Märkte

Die Ratten velassen das sinkende Schiff

In China zeigt sich eine neue Entwicklung: die Käufer von Immobilien, die ihre Kredite nicht mehr bedienen können, verlassen einfach ihre Häuser. So geschehen massenhaft in der im Osten Chinas gelegenenen Stadt Wenzhou, wie das chinesische Pressorgan Economy & Nation Weekly berichtet. Demnach haben 1107 Gläubiger die Hypothekenzahlungen eingestellt, nachdem die Hausprerise seit 34 Monaten in Folge in Wenzhou gefallen waren. Damit sitzen die örtlichen Kreditgeber auf faulen Krediten von gut 6 Milliarden Yuan (ca. 1 Milliarde US-Dollar).

In Wenzhou wächst die Wirtschaft deutlich langsamer als im Rest des Landes, gleichzeitig aber liegt der Anteil von Immobilienkrediten deutlich über dem Durchschnitt des Landes – eine ungute Mischung. Das Verhalten der Chinesen erinnert stark an das Platzen der Hausblase in den USA, als die zahlungsunfähigen Käufer von Immobilien einfach ihre Schlüssel der Bank gaben und auszogen. Es scheint, dass sich manche Dinge eben wiederholen – von den USA lernen heißt auf Pump kaufen und wenns nicht läuft einfach abhauen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage