Allgemein

Dirk Müller aktuell mit düsterer Aussage zu anstehendem Inflationsschock

Dirk Müller über die angeblich bevorstehende Inflation

Vorgestern hatten wir bereits über das Video von Dirk Müller berichtet mit dem Titel „Jetzt wird alles in Frage gestellt“. Sehen Sie beim Klick an dieser Stelle dazu unseren Kommentar und das Video. Heute legt er nach. Alles was aktuell passiere, und wie die aktuelle Krise verlaufe, habe er so exakt in seinem Buch vorhergesagt, so Dirk Müller. Und er legt nach. Da es bisher genau so laufe wie in seinem Buch beschrieben, könne er jetzt auch gut vorhersagen, was als Nächstes passieren werde.

Es werde immer mehr Geld gepumpt. Er verweist unter anderem auf das direkte Verschicken von Schecks an die Bürger in den USA – eine Maßnahme, die in wenigen Tagen wohl anlaufen wird. Die kleinen Leute, denen mangels Arbeit in den USA wortwörtlich das Geld ausgeht, werden dann per Briefumschlag mit Scheck notversorgt vom Staat (hier der aktuelle Kommentar von Friedrich und Weik zum Helikoptergeld). Und dazu sagt Dirk Müller mit Blick auf das größere Bild, wenn diese Entwicklung so weitergeht: Es gebe dann jede Menge neues Geld, welches die Bürger in der Tasche haben – aber dieses viele Geld der Nachfrager treffe auf weniger Angebot. Es folgen dann sehr stark ansteigende Preise, also Inflation.

Dirk Müller spricht von plötzlichem Wechsel hin zu massiver Inflation

Denn aktuell könnten die Menschen ja in vielen Geschäften gar nicht einkaufen, keine Reisen buchen etc. Das Angebot verknappe sich also, so Dirk Müller. Wenn die Menschen mit mehr Geld auf immer weniger Güterangebot träfen, gebe es diesen plötzlichen Sprung zu einer deutlichen Inflation! Jetzt gäbe es noch einen deflationären Schock, der sich im Verkauf sämtlicher Assets zeige (FMW-Anmerkung: Der Ölpreis-Schock sorgt wohl erstmal für schwache Verbraucherpreise). Aber danach verwandele sich die Lage schlagartig hin zur Inflation, hin zu explodierenden Preisen!

Die Aussagen von Dirk Müller im folgenden Video sind sehr interessant, auch wenn man die Dramatik seiner Worte so oder auch so sehen kann. Zu sehr Panikmache? Denn er spricht ja um Prügeleien um das letzte Stück Klopapier! Wird es so kommen wie er es sagt? Kommt die kräftige Inflation? Bilden Sie sich bitte Ihre eigene Meinung. Markus Krall erwähnt in seinen Szenarien übrigens ähnliche Abläufe. Letztlich folge die extrem starke Inflation. Die Ausführungen von Markus Krall sind immer wieder hoch interessant. Sie sind inhaltlich konkret erläutert und nachvollziehbar. Auch hier gilt: Ob es letztlich so kommt wie in seinen Szenarien geschildert, wird man erst noch abwarten müssen.

Bislang aber läuft die Krise so wie von Markus Krall geschildert. Indem nämlich die Banken immer weniger Zinsertrag erwirtschaften können, haben sie immer weniger Gewinne, die irgendwann in Verluste umschwenken. Dadurch erodiert das Eigenkapital der Banken, und eine große Krise bricht aus. Wir haben es immer wieder gesagt. So gut nachvollziehbar die Szenarien von Markus Krall (siehe hier) auch sein mögen – die Szenarien und Variablen sind derart komplex, dass man auch den Verlauf der jetzt ausgebrochenen Corona-Wirtschaftskrise sehr schwer vorhersehen kann. Auf jeden Fall drucken die Notenbanken, und die Staaten machen Schulden. Das passt ins Szenario von Markus Krall. Sehen Sie hier das aktuelle Video von Dirk Müller.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

15 Kommentare

  1. Dass Dirk Müller allen ernstes behauptet, er hatte bisher Recht – bislang lagen noch alle seine Prognosen komplett daneben. Und hier widerspricht er sich auch noch: Einerseits verlieren die Menschen massenhaft ihre Jobs und damit in den USA auch ihr Einkommen – was durch die Schecks allenfalls ansatzweise ausgeglichen wird, und zugleich gibt es trotzdem mehr Nachfrage als zuvor… is klar.

    Hätten die Haushalte tatsächlich nun in der Corona-Krise mehr Geld bei gleichzeitig verringertem Angebot, könnte das zu vorübergehender Inflation führen, aber auch das nur, wenn die Menschen dieses Geld ausgeben wollen würden. Nun haben die Menschen aber nicht mehr, sondern eher weniger Geld zur Verfügung und können und wollen zudem eher weniger und nicht mehr ausgeben.

    Und wenn die Krise vorbei ist, werden die Menschen das zum Teil „gesparte“ Geld, weil man nicht in den Urlaun fahren konnte, vermutlich ausgeben. Aber dann steht auch wieder mehr ANgebit zur Verfügung und diese zusätzliche Nachfrage im Vergleich zu einer Situation ohne Krise wird zum einen eher moderat sein und sich zum anderen auf verschiedenste Güter verteilen. Der eine holt die jetzt nicht getätigte Reise einfach nach, der andere kauft davon Möbel und noch ein anderer fährt dann statt an die Nordsee ins Ausland.

    Dirk Müller wird einmal mehr daneben liegen und dennoch wird er mit seinen Fehlprognosen nicht aufhören, solange er damit Geld verdienen kann.

    1. @TM ist einer, der mit Zahlen und logischen Wahrscheinlichkeiten arbeitet, im Gegensatz zu sehr vielen, die glauben, meinen, sich möglicherweise erwarten usw.
      Wenn einer hier schreibt, die Schließung der Börsen sei „denkbar“, ohne dies schlüssig zu untermauern, bringt das genau Null. Denkbar ist Vieles. Und Glauben ist was für die Kirche, dort kann es Sinn machen, aber das ist was anderes.

  2. Avatar
    Bären-Kritiker-Kritiker

    Immer wenn es etwas schönzureden gibt ( vor allem Schulden ) tritt@TM auf den Plan. Wäre ein Kandidat für die EZB . Wahrlich ein Gläubiger der MMT- Religion. Eines ist sicher, seine Ansichten der letzen Jahre bewahrheiten sich gerade. Als Permabulle im jetzigen Chaos die Warner zu kritisieren ist eher lächerlich.
    M.Koch hat es heute auch gekonnt.

  3. Warum werden hier überhaupt Artikel von diesem Dirk Müller gebracht? Der lag bislang immer falsch. Seit Jahren predigt er einen Crash; dass irgendwann eine bereinigende Korrektur kommt, war doch klar. Aber diesem Menschen hier jetzt eine Plattform zu bieten, ist absolut daneben.

    1. Ob seine Aussagen sich letztlich bewahrheiten spielt erstmal keine Rolle.
      Generell finde ich kontroverse Meinungen sehr wichtig um eine eigene Meinung zu bilden.
      Da spielt es keine Rolle ob es Herr Faber, Herr Weik, Herr Fugmann, Herr Koch oder Herr Müller ist.
      Das wichtigste ist jedoch, dass es zu einer kontroversen Diskussion/Meinung kommt.
      Diese Vielfalt gibt uns die Freiheit eine eigene Meinung zu bilden und dafür sollten wir jeden Tag kämpfen.

      1. Sheer@, bin schon wieder bei dir.

    2. @Klinghöfer, weiß auch nicht, wegen Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt vielleicht?
      Warum werden hier überhaupt Kommentare wie von diesem Klinghöfer gebracht? Muss ja keiner lesen, kann und darf und soll aber publiziert werden, weil es vielleicht andere Menschen interessiert.

  4. Soso, alles im Buch. Und er wusste also auch das Corona kommt…. Aha …

    1. Genau, Dennis Scheck hatte in seiner „Druckfrisch“-Sendung vollkommen recht, als er Dirk Müller’s Machtbeben sinngemäß als Sammelsurium von panikverbreitenden und teils kruden Aussagen bezeichnete, gegen die die vom Börsenmakler wie auf dem mittelalterlichen Jahrmarkt marktschreierisch angepriesenen Universaltinkturen aus eigener Herstellung helfen würden.

      Dirk Müller galt vor 5, 7, 8 Jahren noch als in seinem Fach vollkompetenter, sachlicher und menschenfreundlicher „Übersetzer“ komplexer Zusammenhänge auf dem Finanzmarkt – wie sich übrigens auch in seinen damals erschienenen ersten drei Buchtiteln gut nachvollziehen lässt.

      Seitdem hat sich Dirk Müller leider sehr stark vor den libertär-nationalistischen und teils autoritären Karren spannen lassen, dem leider auch sein Freund und Noch-CDU-Mitglied Max Otte verfallen ist („Mein Gewissen treibt mich zur AfD“) – und beider Börsenmakler „guter Bekannter“ Peter Boehringer sitzt übrigens bereits für diese Partei im Bundestag.

      Und genau in diesem sprachlich-(bilder-)psychologischen Duktus bewegen sich offenbar inzwischen auch die Bilder und Aussagen in Müllers Videos: Statt Lösungen wie einst wird Angst und Panik verbreitet: Leere Regale (nein, es gibt definitiv keine Lieferprobleme!), Aktienmärkte bald geschlossen, kein Gold mehr erhältlich, Unruhen könnten ins Haus stehen und und und… Vor wenigen Jahren gab es noch einen Dirk Müller, der die Menschen mitgenommen und in sympathischer Weise Lösungen offeriert hat. Damals übrigens ganz ohne seinen Fonds, der ihn offensichtlich auch seiner einst gerühmten Unabhängigkeit beraubt hat…

      1. Versuch‘ doch mal Gold zu kaufen, Hinterfrager.

        1. Das war und ist nie ein Problem gewesen, wenn man besonnen bleibt und eine langfristige und kontinuierliche Strategie fährt! Das war einst übrigens auch eines der wichtigsten und sinnvollsten Rezepte aus dem Hause „Mr. DAX“ & Co. und hat nichts an Gültigkeit verloren. Nur ist eben „Mr. DAX“ inzwischen leider ein ganz anderer geworden…

          https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dirk-mueller-aktien-dax-1.4219743

          Übrigens: Dirk Müller hat ein offensichtlich stark zunehmendes Problem mit Meinungen, die nicht zu 100% auf seiner Linie liegen. Ganz nach dem Motto „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich“. Autoritäres Denken eines Dauer-Opportunisten eben, gerade in letzter Zeit leider mehrfach zu beobachten…

  5. Jeder hat das recht seine Meinung demokratisch zu äußern.
    Dieses Zenario von Dirk Müller und Markus Krall beschrieben können tatsächlich schneller eintreten wie uns alle lieb ist?
    Wir werden wahrscheinlich noch böse überrascht werden wir wissen nicht was die Hochfinanz und Politik vor hat.
    Auge sei wachsam in diesem Sinne einen klaren Verstand

  6. Dirk Müller könnte Recht bekommen. Die Schließung insbesondere der US-Börsen ist durchaus denkbar. Das bliebe dann aber nicht ohne Folgen und die sind nicht kalkulierbar. Es könnte ein Schuss sein, der nach hinten losgeht.

  7. Pingback: Dirk Müller hält Bitcoin für ein Trojanisches Pferd - bitcoin news

  8. Pingback: Dirk Müller hält Bitcoin für ein Trojanisches Pferd - bloekchain

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage