Folgen Sie uns

Finanznews

Die Welt hat sich geändert! Marktgeflüster (Video)

„Die Welt hat sich geändert“ – so formulierte heute ein amerikanischer Börsenreporter die veränderte Lage an den Märkten seit der Rede von Fed-Chef Powell..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Die Welt hat sich geändert“ – so formulierte heute ein amerikanischer Börsenreporter die veränderte Lage an den Märkten seit der Rede von Fed-Chef Powell am letzten Dienstag. Seitdem sind die FANG-Aktien unter Druck, während Indsutriewerte besser laufen. Aber heute an einem historischen Tag (der 09.Oktober 2002 markierte das Ende des Bärenmarkts nach dem Platzen der Dotcom-Blase und am 09.Oktober 2007 begann der Finanzkrisen-Bärenmarkt) geht das Spiel wieder anders herum – Finanzwerte und Industriewerte schwach, Tech-Aktien heute dagegen stark. Der Dax profitiert von der Wall Street und kann den morgendlichen Fall aufgrund der Turbulenzen um Italien im späteren Handel kompensieren und dreht leicht ins Plus. Ist jetzt das Schlimmste überstanden?

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Altbär

    9. Oktober 2018 19:23 at 19:23

    Es wäre interessant von den Superbörsianern ,die früher schon behaupteten jede Wende an der Börse kündige sich an, etwas zur aktuellen Situation zu sagen. Immerhin ist der Russel 2000 schon ca.6% vom Hoch weg u.der Nasdaq ca. 4%.
    Ich denke die Chance für eine Korrektur ist sehr gross im Moment. Also Segler u.Co. sagen Sie was !

  2. Avatar

    Marko

    9. Oktober 2018 20:47 at 20:47

    ???

    Die Welt sollte sich ändern, sollte die EZB endlich mal Gas geben, das sollte doch offensichtlich sein ? Weil, das und genau das, ist entscheidend !

    Der US-Markt ist „die Welt“ ? Garantiert nicht !!!

    Und, sollte die EZB reagieren“, dann wäre das ein „Statement“ ! Und das : garantiert !

    Weil dann…

  3. Avatar

    Marko

    9. Oktober 2018 21:17 at 21:17

    Und, um das offen zu sagen : Die EZB wird vor dem Brexit im März gar nichts machen.
    Sollten die Briten so dumm sein, einen „harten Brexit“ durzuführen, so kann man den Briten gratulieren ! Applaus, applaus !

    Einen ganzen Staat, bzw GB an die Wand zu fahren, das muss man erstmal hinkriegen !
    Nebst Nordirland, Schottland usw… !

  4. Avatar

    Fabian

    9. Oktober 2018 23:27 at 23:27

    Die Welt hat sich geändert?
    „buy the dip is over“ -> „sell the top now“

    Ich denke es geht schneller als viele denken…
    David S.
    Florian H.
    Stanley D.
    ..das sind gute Stimmen in meinen Ohren..

    Das Ende des Zyklus war am 01.10…

  5. Avatar

    Altbär

    10. Oktober 2018 07:41 at 07:41

    @Fabian , einverstanden.Ich habe schon einmal erwähnt dass Daytraden u.Anlegen zwei verschiedene Sachen sind. Das Buy the dip hat so lange funktioniert als eben der Trend aufwärts war.
    Jetzt nach 9 Jahren künstlich getriebener Hausse wird die Chance für eine grössere Korrektur täglich grösser
    als weiter steigende Kurse.Da diese an immerwährende Hausse -Gläubigen sicher auch ihr Vermögen grösstenteils in Aktien halten, werden sie einen grossen Teil ihrer Tradinggewinne bei einer Korrektur verlieren.Wenn Sie dann bei minus 20 / 30 % merken,dass die Börse eben doch auch abwärts gehen können ,werden sie mit ihren Verkäufen die nie erwartete Baisse verstärken.
    Zur Erinnerung: Das Volumen der Aktienanlagen ( teils auf Kredit) u. die Fallhöhe waren noch nie so hoch
    wie jetzt u.die Munitionslager der Notenbanken sind leergeschossen.
    Es wird spannend u. einige Permabullen werden etwas dazulernen was sie 2008 verpasst haben!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage