Allgemein

Die Blase lebt! US-Junk-Bonds mit größtem Geldzufluß der Geschichte

FMW-Redaktion

Hurra, die Blase lebt – und wird immer größer! Noch nie in der Geschichte ist in einem Monat so viel Geld in den Markt für spekulative US-Unternehmensanleihen (Junk-Bonds) geflossen wie in diesem Oktober – und der Monat ist ja noch nicht zu Ende:

https://twitter.com/business/status/657501010206838785/photo/1

Der Grund ist einfach: die Fed hat im September nicht die Zinsen erhöht – und damit diesen Markt faktisch gepusht. Alleine gestern sind 500 Millionen Dollar in ETFs geflossen, die in Junk-Bonds investieren, im Oktober bislang vier Millarden Dollar. Dass der Zufluß dann gestern so enorm groß war, dürfte vor allem an den Aussagen Mario Draghis liegen, die den Risk-On-Modus noch zusätzlich befeuert hat.

Derzeit liegt die durchschnittliche Rendite bei Junk-Bonds bei 5,5%. Meist sind Junk-Bond-Investoren jedoch sehr kurzfristig unterwegs – ändert sich die Lage, sind sie auch meist schnell wieder raus aus dem Markt. Dass derzeit so viel Geld in die Junk-Bonds fließt, ist eine Widerspiegelung der gesunkenen Erwartung, dass die Fed in 2015 noch die Zinsen anheben wird. Und der Freude über Mario Draghi.

Das alles zeigt: es sind die Notenbanken, die die Blasen so richtig befeuern mit ihrer Geldpolitik. Man muß tanzen, wenn die Musik spielt – das ist das Motto. Aber die Musik hört scheinbar nicht so schnell auf – weil die Notenbanken nichts mehr fürchten, als die Märkte nachhaltig zu erschrecken. Denn dann wäre ihre ultralaxe Geldpolitik am Ende nutzlos gewesen – was sie vielleicht sowieso ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Das Bernie-Madoff-Lied

    Die Blase hoch! Druckt Euros unverdrossen!
    QE marschiert in ruhig festem Schritt.
    Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
    marschier’n im Geist in unser’n Reihen mit.
    Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
    marschier’n im Geist in unser’n Reihen mit.

    Die Straße frei für Draghi und Genossen!
    Die Straße frei dem Druckerpressen-Mann!
    Da so vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
    die Zeit von Not und Inflation bricht an.
    Da so vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
    die Zeit von Not und Inflation bricht an.

    Zum letzten Mal für Griechenland bezahlen.
    Zur Rettung steh’n wir alle schon bereit.
    Herrschen auch Verrückte dort seit ihren letzten Wahlen,
    Deutschland hat Schuld, der linke Pöbel schreit.
    Herrschen auch Verrückte dort seit ihren letzten Wahlen,
    Deutschland bezahlt dank der Vergangenheit.

    Die Grenzen auf für Halbmond und für Mohren!
    Die Grenzen auf für AIDS und Bürgerkrieg.
    Fliegt auch ganz Europa bald mit Knall uns um die Ohren,
    Radio, TV und Zeitung, alles lügt.
    Fliegt auch ganz Europa bald mit Knall uns um die Ohren,
    Radio, TV und Zeitung, alles lügt.

    Zum letzten Mal wird Hilfs-Alarm geblasen.
    Ab nach Athen die letzten Euros hin.
    Hängen auch zum Halse raus uns diese Rettungs-Phrasen.
    Der Barack will’s, und darum hat es Sinn.
    Hängen auch zum Halse raus uns diese Rettungs-Phrasen.
    Der Barack will’s, und darum hat es Sinn.

    Deutschland wird grün, sie können es nicht lassen.
    Mit Multikulti machen sie uns krank.
    Bald weh’n Mohammed-Fahnen über allen Straßen,
    die Zeit der Freiheit dauert nicht mehr lang.
    Bald weh’n Mohammed-Fahnen über allen Straßen,
    die Zeit der Freiheit dauert nicht mehr lang.

    Die Kurse hoch. Dank Draghi seinen Possen.
    Der Dax marschiert in ruhig festem Schritt.
    Wenn das letzte Quentchen Pulver einmal ist verschossen,
    der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.
    Wenn das letzte Quentchen Pulver einmal ist verschossen,
    der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage