Folgen Sie uns

FMW

Die Öl-Strategie der Saudis – „Kapitalismus pur“ statt Verschwörung gegen Russland

Redaktion

Veröffentlicht

am

Für Außenstehende mögen die direkten Worte des saudischen Ölministers Al-Naimi leicht verstörend wirken, die er dem „Middle East Economic Survey“ in einem Interview sagte. Es sei ihm schlichtweg egal, ob der Ölpreis auf 20 Dollar fällt. Weiterhin sagte er „Wir wollen der Welt sagen, dass es die hocheffizienten Förderländer sind, die die Marktanteile verdient haben“… bei uns mag sich so was arrogant anhören, aber warum soll er nicht direkt aussprechen, dass die Saudis um Ihre Marktmacht kämpfen. Laut seinen Aussagen gegenüber CNN verzichtet Saudi-Arabien auch über 2015 hinaus auf die Reduzierung der Öl-Fördermenge. Wer davon ausgeht, dass das Pendel des Öl-Crash schnell ins Gegenteil ausschlägt und der Preis wieder Richtung 100 steigt, für den ist diese Aussage ein starker Dämpfer.

Bei solchen Aussagen, den Ölpreis de facto absichtlich unten halten zu wollen, könnte man meinen dies ist der Beweis, dass die Saudis im Auftrag der USA Russland schädigen wollen. Liest man zwischen den Zeilen, dann merkt man, dass es hier um etwas Grundsätzliches geht. Die Saudis möchten im globalen Kampf der Ölproduzenten schlicht und einfach als derjenige, der aufgrund der natürlichen Gegebenheiten am Billigsten produzieren kann, ihren Marktanteil halten bzw. ausweiten – in dem man durch niedrige Preise alle Konkurrenten zurückdrängt bzw. verdrängt, die teurer produzieren. Man kann dies mit einem Lebensmittel-Discounter vergleichen, der seine Produkte günstiger als normale Supermärkte anbietet und so grundsätzlich versucht die Konkurrenz zu schlagen. Dieses Verhalten nennt man schlicht und einfach „Kapitalismus pur“ und hat mit Verschwörung gegen Russland nichts zu tun. Es sei denn man formuliert es ein wenig um… dann könnte man sagen es handelt sich um eine Verschwörung der Saudis alle anderen Ölproduzenten fertig zu machen.

Gegen die Verschwörungstheorie spricht noch ein anderer entscheidender Fakt. Die US-Fracking-Industrie produziert zu Kosten auf einem Level von 50-75 USD pro Barrel. Bei einem aktuellen Ölpreis von 56 Dollar und bei Al Naimi´s Aussage, es sei ihm egal ob wenn der Preis Richtung 20 fällt, würde sich eine Verschwörung der Saudis gegen Russland genau so gegen die USA richten – und die Frackingindustrie ist in den USA zu einem verdammt wichtigen und personalintensiven Wirtschaftszweig geworden, mit dem die USA endlich unabhängig von den Saudis werden wollten. So gesehen wäre es auch eine Verschwörung gegen die USA.

Letztlich kann man das Vorgehen der Saudis mit dem Kapitalismus in Reinkultur vergleichen, wie er zu Zeiten von Rockefeller und Carnegie stattfand. Man kämpft für den eigenen Erfolg mit allen Mitteln – dabei müssen Konkurrenten zwangsläufig dran glauben. Nennt man das Verschwörung, so ist es eine Verschwörung gegen alle.

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    enkidu

    26. Dezember 2014 01:21 at 01:21

    Grundsätzlich ist es egal, was irgengein Saudi der Presse sagt, entscheidend sind die Handlungen und die Ergebnisse. Wenn hier jemand sich dem Spiel der Manipulation unterwirft, irgendwelche Gedanken als „hui“ (systemkonform) oder pfui (verschwörungstheoretisch) zu definieren, dann ist dies nur bemitleidenswert. Legt doch bitte diese Selbstzensur ab! Das ist für den freien Journalismus einfach mur lächerlich.

    Jedes Spiel mit dem Ölpreis hat Auswirkungen auf den Dollar als Weltwährung, denn die Saudis und die anderen Petroscheichs müssen auf Gedeih und Verderb ihr Öl und Gas in Dollars verkaufen. Bei sehr niedrigen Preisen wird der Handel in anderen Währungen faktisch eliminiert. Das stärkt die ansonsten dahinschmelzende imperiale Vormachtstellung der USA. Ob dabei der nichtimperiale Teil der USA ruiniert wird, ist aus dieser Perspektive ein akzeptabler Kollateralschaden.

    Die physische Existenz der Petroscheich-Sippschaften ist ohne die imperiale Schutzmacht eine Überlebensfrage, die sich auf wenige Tage, gar Stunden reduziert.

    Die Petroscheichs müssen und können die Produktion ausdehnen, weil sie massiv Fracking betreiben. Das dafür notwendige Wasser bekommen Sie aus Europa per Climate-Engimeering.

    Zur weiteren Aufklärung folgendes:

    GERMAN & ENGLISH

    Der Krieg gegen Russland wird vom imperialen Vasallen Saudi Arabien mit dem Ölpreis geführt. Was die meisten Menschen nicht wissen und verstehen, ist das die Basis dieses Öls nun WASSER ist, in die arabische Wüste mit Mitteln des Geoengineering, Climate-Engineering und Solar-Radiation-Management (SRM). SRM wird mit Chemtrails und HAARP-Bestrahlung der Chemtrails und Chemtrail-Wolken bewerkstelligt. Schauen Sie sich bitte die folgenden Artikel an, die verlinkt sind.

    Alle Artikel sind auf Deutsch und und die meisten auch auf Englisch:

    The war against Russia is fought by the imperial vassal Saudi Arabia by oil prices. What most people don’t know and understand is that the basis for this oil is now WATER, delivered to the Arabian desert by means of Geoengineering, Climate-Engineering and Solar-Radiation-Management (SRM). SRM is made by Chemtrails and HAARP radiation of the Chemtrails and Chemtrail-Clouds. Look the following links to understand more!

    WAKEUP, LOOKUP and LEARN about Geoengineering, Climate-Engineering!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/09/dieser-blog-soll-das-teilen-von.html

    Don’t follow the criminal gang of water thieves!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/11/no-ccagw-only-criminal-ipcc-agenda.html

    Real scientists say NO ACCGW!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/31487-scientists-say-no.html

    Don’t be fooled!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/die-katze-ist-aus-dem-sack.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/11/neuro-linguistic-programming-and.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/11/conditioning-for-chemtrails.html

    The air is polluted and the water stolen!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/das-forderband-conveyer-belt-fur.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/http3.html

    90% Luft, 7% CO2, 2,8% Wasserdampf (in German).
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/09/blog-post_28.html
    Turbobofan Turbine:
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/high-bypass-turbofan-jet-engines.html

    Explaining HAARP for Geoengineering:
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/blog-post_5.html

    Zu den überbezahlten Piloten:
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/noch-ein-wort-zu-den-piloten.html

    Chemtrail Arts:
    http://chem-arts.blogspot.de/
    Die Luft zum Atmen besteuern:
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/die-luft-zum-atmen-besteuern.html

    Geoengineering risks are bigger and more dangerous than legacy fossil fuels, not only for investments and health!

  2. Avatar

    Helmut Josef Weber

    26. Dezember 2014 09:15 at 09:15

    Ich denke, die Saudis rechnen damit, dass sie bald einem Aufstand/Revolution im Land haben werden, und daher wollen sie noch möglichst viel Geld ins Ausland bringen, dem sie dann folgen werden.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  3. Avatar

    Wolfgang Koch

    26. Dezember 2014 09:57 at 09:57

    Huch,was erlaube Saudi-Arabien.Kapitalismus?Den gab’s im guten Westen auch einmal,die Staaten gaben sich sogar als die Gralshüter der kapitalistischen Marktwirtschaft aus!Das ist aber längst passe.Der real existierende Notenbankkommunismus hat dieses darwinistisch geprägte Brutalsystem hinweggefegt.Mit vielfältigen,gesetzverbiegenden Tricks(Minuszinsen,ultralockere Geldpolitik,Zahlungsverschiebungen auf den St.Nimmerleinstag,EFSF,EZM,Ltro und periodisch erfolgende Geldspritzen mindestens im 3-stelligen Milliardenbereich)ist die reale Wirtschaftswelt zur Kuschelzone gemacht worden.Ich befürchte,hoffe aber auch gleichzeitig,dass ich es noch erleben werde,wenn der Notenbankkommunismus seinem Original folgt.

    • Avatar

      Wolfgang Koch

      26. Dezember 2014 11:28 at 11:28

      Entschuldigung.Die Erregung hat aus ESM EZM gemacht.Man wird aber auch ganz wirr im Kopf bei der Wechselgeschwindigkeit die diese Kürzel an den Tag legen.Ist wahrscheinlich Absicht!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Warum fallen sie denn? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ja warum fallen sie denn, die Aktienmärkte? Dass die so verwöhnte Wall Street (und auch der Dax) heute unter Druck kommt, hat mehrere Gründe: erstens Zweifel, ob Biden wirklich sein Stimulus-Programm verwirklichen kann. Dann, zweitens, wieder schwache US-Einzelhandelsumsätze – und schließlich die Nachricht, dass Pfizer deutlich weniger Impfstoff in den nächsten Wochen für die EU liefern wird. Im Grunde sind angesichts der absehbaren Verschärfungen der Lockdowns in Europa die Prognosen für ein starkes wirtschaftliches Jahr 2021 schon jetzt obsolet. Aber ein Rücksetzer der Aktienmärkte war ohnehin überfällig, zuletzt fehlte es deutlich an Dynamik auf der Oberseite. Vielleicht spielt auch die Unruhe vor der Amtsübernahme von Biden schon eine Rolle, man fürchtet erneute Ausschreitungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Buy the rumor, sell the fact? Videoausblick

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem Biden seinen Stimulus-Plan vorgstellt hat. Buy the rumor, sell the fact?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem der neue US-Präsident Biden seinen Stimulus-Plan vorgestellt hat. Ist die Reaktion auf Bidens Plan das klassische „buy the rumor, sell the fact“-Schema? Man kauft also die Hoffnung, und verkauft dann, wenn die Hoffnung eintritt? Heute dürfte für die Aktienmärkte auch der kleine Verfall eine Rolle spielen, denn der Bestand an Call-Optionen ist gigantisch. Die Fed hat in Gestalt von Jerome Powell klar gestellt, dass die Zinsen nur dann angehoben würden, wenn die Inflation deutlich über 2% schießen würde. Und in Deutschland drohen Verschärfungen des Lockdowns, was den Dax aber bisher nicht wirklich interessiert – obwohl damit die optimistischen Wirtschafts-Prognosen obsolet wären..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Euphorie – aber das ist die größte Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte weiter in Euphorie: viele Indizes mit neuen Allzeithochs. Aber da ist eine Gefahr, die die Märkte vielleicht nicht auf dem Zettel haben..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter in Euphorie: der Dax, aber auch die viele Indizes der Wall Street heute mit neuen Allzeithochs. Was soll schon schief gehen: die Fed und andere Notenbanken bleiben auf dem Gaspedal, dazu nun noch das erwartete große Stimulus-Paket der neuen US-Regierung unter Biden. Wo also ist das Risiko für die Aktienmärkte, speziell für die über-bullische Wall Street? Das größte Risiko dürfte der neue US-Präsident sein, der zwar viel Stimulus verspricht, aber der eben auch (anders als Trump) einem viel härteren Lockdown auch in den USA den Weg bereiten könnte. Noch härtere Lockdowns nämlich sind der aktuelle Trend schlechthin: Frankreich verhängt eine Ausgangssperre ab 18Uhr, in Deutschland überlegt man gar, den Nah-und Fernverkehr einzustellen aus Sorge um die aggressive Corona-Mutation..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage