Aktien

Die Corona-Krise zeigt: Cybersicherheit ist eine der Trendbranchen des 21. Jahrhunderts – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

Die Corona-Krise hat unser Leben drastisch verändert. Der Zwang zum kontaktlosen Leben und Arbeiten birgt allerdings auch Chancen. Gerade wir Deutschen haben uns vor Corona immer schwer mit der Digitalisierung getan. Wir lieben unser Bargeld, haben feste Arbeitszeiten und sitzen in stundenlangen Meetings, um danach in Wartezimmern von Behörden zu sitzen. Durch das Virus sehen wir, dass Vieles auch anders geht. Sogar unsere manchmal verstaubten Schulen konnten die Lehrbücher vergangener Jahrzehnte beiseitelegen und den Unterricht durch Videokonferenzen und Co. digitalisieren.

Eine weitere positive Begleiterscheinung der Krise ist der scheinbare Rückgang der Kriminalität. Ladenschließungen, Selbstisolation und Quarantäne lassen die Zahl von Diebstählen und Einbrüchen drastisch zurückgehen. Doch der erste Blick in die Statistik könnte trügerisch sein. Sie dürfen nicht übersehen, dass sich Kriminalität, genau wie jeder andere Wirtschaftszweig, digitalisiert. Dabei bietet das Corona-Virus Kriminellen zahlrieche Gelegenheiten auf allen Ebenen.

Hacker fokussieren sich zunehmend auf die IT-Struktur von Krankenhäusern. Wie viele andere Branchen auch, hat die medizinische Versorgung beim Thema IT-Sicherheit viel nachzuholen. Das Internet ist hier Fluch und Segen zugleich. Die Vernetzung vereinfacht das Zusammenarbeiten und beschleunigt zahlreiche Prozesse. Auf der anderen Seite liefert sie ein Einfallstor für Kriminelle. Im besten Fall sind diese nur auf sensible Daten aus, im schlechtesten Fall könnten sie die Kontrolle über medizinische Geräte erlangen. Anfang April versuchten Cyberkriminelle den Gesundheitsminister Jens Spahn um 25 Millionen Euro zu erpressen und drohten andernfalls mit einem Angriff auf deutsche Krankenhäuser.

Das Thema Cybersicherheit betrifft jedoch nicht nur die systemrelevante Infrastruktur oder große Unternehmen, es betrifft uns alle. Seit Beginn der Corona-Krise schießen gefälschte Onlineshops für Desinfektionsmittel wie Pilze aus dem Boden. Das einzige Ziel: Die Kriminellen haben es auf Ihre Daten abgesehen, mit deren Hilfe Sie ihre Online-Profile übernehmen können. Cyberkriminelle verstehen sich nicht nur auf das Abfangen von Daten, sie nutzen gezielt technische Schwachstellen. Erst vor wenigen Tagen wurde eine Schwachstelle im Mail-Programm…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage