Konjunkturdaten

Die US-Arbeitsmarktdaten: Licht, aber auch Schatten

Schöner Schein der heutigen Daten, und die Reaktion der Märkte..

FMW-Redaktion

Die Headline-Zahl mit 211.000 besser, aber der ohnehin schon sehr schwache Vormonat von 98.000 auf 79.000 nach unten revidiert. Dazu die Stundenlöhne zwar zum Vormonat mit +0,3% wie erwartet, aber mit +2,5% zum Vorjahresmonat unter der Erwartung, zumal die neu geschaffenen Jobs einmal mehr eher aus dem Niedriglohnsektor kommen.

Dass die Arbeitslosigkeit auf 4,4% sinkt (tiefster Stand seit Mai 2007) ist optisch hübsch, liegt aber lediglich an der gesunkenen participation rate, die von 63,0% auf 62,9% fällt (das bedeutet, dass ca. eine halbe Millionen Menschen mehr die Suche nach Arbeit aufgegeben haben im Vergleich zum Vormonat!).

Hören wir die Einschätzung von John Hardy, der vor allem auf die Reaktion der Devisenmärkte blickt:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage