Allgemein

Die OECD mit positiven Aussichten dank Donald Trump

In ihrem heute veröffentlichten aktuellen internationalen Konjunkturausblick hat die OECD den USA dank Donald Trump deutlich bessere Aussichten bescheinigt. Der entscheidende Wortlaut kommt gleich zum...

FMW-Redaktion

In ihrem heute veröffentlichten aktuellen internationalen Konjunkturausblick hat die OECD den USA dank Donald Trump deutlich bessere Aussichten bescheinigt. Der entscheidende Wortlaut kommt gleich zum Anfang der OECD-Prognose für die USA für 2017. Denn da steht „as an assumed fiscal stimulus boosts the economy“. Man erwartet also von Trump seine angekündigten massiven Investitionsprogramme, die für mehr Wirtschaftswachstum sorgen sollen. Das US-Bruttoninlandsprodukt soll hierdurch laut OECD in 2017 0,4% höher ausfallen als bisher erwartet, und 2018 sogar um 0,8% höher als erwartet. Effekte wie ein starker Dollar und niedrige Investitionen im Energiesektor sollen von den umfänglichen Investitionen überlagert werden. Die globale Konjunktur solle von Trump um +0,1% beim BIP profitieren.

Zitat:


Economic growth is set to strengthen in 2017 and 2018, as an assumed fiscal stimulus boosts the economy and the effects of dollar appreciation, declines in energy investment and a substantial inventory correction abate. Employment has risen steadily, although the pace is expected to ease somewhat in 2017. A pick-up in wages will further support growth, offsetting somewhat sluggish external demand.

Monetary policy has remained very accommodative, consistent with inflation running below target. As economic slack is eliminated and pressure on resources emerges, policy rates will gradually increase. Monetary policy needs to tread a cautious path. Some measures of inflation expectations have edged down and persistently undershooting the inflation target could entrench lowered expectations. On the other hand, sustained low interest rates create financial market risks, which may require stronger macro-prudential action. More supportive fiscal policy eases the burden on monetary policy.

Fiscal policy was broadly neutral in 2016. The new Administration will begin implementing its policy priorities next year and in this context the fiscal stance is projected to become more expansionary as public spending and investment rise, while taxes are cut. This will provide a boost to the economy, particularly in 2018. Action will be needed to ensure public finances are sustainable in the medium term.


Auch gibt es durch die OECD den Hinweis auf mehr Staatsschulden, die ja zwangsläufig sind – aber mal ehrlich: Das ist doch eh längst nebensächlich, oder? Erneut weisen wir darauf hin: Trump wird das tun, was OECD, IWF und alle sonstigen „Experten“ (auch Paul Krugman) Jahr ein Jahr aus fordern: Die Industriestaaten müssten endlich auf Schulden basierend noch mehr investieren, um einen fiskalischen Stimulus zu erzeugen – also nicht gedrucktes Geld durch Notenbanken, sondern dierkt von Regierungen in die Wirtschaft gepumptes Geld. Und genau das hat Donald Trump vor. Ist er damit merkwürdigerweise der „Versteher der Eliten“, die vom wunderbaren schuldenbasierten Wachstum träumen? Es sieht so aus. Aber menschlich – verdammt, menschlich mit all seine Aussagen, da passt er nichts ins Konzept.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. „Aber menschlich – verdammt, menschlich mit all seine Aussagen, da passt er nichts ins Konzept.“

    Macht es ihn nicht wenigstens ein klein wenig erträglicher, dass er dem Iran sehr sehr skeptisch gegenüber steht – auch gerade beim Atomabkommen. Trump möchte mehr Sicherheit für die Welt – aber insbesondere auch für Israel.
    Also, ein Antisemit in der Richtung ist er schon mal nicht.

    Habe ich auch nie verstanden, wie Obama dem Iran seine angeblich nur friedliche Atomnutzung abkaufen konnte. Deutschland steigt aus der angeblich nicht mehr zeitgemäßen Technik aus und steigt u.a. in Solarenergie ein.

    Und der Iran braucht vorgeblich zu friedlichen Zwecken Atomkraft? Wo dort das ganze Jahr die Sonne runterknallt? Wo es auch schwere Erdbeben gibt?
    Wie kann man so naiv sein, das zu glauben.

  2. mein Post von 14:36Uhr

    War meine Anzahl an zulässigen Kommentaren für heute bereits erschöpft, dass der Vorgenannte noch nicht freigeschaltet wurde?

    1. @Gerd, nö, einfach übersehen, sorry!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage