Indizes

Die Apple-Zahlen und die Fed-Entscheidung

Von Naeem Aslam, chief market startegist bei ThinkMarkets

 

Wenn es um die US-Aktienmärkte geht, wurde gestern ein neues Stück Geschichte geschrieben: Der S&P 500 gewann weitere 0,10 Prozent und schloss bei einem weiteren Rekordhoch von 2945 Punkten. Die Indexperformance im Monat April betrug 3,9 Prozent – das ist damit der besten April seit 2009. Der bisherige Gewinn seit Jahresbeginn des S&P 500 Index liegt bei 17,51 Prozent.

Der Faktor, der den Markt heute in die Höhe treibt, ist der hervorragende Ergebnisbericht von Apple. Das Unternehmen hat seine Dividende erhöht und wird auch 75 Milliarden Dollar seiner Aktien zurückkaufen. Der Technologieriese lieferte eine sehr klare Botschaft: Die Nachfrage nach iPhones steigt wieder. Apple’s Preissenkungen  haben dazu beigetragen, den Rückgang der iPhone-Verkäufe zu reduzieren.

Starke Gewinne des kalifornischen Unternehmens halfen den Aktienmärkten, den Monat Mai positiv zu beginnen und ihre historischen Gewinne aus dem vergangenen Monat fortzusetzen.

Dennoch wird der Schwerpunkt für heute auf der Erklärung der Fed liegen. Wir wissen, dass Donald Trump mehrmals versucht hat, die Fed-Hand in Richtung Zinssenkung zu bewegen. In seinen letzten Kommentaren hat er eine Zinssenkung von 1% gefordert. Angesichts der jüngsten Daten, insbesondere der US-BIP-Daten, ist es für die Fed jedoch äußerst schwierig geworden, einer solchen Aufforderung nachzukommen. Tatsache ist, dass die Fed die Zinsen nicht in absehbarer Zeit senken wird und starke BIP-Zahlen genug Katalysator für die Fed sind, um bei ihrer aktuellen Haltung fest zu bleiben.

Allerdings besteht immer die Möglichkeit einer negativen Überraschung für die Marktteilnehmer während der Pressekonferenz von Jerome Powell, dem Vorsitzenden der Fed. Eine falkenartige Haltung der Fed könnte für die Märkte negativ sein. Was der Markt von der Fed erwartet, ist, geduldig zu bleiben, und Geduld bedeutet nicht unbedingt, den Zinssatz zu senken. Wir alle wissen, dass der Treasury-Markt eine Zinssenkung erwartet, die bei den Wirtschaftszahlen seltsam ist. Wenn also die Fed während der Pressekonferenz weiterhin Wert auf Geduld legt, könnte die Botschaft aus ihrem Kontext gerissen werden.

Eines ist jedoch sicher, das bevorstehende Ereignis ist eine Gelegenheit für diejenigen, die die Volatilität lieben. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass dieses Ereignis einige interessante Bewegungen für den Dollar-Index und das Gold bringen könnte. Wenn die Botschaft jedoch widerspiegelt, dass die Fed die Botschaft von Donald Trump nicht ignorieren kann, sehen wir vielleicht eine gewisse Schwäche für den Dollar-Index, was den Goldpreis nach oben treiben könnte..

 

Naeem Aslam

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „Eines ist jedoch sicher, das bevorstehende Ereignis ist eine Gelegenheit für diejenigen, die die Volatilität lieben.“

    Ach wirklich ? Markus ?

    Die Volatilität kommt erst dann „rein“ in den Markt, sollte die EZB regieren !

    Geht aber nicht, wegen den Brexit-Freunden da drüben.

    Und : Die EZB dürfte es dann richtig „krachen“ lassen (das liegt an mehreren Faktoren), ist aber noch ne Zeit lang hin. – Aber, habt doch Geduld, liebe Bären.

    Ach übrigens, der Goldpreis ist genau da, wohin er hingehört. ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage