Folgen Sie uns

Finanznews

Die selbe Sau, das gleiche Dorf! Marktgeflüster (Video)

Und schon wieder wird die selbe Sau durch das gleiche Dorf getrieben – und die Freude der Dorfbewohern darüber ist ungemein groß!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Und schon wieder wird die selbe Sau durch das gleiche Dorf getrieben – und die Freude der Dorfbewohern darüber ist ungemein groß! Dass die Hoffnung auf den Deal USA-China immer wieder die Märkte nach oben treibt, ist eigentlich kurios angesichts der Tatsache, dass der Deal schon am 01.März in trockenen Tüchern hätte sein sollen. Dann hieß schon vor Wochen, die Verhandlungen seien in der finalen Phase. Nun heißt es, in drei bis vier Wochen sei es so weit – vielleicht (Trump). Man darf dann wohl gespannt sein, welche Begründung nach Ablauf der vier Wochen herangezogen wird, warum es ganz sicher bald so weit sei. Heute wieder einmal schwache US-Konjunkturdaten, die aber die Märkte am heutigen Hexensabbat nicht weiter stören..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

9 Kommentare

9 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang M.

    15. März 2019 19:21 at 19:21

    Was den Handelsdeal oder „die Sau, die durchs Dorf getrieben wird“ angeht, hege ich langsam einen Verdacht. Bei den vielen Verhandlungsrunden und den verschiedensten Delegationen kann der Stand der Dinge unmöglich geheim gehalten werden. Bei der „Plaudertasche“ Trump gibt es bestimmt Eingeweihte, die über den Stand der Dinge Bescheid wissen. Man wird doch nicht so naiv sein, um zu glauben, dass der Verhandlungskönig Lighthizer um eigene Positionen pokert, nein, er wird nur das umsetzen, was ihm Trump diktiert, sonst ist er seinen Job los. Mein Verdacht ist, dass große Adressen schon ungefähr wissen, welche Lösung im Sinne der Kapitalmärkte dabei herauskommt. Da müsste man den Ex-Goldman Sachs-Direktor Mnuchin schon in den Keller sperren. Deshalb fallen die Märkte wegen der Verzögerungen nicht mehr. Das erinnert mich ein wenig an das Prozedere mit der Steuerreform, ständiges Spekulieren, ob sie kommt. Den Märkten war es schon frühzeitig klar.
    Ich habe schön öfters betont, wer in den USA (Money makes the world go round) das Sagen hat.

    • Avatar

      Roberto

      15. März 2019 19:39 at 19:39

      @ Wolfgang, ja das macht Sinn und ist gut nachvollziehbar. Die Frage bleibt nur ob diese große Adressen bei Verkündung des Deals Kasse machen oder weiter kaufen. ich befürchte das erstere.

      • Avatar

        Wolfgang M.

        15. März 2019 20:11 at 20:11

        @Roberto. Ich denke auch, dass es erst mal zu einem „sell the facts“-Effekt kommen wird. Nach einem kurzen Hüpfer, denn es ist auch ziemlich klar, dass dieses Tempo nicht durchgehalten werden kann. Nach 12 bzw. 15% im ersten Quartal. Korrektur ante portas.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      15. März 2019 19:48 at 19:48

      sehr guter Punkt Wolfgang, aber das Problem ist, dass die grossen Adressen bisher nicht dabei sind, sonst wäre das Volmen höher; wenn deine Theorie stimmt, müsste das Volumen deutlich anziehen demnächst..

      • Avatar

        Wolfgang M.

        15. März 2019 20:05 at 20:05

        Markus, aber bei einem dünnen Volumen ist es um so leichter die Kurse in eine Richtung zu bewegen. Da brauchen nur ein paar Große zu kaufen. 70% der Aktien sind sowieso in festen Händen (Pensionfonds, Stiftungen, Langfristanleger), sodass es bei dünnen Volumen leichter ist die Kurse nach oben oder unten zu bewegen. Spannend ist es jetzt gerade in der letzten Stunde, der S&P 500 ist über seinen 5-fach-Widerstand gesprungen. Viele sind bei der Hausse nicht dabei und die Hedgefonds liegen, wie Markus Koch es gerade festgestellt hat, zu 70% hinter dem Index zurück. Es wird spannend. MOB

  2. Avatar

    Mitstreiter

    15. März 2019 20:01 at 20:01

    Mitstreiter:Immer wieder starke Analysen-Klasse Markus!

  3. Avatar

    Peter

    15. März 2019 21:10 at 21:10

    26500 plus 200 im Dow
    Vor März passiert gar nix.

  4. Avatar

    Peter

    15. März 2019 21:12 at 21:12

    April meinte ich

  5. Avatar

    Michael

    16. März 2019 00:17 at 00:17

    Geht es nur mir so, oder sind dem einen oder anderen die Parallelen eines utopischen, ständig verschobenen, nie realisierten Deals aufgefallen? Einmal USA – China, einmal Brexit…

    Und in beiden Fällen äußerst dubiose Marktreaktionen. Welch wundersame Drogen katapultieren diese Börsen-Aliens aus einem Paralleluniversum in Sofies Welt bzw. die wundersame Welt der Amelie oder die fantastische Welt von Oz? Gibt es die Pillchen legal und offiziell zu erwerben, ich will auch dabei sein!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen