinkonzern Fresenius und dessen Tochter FMC. Zudem legen Airbus, Volkswagen und Hannover Rück ihre Berichte vor. Eine weitere Flut an Zahlen steht am Donnerstag an, wenn BMW, MTU Aero Engines, Henkel, Vonovia und Zalando über ihre Bilanzen berichten. Am Freitag folgt schließlich noch der Bericht vom Sportartikelhersteller Adidas.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert zum Wochenauftakt deutlich unter seinem Freitagsschlusskurs und dürfte daher mit einem Abwärtsgap in den Handel starten. An der Unterstützung bei 13.855 konnte sich der Kurs stabilisieren. Um in Richtung der ersten Hürde bei 13.980/989 anzusteigen, muss der Leitindex zunächst die 13.940 überwinden. Bei einem Ausbruch über 13.989 könnte er die runde Marke zurückerobern und das Freitagstief bei 14.038 anlaufen. Oberhalb davon wartet bei 14.097 das offene Gap. Aufhellen würde sich die Lage jedoch erst bei einem Anstieg über dem Widerstand bei 14.175/187. Dann rücken zunächst die Marken bei 14.240 und 14.330 in den Fokus.

Unter 13.980 dürfte es zu weiteren Kursabgaben kommen. Eine erste wichtige Unterstützungszone befindet sich bei 13.855. Fällt der Dax darunter, dann dürfte er zuerst das Gap bei 13.793 schließen. Dort liegt auch der heutige Pivot S1 bei 13.788. An der Unterstützung könnte es somit zu einer Gegenbewegung kommen. Sonst droht ein Rückgang bis 13.725 oder 13.660. Bei einem Bruch der 13.566 löst der Index ein weiteres Verkaufssignal aus.

Dax Ausblick: Kampf um die 14.000 Punkte-Marke

Dax Unterstützungen (US)

13.855 – horizontale US

13.793 – Gap 27.04.

13.788 – Pivot S1

13.725 – mehrfache US

13.657 – Punkt 1 Boden

13.598 – 127,2% Ext. (14.925-13.887)

13.566 – Tagestief 27.04.

13.529 – Nachttief 27.04.

13.388 – 61,8% Retr. (14.925-13.887)

Dax Widerstände (WS):+

13.980/989 – EMA50 H1 / Pivot Punkt

14.038 – Tagestief 29.04.

14.097 – Gap 29.04. / Pivot R1

14.187 – Tageeshoch 29.04.

14.240 – mehrfacher WS/US

14.330 – horizontaler WS

14.372 – Tageshoch 22.04.

14.430 – fallende Trendlinie

14.502 – Gap 21.04.

14.598 – Verlaufshoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage