Folgen Sie uns

Allgemein

Dirk Müller über Trumps Handelskrieg (VIDEO)

Donald Trump hat selbst verkündet, dass er einen Handelskrieg mit dem Rest der Welt haben will, und dass er ihn auch spielend leicht gewinnen werde. Und wenn es schief geht, und die Börsen dank des Handelskriegs crashen? Was dann? Dann könne die US-Öffentlichkeit…

Avatar

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Donald Trump hat selbst verkündet, dass er einen Handelskrieg mit dem Rest der Welt haben will, und dass er ihn auch spielend leicht gewinnen werde. Und wenn es schief geht, und die Börsen dank des Handelskriegs crashen? Was dann? Dann könne die US-Öffentlichkeit ja wunderbar leicht dem bösen Donald Trump die Schuld geben, so Dirk Müller in diesem aktuellen Video. Die bösen Globalisierungsgegner und Nationalisten seien dann schuld. By the way… unsere Meinung wird in dem Video nicht wiedergegeben, aber wir veröffentlichen diese Meinung als Müller´s Sichtweise!

Dirk Müller
Mr. Dax Dirk Müller. Foto: FNDE / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

22 Kommentare

22 Comments

  1. Avatar

    Europäer

    8. März 2018 17:48 at 17:48

    Eine derartige implizite Inschutznahme von “The Donald” wundert einen nicht wirklich, bei einem ausgewiesenen Trump-Fan namens Dirk Müller (eigenes Label, marketingtechnisch bis in die stets formvollendet gefönten Haarspitzen perfektioniert: “sozial”, “ethisch”, “ehrlich”, “stets der hanseatischen Kaufmannsehre verpflichtet”…):

    https://www.youtube.com/watch?v=RT7a4mGNUrg

    https://www.youtube.com/watch?v=jT6l6HY9r3c

    Wie kann man einem bereits VOR AMTSANTRITT erkennbar rassistischen, frauenverachtenden, islamfeindlichen und außenpolitisch gefährlichen Dummschwätzer wie Donald Trump auch nur ansatzweise argumentativ die Stange halten? Und das noch als “Menschenfreund”, dessen Blog auch noch bis in den Firmennamen hinein mit einem ethischen Anspruch daherkommt (während er zugleich versucht, auch der FMW-Plattform den einen oder anderen Autor abzuluchsen)? Ist jemals in der Menschheitsgeschichte irgendjemand zu nachhaltigem Erfolg, Anerkennung und Respekt gelangt (ob im Kleinen oder auf der großen politischen Bühne), der in seiner abgrundtiefen Menschenfeindlichkeit alle Welt, das halbe Land und nahezu sein gesamtes Team gegen sich aufbringt?

    https://www.zerohedge.com/news/2018-03-07/trump-white-house-losing-one-senior-staff-member-every-20-days

    Vage Vermutungen, Unterstellungen und stimmungsmachende Schlagzeilen statt unbestechliche Fakten und stichhaltige, nachvollziehbare Zusammenhänge! “Mr. Dax”, so wie man ihn kannte, enttäuscht von Tag zu Tag mehr und vergeht sich zunehmend in wenig substanzielle Ansätze, die Zuhörer und Leser immer mehr verunsichern statt tatsächlich mündiger in Finanzdingen zu machen. Da äußert man sich mal lieber ausführlich zur AfD oder den Iran (von dem man keine Ahnung hat) anstatt sich etwa umfänglich um den eigenen Fonds zu kümmern. Ein enger Freund von mir hat zu dessen Auflage Mitte April 2015 einen fünfstelligen Betrag in den Dirk-Müller-Fonds investiert und liegt seitdem damit durchgängig unter Wasser – drei Jahre Minusperformance, Mr. Dax!! Nicht an einem einzigen Handelstag wurde die 100er-Schwelle jemals wieder erreicht, trotz diverser Allzeithochs. Es gibt wahrlich viel Wichtiges zu tun, Herr Müller…

    • Avatar

      Jana

      8. März 2018 18:30 at 18:30

      pffff so äußert man sich wenn man andere Meinungen nicht akzeptieren kann – Ihre völlig undiffernezierte Einwürfe (Rassismus, Frauenverachtung, Islamfeindlich) zeigt sofort, dass welche Medien demgegenüber Ihre uellen sind: nämlich fast alle die man so kennt (Bild, Spiegel, FAZ, ZDF, ARD,…) – nun ist es so dass dort eine konträre Betrachtungsweise nicht mehr stattfindet – es gibt nur eine zugelassene Meinung – diferenzierte Betrachtungen sind de facto tot……

      Wo blieben denn die kritischen Berichte über den Obama, der fast nach belieben Krieg spielen konnte auf dem Planeten und mit seinen Drohnenangriffen so viele Tote zu verantworten hat? Und wennes um Menschen- und Frauenverachtung geht – wo bleibt die Stellungnahme Ihrer Informationsquellen wenn man sich diesbezgl. Merkel mal anschaut?………In Köln können in einer Silvesternacht über tausend Nordafrikaner sexuelle Übergriffe auf Frauen durchführen (mit als Ergebnis Merkels Politik) – wo bleibt die Diskussion das unsere Politiker Frauenfeindlich sind?….vor ein paar Monaten wurden öffentlich in Berlin Israelfahnen auf den Straßen verbrannt – wo bleibt die Diskussion, dass Merkel den Antisemitismus (Judenfeindlichkeit) in Deutschland wieder salonfähig gemacht hat?………

      • Avatar

        Europäer

        8. März 2018 18:54 at 18:54

        Differenzierung scheint wohl Ihre exklusive Stärke zu sein, wie Ihr Kommentar-Sammelsurium eindrücklich beweist… Wie bei typischen AfD-Vertretern und -Wählern (mit besonders hoher Sympathie für Trump & Co. by the way) liegt die primäre Stärke erst einmal ihn der Ablenkung von den vorgebrachten Argumenten. Indem man also gar nicht darauf eingeht, sondern dem Argumentierenden das Recht auf eine eigene Meinung abspricht. Oft wird dann geklagt, man befinde sich in einer Meinungsdiktatur, man sieht sich aber nicht in der Lage, fundiert dagegen zu argumentieren. Wie eben Trump auch. Der schreit und twittert. Und als Sahnehäubchen erklärt man sich dann oberflächlich solidarisch mit Juden – und glauben Sie mir: Diese Solidaritätsadressen falscher Freunde widern die meisten Juden, die ich kenne, schlicht nur noch an! Denn man erkennt sehr schnell, dass man – gerade aus der rechten Ecke heraus – nur aufs übelste benutzt wird…

        • Avatar

          Jana

          8. März 2018 19:16 at 19:16

          Haha achso – ich kene genau einen Menschen der zur jüdischen Gemeinschaft gehört und der wählt AfD – und die können nicht verstehen was der Herr Dr. Schuster vom Zentralrat der Juden hier ohne jegliche Kritik an der Entwicklung in Deutschland auf dieser Position zu suchen hat – in Berlin-Neuköln und anderen Stadtteilen kann man sich nicht nicht mehr mit Kippa shene lassen ohne ANgst um seine Gesundheit haben zu müssen, und SIe wollen mir hier erzählen deren größtes Problem haben die mit der AfD? Haha – herrlich….in Frankreich ist man da schon weiter mit der – auf dem Weg ist Deutschland auch……….und was ist an Solisaritätsbekundungen denn falsch?

          https://www.berliner-zeitung.de/politik/frankreich-neuer–brutaler-antisemitismus-alarmiert-juedische-gemeinden-29726110

          https://www.welt.de/politik/deutschland/article171430290/Demonstranten-verbrennen-israelische-Flaggen-in-Berlin.html

          • Avatar

            Europäer

            8. März 2018 19:36 at 19:36

            Und ich kenne Dutzende von Juden, die auf gepackten Koffern sitzen, wenn die AfD bereits in einer Koalition mit an die Regierung gelangen sollte! Denn: “Alle sahen Schnittmengen zur AfD beziehungsweise sprachen von einer Fraternisierung von AfD und NPD.” Ach ja, weil Sie passenderweise Josef Schuster erwähnen…

            http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29994

            Aber wie will man die Judenfeindlichkeit unter dem Gewand falscher und verlogener Solidarität erkennen, wenn man noch nicht einmal in der Lage ist zu erkennen, was das AfD-Programm TATSÄCHLICH für den sog. “kleinen Mann” bedeutet?! Bei so viel rücksichtslosem Sozialdarwinismus können FDP & Co. aber wirklich einpacken ;-):

            https://makronom.de/wahlprogramm-bundestagswahl-die-afd-ist-keine-partei-der-kleinen-leute-21449

            http://www.nachdenkseiten.de/?p=36906

            Wie heißt es doch so treffend: “Die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber.”

          • Avatar

            Europäer

            8. März 2018 20:06 at 20:06

            P.S.: Das “zeigt sofort, dass welche Medien demgegenüber Ihre Quellen sind: nämlich fast alle die man so kennt (Bild, Spiegel, FAZ, ZDF, ARD,…)…” Tschuldigung: “Berliner Zeitung” und “Welt” sind absolut “off mainstream” und gehören selbstredend nicht dazu…;-)

        • Avatar

          Michael

          8. März 2018 21:04 at 21:04

          @Europäer, Sie sprechen mir aus der Seele, zu 100%. Sie treffen den Nagel voll auf den Kopf, besser lässt sich die primitive und einfach gestrickte, wenn auch zugegebenermaßen wirksame Taktik der Rechtspopulisten nicht beschreiben: Ablenkung, kein Recht für Andersdenkende auf eigene Meinung, aber selbst keine eigenen fundierten Argumente…
          Verschwenden Sie nicht weiter Ihren scharfen Intellekt und gesunden Menschenverstand an diese wütend brüllenden Primaten. Die haben den Vorteil, quasi mit Textbausteinen “antworten” bzw. ablenken zu können. Und wenn dem einen die Luft ausgeht, labert der nächste denselben Unsinn weiter.
          Wer keinen Unterschied und keine Vielfalt mehr zwischen Bild, Spiegel, FAZ, ZDF, ARD und vielleicht auch der SZ erkennen kann, sollte ggf. eine Untersuchung auf Alzheimer in Erwägung ziehen. Und vor allem auflisten, über welche objektiven und vielfältigen Quellen er/sie sich informiert.
          Mal sehen, wie lange es dauert, bis wieder einer der Schlaumeier unterstellt, dass Sie ich oder ich Sie bin. Das wurde nämlich schon des öfteren behauptet, sobald sich jemand findet, der Nicht-AfD-Ansichten in gewissem Maße teilt ;) Was dem differenziertem Weltbild hinsichtlich der Medien perfekt entspricht.

          • Avatar

            Pit M.

            8. März 2018 22:12 at 22:12

            “Wütend brüllende Primaten”
            “sollte ggf. eine Untersuchung auf Alzheimer in Erwägung ziehen”
            Zum Glück bleiben Sie aber auf einer sachlichen nicht beleidigenden Ebene. Der Kommentar ist selbstentlarvend.

          • Avatar

            Michael

            8. März 2018 23:16 at 23:16

            @Pit M., ich korrigiere, präzisiere bzw. erläutere Ihnen gerne wissenschaftliche Begriffe jenseits Ihres Verständnisses von Trivial Pursuit:
            Primat (von lat. primus, der Erste) bezeichnet etwas, das an erster Stelle steht, etwas Vorrangiges. Ein Angehöriger der am höchsten entwickelten Ordnung der Säugetiere. Die Spitze der Evolution, nicht nur ein Gutmensch, ein viel besserer Mensch.
            Alzheimer-Symptome:
            Der Erkrankte wiederholt immer wieder die gleiche Frage.
            Der Erkrankte erzählt immer wieder die gleiche kurze Geschichte.
            Der Erkrankte kommt immer wieder auf die gleichen Argumente zurück.
            Wer keinen Unterschied und keine Vielfalt mehr zwischen Bild, Spiegel, FAZ, ZDF, ARD und vielleicht auch der SZ erkennen kann, sollte sich ggf. selbst hinterfragen, ob sein Verstand in der Lage ist, völlig unterschiedliche Berichterstattungen und journalistische Bewertungen zu unterscheiden.
            Merken Sie eigentlich, dass auch Sie bereits wieder auf der genannten Schiene argumentieren? Ablenkung, nicht Eingehen auf Argumente, keine eigenen Argumente, knackige suggestive Behauptung, Ende.

      • Avatar

        Europäer

        8. März 2018 19:07 at 19:07

        P.S.: Ihre einmal mehr völlig faktenfreie Unterstellung hinsichtlich meiner Medienquellen betreffend: Keine der von Ihnen aufgeführten gehören dazu. Ich informiere mich fast ausschließlich “off mainstream”. Puh, das bringt Ihr offenbar sehr eindimensionales Schubladenraster aber gehörig durcheinander, nicht wahr?

        • Avatar

          Sabine

          8. März 2018 21:20 at 21:20

          “Wie kann man einem bereits VOR AMTSANTRITT erkennbar rassistischen, frauenverachtenden, islamfeindlichen und außenpolitisch gefährlichen Dummschwätzer wie Donald Trump”
          Erstaunlich, daß man auch ohne Bild-Gehirnwäsche so denken kann. Aber sie sind der beste Beweis, daß es das gibt.
          Objektiv ist Ihr Kommentar jedenfalls nicht, sondern Wut, Haß, Zorn. Ein Haßpkommentar sozusagen. Aber Sie sind ja bei den “Guten”, Sie dürfen das.
          Sowie Ströbele die AFD hassen darf und eine genehmigte Demo verhindern. Christian Ströbele, ehemals Anwalt der 68er-Revolutionäre und von RAF-Terroristen (Sozialistisches Anwaltskollektiv in West-Berlin) forderte auf Twitter auf: “Was kann es am trüben Samstag sinnvolleres geben, als diesen rassistischen ‚Marsch der Frauen‘ ab 14 Uhr zu verhindern?“ (Christian Ströbele, Grüne) Der Bundestagsabgeordnete beteiligte sich neben anderen Politikern von Linken und Grünen an den Gegendemonstrationen vor Ort.
          Ich will hier nicht die AFD verteidigen, aber das Recht auf Demo darf von Politikern nicht verhindert werden.
          Nazis sind dagegen staatsfeindlich, wie echte Kommunisten. Die dürften erst gar nicht als Verein erlaubt sein. Da ist dann die Sache deswegen anders!

          • Avatar

            Michael

            8. März 2018 22:28 at 22:28

            @Sabine, @Jana, @Dieter G., @AfD: Erscheint Ihnen Ihr eigenes, sich andauernd wiederholendes Gesülze nicht langsam selber etwas schal und lau?
            Die gesamte Argumentation dieses rudimentären Gedankengebildes basiert doch lediglich auf ein paar vollkommen unbewiesenen, nie hinterfragten und willkürlich in den Raum gestellten Prämissen. Über fundierte Gegenbeweise wäre ich sehr dankbar:
            1. Es gibt nur noch Lügen- und Lückenpresse, alle Medien berichten denselben Mainstream
            2. Alle Medien und praktisch jeder veröffentlichende Journalist sind von der allmächtigen Bundesregierung, speziell von Frau Merkel gesteuert und haben ihre Unabhängigkeit komplett verloren
            3. Es gibt sog. “Gutmenschen”, die alles dürfen. Neutral und objektiv erscheindende Kommentare von Gutmenschen sind in Wirklichkeit “dunkeldeutsche” Wut-, Hass- und Zornesäußerungen
            4. Die Grünen und die Linken sind die wahren Feinde der Gesellschaft, alles ehemalige RAF-Terroristen, -unterstützer oder -anwälte
            5. Abweichende Meinungen fallen nicht unter Meinungsfreiheit, sondern unter Gehirnwäsche

            Sehen Sie nicht, wie lächerlich das alles ist? Welcher “Gehirnwäsche” Sie eigentlich unterliegen? Bitte zeigen Sie uns geneigten Lesern auf, aus welchen verschiedenen seriösen journalistischen Quellen Sie vielfältige Betrachtungsweisen beziehen und daraus Ihr differenziertes Meinungsbild aus These, Antithese und letztendlich Synthese schmieden!

        • Avatar

          Jana

          8. März 2018 22:00 at 22:00

          @Europäer: warum nehme ich als uellen bewusst die Welt und Berliner Zeitung????
          Genau weil Sie im Falle jeder anderer Quelle sagen es seine unseriöse Quellen die nur Lügen verbreiten – daher suche ich da bewusst soclhe Sachen heraus. Leute wie Sie würden andere Quellen sofort als Fake News abstempeln.

          • Avatar

            sabine

            9. März 2018 08:31 at 08:31

            “Zu Michael sagt” Zitat: “andauernd wiederholendes Gesülze nicht langsam selber etwas schal und lau? …dieses rudimentären Gedankengebildes basiert …vollkommen unbewiesenen, nie hinterfragten und willkürlich in den Raum gestellten Prämissen.”
            Diese Worte sind weder objektiv, noch seriös. Sie nehmen da Urteil der Verdammung vorweg, und stellen dann halt noch Fragen, um Ihr fertiges Urteil zu untermauern. (Das kenn ich von den Grünen.) Um es modern zu sagen, hier ist ein politisch korrekter Wutbürger mit seinen Hasskommentaren.
            Nur kurz:
            “Es gibt nur noch Lügen- und Lückenpresse, alle Medien berichten denselben Mainstream” Sagt niemand, oder können Sie das beweisen? Ich finde nur Aussagen wie “die Großen Medienkonglomerate” und “oft wird in den Medien gelogen oder unterlassen.” Wie es wirklich ist, kann jeder vergleichen. Warum sollen “wir”, die Achse des Bösen (auch so ein primitiver Sprachgebrauch der Gutmenschen), jemandem das beweisen? Man braucht nur 2 Augen und dahinter ein funktionierendes Gehirn.
            “Alle Medien und praktisch jeder veröffentlichende Journalist sind von der allmächtigen Bundesregierung, speziell von Frau Merkel gesteuert und haben ihre Unabhängigkeit komplett verloren” Alle Medien? Jeder Journalist? Nein, ein von unbeugsamen Journalisten bevölkertes Netz hört nicht auf, den Qualitätsmedien Widerstand zu leisten. (Ironisch und frei nach Asterix). Natürlich ist das “Alle” noch nie von irgendjemand Alternativem gesagt worden. Selbst Trump der Böse sagt, “die Großen bringen oft Fake”. Und so wird ein Schuh draus.
            Bekämpfen sie doch mal solche Aussagen, nicht ihre erfundenen? Oder möchten Sie das erst einmal von der Achse des Bösen bewiesen haben? Nur selber Essen macht stark.

    • Avatar

      Dieter G.

      8. März 2018 20:29 at 20:29

      Lool….zunächst mal zum Freund. Wer einem Fonds einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung stellt und erwartet, innerhalb kürzester Zeit die wundersame Geldvermehrung einsammeln zu können, der hat nichts, aber auch gar nichts, begriffen. In einen Fonds investiert man auf viele Jahre, oder man managed sein Geld selbst.

      Zum Rest. Ja, ich bin mittlerweile auch gegen den Islam, weil er mit unserer Kultur nicht vereinbar ist. Und mal davon abgesehen, können die meisten Islamisten den Koran überhaupt nicht lesen, weil sie die hier verwendete Sprache nicht können. Es schreibt also ein Depp vom nächsten ab, und schreibt noch was dazu. Informationen dazu liefern z. B. die türkischen Verbände / Moscheen.

      Bitte mal ein objektives Beispiel bringen für eine frauenverachtende Aussage Trumps. Jetzt bitte nicht mit den Mädels kommen, die mit Trump für Kohle um die Ecke gezogen sind. Wenn Trump also ein Dummschwätzer ist, wo sind die objektiv nachvollziehbaren Aussagen? Jetzt bitte keine Übersetzungen oder getürkte Filmchen. Das er mal ordentlich einen raus gehauen hat, würde mich nicht wundern. Allerdings steht unser Schulz, das Merkel oder Nahles dem in keinster Weise nach.

      Und nein, ich habe mit der AfD nix zu tun, erlaube mir die Anmerkung, es ist eine rechtsstaatliche Partei. Falls der Vorwurf “Nazi” kommen sollte, dann bitte konkret belegen, was ein solcher sein soll.

      Für Dich sollte man das Internet sperren. Man sieht ja was draus wird. Dummschwätzer halt ;-) (Sorry, musste sein)

      So, und was hat Dein sinnentleerter Kommentar jetzt für einen Mehrwert für eine Finanzseite, wo es letztendlich ums Geldverdienen geht? Genau, siehe vorherigen Absatz.

      Toi…toi…toi für den weiteren Lebensweg.

      Dieter

      • Avatar

        Europäer

        8. März 2018 21:30 at 21:30

        Zu “grab the pussy”-Donald gibt es die eine oder andere einschlägige Sammlung, hier mal aus dem Medien-Mainstream:

        http://www.rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/us-praesident-donald-trump-und-seine-frauenfeindlichen-macho-sprueche-iid-1.5297051

        Aber warum sollten bloß Frauen Ziel seiner Menschenfeindlichkeit sein? Wie wäre es etwa mit Behinderten?

        https://www.youtube.com/watch?v=EJKaEkLqGgs

        Oder Mexikaner, die – ganz pauschal – vergewaltigen und mit Drogen handeln?

        https://www.youtube.com/watch?v=TML2cApMueU

        “Dreckslochländer” und was es dazu zu sagen gibt…

        https://www.youtube.com/watch?v=X86DhwFXHUE

        “Für Dich sollte man das Internet sperren.” Ich zitiere dazu “Jana” (s.o.): “Nun ist es so dass dort eine konträre Betrachtungsweise nicht mehr stattfindet – es gibt nur eine zugelassene Meinung – diferenzierte Betrachtungen sind de facto tot…” Es soll also nun noch eine Meinung geben, nämlich die Ihrige. Pluralismus und Meinungsvielfalt? Tot! Typisch für illiberale verbohrte Foristen, die sinnentleerte Kommentare auf einer Finanzseite posten und es anderen verbieten wollen, gleiches zu tun. Sollte eine solche Geisteshaltung eines Tages zum überall gültigen Prinzip werden, brechen faschistische Zeiten an!

        • Avatar

          Jana

          8. März 2018 21:55 at 21:55

          Die AfD ist nicht die Partei des kleinen Mannes -das sind die anderen PArteien aber auch nicht – viele Neuwähler der AfD kommen teilweise von der linken Seite weil sie die Entwicklung der inneren Sicherheit mit Schrecken beobachten müssen. Was bringt denen selbst ein Staat mit bester Sozialer Sicherheit, wenn man mehr und mehr Angst haben muss in Großstädten abends noch rauszuegen – diese Entwicklung steht in Zusammenhang mit Merkels Migrationspolitik. Und wie sie selber auch gesagt hat: sie sieht nicht was sie anders machen sollte. Deutschland hat invielen Bereichen die Kontrolle verloren. Und ein Baustein die Sicherheit wiederzufinden wäre es, die Grenzen zu kontrollieren respektive zu wissen wer in diesem Land ist. Der Typ der mit LKW über den Weihnachtsmarkt in Berlin gefahren ist hatte hier 14 Identitäten hier – da muss man doch mal Fragen wie viel Kontrolle der Staat überhaupt noch hat. Was bringt den Opfern der Anschläge die beste soziale Sicherung bitte? Nichts. Begreifen Sie das?
          Warum sind denn die Verkäufe von Pfferspray und Kleinwaffen so stark angestiegen bitte? Weil es einen absoluten Kontrollverlust im Bereich Sicherheit gibt – und die Altparteien sind nicht gewollt das wieder gerade zu rücken.
          http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/anis-amri-ralf-jeager-berlin-anschlag

          • Avatar

            Europäer

            8. März 2018 22:24 at 22:24

            Wenn Behörden sträflich versagen, sind natürlich nur jene hunderttausende Flüchtlinge Schuld, die unbescholten im Land leben… Wie nennt man das? Sündenbock-Mentalität vielleicht? Alice Weidel hat schon die nächsten Sündenböcke ausgemacht: Sinti und Roma. Bei Andre Poggenburg sind es die Türken. Björn Höcke assoziiert ein Gedenken an jüdische Nazi-Opfer mit einem “Denkmal der Schande”. Und alle versuchen zu relativieren oder abzustreiten. Erkennen Sie den Mechanismus dahinter? Angst, Vereinfachung, Hass, Ausgrenzung, Agitation, und zwar immer zu Lasten der Schwächsten und/oder Minderheiten. Kommt uns doch irgendwie bekannt vor. Begreifen Sie das?

      • Avatar

        Michael

        8. März 2018 21:47 at 21:47

        @Dieter G., sorry, aber primitiver geht es wohl nicht mehr?
        Für Dich sollte man das Internet sperren. Man sieht ja was draus wird. Dummschwätzer halt ? (Sorry, musste sein).
        So, und was hat Dein sinnentleerter Kommentar jetzt für einen Mehrwert für eine Finanzseite, wo es letztendlich ums Geldverdienen geht? Genau, siehe vorherigen Absatz
        .
        Warum soll man für denkende Menschen mit gesundem Menschenverstand das freie Internet sperren, während Primaten mit hohlen Textbausteinen auf alles antworten dürfen?
        Und welchen Mehrwert haben die sensationellen Kommentare von Jana und Konsorten für eine Finanzseite, die bei jedem x-beliebigen Thema normalerweise spätestens im zweiten Satz auf die Rundfunkgebühren umschwenken? Oder Ihre eigenen Kommentare, die sich praktisch nie auf Finanzmärkte oder Geldverdienen beziehen, sondern immer überheblich und unverschämt ausfallen, wie dieser hier. Und nur darauf abzielen, andere Kommentatoren zu beleidigen, herabzuwürdigen und zu diskreditieren?

      • Avatar

        Europäer

        8. März 2018 21:58 at 21:58

        P.S.: Fakten, und zwar nicht die “alternativen”, können sehr unbequem sein. Zu “The Donald” und zur AfD. Klar, dem Trump kann man eines Tages einen Crash in die Schuhe schieben… weil er dafür weder mitverantwortlich noch irgendein Auslöser sein wird…

        https://www.heise.de/tp/features/Trump-Ich-bin-der-Koenig-der-Schulden-3960396.html

        https://www.heise.de/tp/features/AfD-Die-Masken-fallen-3830717.html

    • Avatar

      SchwarzWeiß

      8. März 2018 21:57 at 21:57

      Weder an der Börse noch bei Fonds wird zum Ein-oder Aussteigen geklingelt. Alte Börsenweisheit, deshalb spekuliere ich nur, wenn ich auf mein Geld böse bin.

  2. Avatar

    fran scheuer

    8. März 2018 18:19 at 18:19

    Bei aller Kritik- ich kann gut verstehen,wenn jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat und manche Kritik hat auch seine Berechtigung
    Es geht hier aber nur um einen einfachen Denkansatz,denn außnahmslos alle
    Politiker sind bestimmt nicht die eigentlichen Entscheider und man kann alle persönlichen charakterlichen Schwächen als Instrument nutzen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Allgemein

Warum in Euroland erst einmal keine Inflation droht

Avatar

Veröffentlicht

am

Die EZB sprach jüngst in Szenarien eher von drohender Deflation statt Inflation (mehr dazu hier). Zahlreiche kritische Zeitgeister wie Markus Krall und Dirk Müller (hier zu den dramatischen Corona-Folgen) sprechen von einer bevorstehenden kräftigen Inflation, oder sogar Hyperinflation. Warum sie “erst einmal” nicht ansteht, dazu liefert, so meine ich, das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) aktuell eine sehr interessante und einfach zu verstehende Denkschrift. Dabei geht es auch viel um das einfache, nachvollziehbare Verhalten der Bürger (Konsumenten) in und nach der Krise.

Erstmal Deflation statt Inflation

Zahlreiche Südländer in Europa sind schon in der Deflation (14 Euro-Länder im Monat Mai). Das ist nachvollziehbar. Denn wenn der Großteil der Touristen den Stränden fern bleibt, passiert was? Richtig, die Anbieter senken die Preise drastisch um die Touristen anzulocken. Hotels, Getränke, Ausflüge. Alles wird verbilligt angeboten, um zum Konsumenten zu animieren. Dazu sagt das IW, Zitat:

Besonders betroffen von der zurückhaltenden Nachfrage sind unter anderem das Gastgewerbe und der Tourismus. Viele Reisen konnten und können nicht stattfinden, darunter leiden besonders Länder, die sich auf den Tourismus spezialisiert haben. Das hat Folgen für die Inflation: Sinkt die Nachfrage, sinken gewöhnlich auch die Preise. Die fehlenden Touristen waren unter anderem ein Grund, warum die Preise in Griechenland im Juni um 1,7 Prozent und in Zypern um 2,5 Prozent einbrachen. Deflation zeigt sich aber auch in Estland und Lettland. In Italien sanken die Preise um 0,4 Prozent und in Spanien um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Aber auch zuhause ist es eine klare einfache Sache. Man braucht nur online zu surfen oder in die Innenstädte zu gehen. Nichts mit Inflation. Rabatte überall, und dazu nun auch noch die Mehrwertsteuersenkung, die zahlreiche Einzelhändler auch tatsächlich weitergeben. Dies senkt die Preise gleich doppelt (hier offizielle Berechnungen), was die Angst vor der Inflation erst recht in weite Ferne rücken lässt. Und wollen die Konsumenten einfach nicht konsumieren, müssen die Preise eben noch weiter runter gehen, bis man der Verlockung nicht mehr widerstehen kann? Dazu das IW, Zitat:

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Deutschen weniger Geld ausgeben. Umsätze sind ausgefallen, durch Kurzarbeit schrumpft das Einkommen – entsprechend überlegen sich viele ganz genau, was sie kaufen und welche Ausgaben sie vielleicht lieber verschieben. Zudem besuchen die Bundesbürger weniger Geschäfte, Cafés oder Restaurants, um sich nicht anzustecken. Auch das Homeoffice senkt die monatlichen Ausgaben, beispielsweise, weil sich das Mittagessen vergleichsweise günstig zuhause kochen lässt. Insgesamt sinken die Ausgaben dadurch stärker als die Einkommen. Dieser allgemeine Trend zeigt sich bereits in der Sparquote der Haushalte: Während in Deutschland im vierten Quartal 2019 noch fast 18 Prozent des verfügbaren Einkommens gespart wurden, so waren es im ersten Quartal 2020 fast 24 Prozent.

Kommt die Inflation doch noch?

Tja, wird die Inflation doch noch “über uns kommen”? Denn wo die Bürger jetzt möglichst viel auf die hohe Kante legen aus Angst vor der Ungewissheit, da wird es zukünftig womöglich einen Nachholeffekt beim Konsum geben, was die Preise antreiben wird? Dazu IW, Zitat:

Fallende Preise sind nur auf den ersten Blick vorteilhaft für Konsumenten. Wer davon ausgeht, dass die Preise weiter fallen, schiebt alle Käufe auf, die nicht dringend notwendig sind. Das wiederum sorgt dafür, dass die Umsätze der Unternehmen weiter schrumpfen und sich eine Wirtschaftskrise verfestigen kann. In der aktuellen Situation wäre das sehr problematisch, weshalb die Europäische Zentralbank versucht, mit einer sehr expansiven Geldpolitik eine Deflation zu vermeiden.

Vermutlich wird die Geldpolitik in der aktuellen Situation erfolgreicher sein als bei der Bekämpfung der Deflation im Jahr 2015. Denn anders als damals sparen die Haushalte nicht, um Schulden abzubauen, sondern weil viele das Geld durch die Vermeidung einer Ansteckung mit dem Corona-Virus nicht ausgeben können. Dieses Geld werden sie aber wieder ausgeben – zumindest sobald etwas mehr Zuversicht besteht und absehbar ist, dass die Pandemie langfristig unter Kontrolle ist. Dann werden sich auch die Inflationsraten wieder normalisieren.

weiterlesen

Allgemein

Kreditausfälle und die Deutsche Bank – bilanziell ist das gar kein Problem!

Avatar

Veröffentlicht

am

Drohen Kreditausfälle? In den USA beginnt die Berichtssaison mit den Großbanken. Da lohnt es sich doch auch Mal ein Blick auf die Deutsche Bank zu werfen. Wie heute Morgen gemeldet, aber bereits von vielen vermutet, steigen die Zahlen an möglichen Kreditausfällen drastisch. Die Deutsche Bank berichtet, dass circa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden bei der Deutschen Bank und der Postbank bereits eingegangen sind.

Viele Kunden können aufgrund der Corona-Krise ihre Kredite nicht bedienen. Zwar steigt die Zahl nicht mehr so rapide wie noch im Frühjahr, aber ein langsamer Anstieg ist immer noch zu verzeichnen. Wie wir bereits vor drei Wochen berichtet haben, hat das aber erstmal keinen negativen Effekt auf die Bilanz. Grund dafür ist, dass die Stundung von Krediten während der Corona-Krise gesetzlich ermöglicht wurde.

Die Bankenaufsicht verlängert den „legalen Bilanzbetrug“

Im März tätigte die Bankenaufsicht die ausschlaggebende Aussage, die bei der Deutschen Bank, aber auch bei allen anderen Banken, sicherlich einen Freudensprung ausgelöst hat. Die Bafin meldete, dass ein Schuldner „nicht zwingend als ausgefallen einzustufen ist, wenn bei einem Kredit Kapitaldienst und Zinsen in Folge des Corona-Virus gestundet werden”. Anders gesagt, Banken brauchen die Kredite nicht mehr abschreiben, dadurch sehen die Bilanzen weiterhin hübsch aus. Die Kreditausfälle werden in den Bilanzen einfach nicht als Solche gewertet.

Die Banken können also wertlose Kredite als werthaltige Vermögenswerte in den Büchern verbuchen. Diese Regelung wurde von der EBA um 3 Monate verlängert und gilt noch bis Ende September. Was danach passiert, steht noch nicht fest. Aber eine Verlängerung bis zum Ende des Jahres würde Sinn machen. Damit könnte man nämlich in der Jahresbilanz wunderbare gesunde Kredite präsentieren.

Großbanken in den USA droht eine Welle an Kreditausfällen

Wegen der Corona-Krise können auch immer mehr Amerikaner ihre Kredite nicht zurückzahlen, zudem gehen etliche Firmen Pleite. Das spüren insbesondere die Banken. In dieser Woche starten die Großbanken mit der Berichtssaison, dann werden wir die genauen Auswirkungen feststellen können. Man geht davon aus, dass die Institute durchschnittlich 70 Prozent Gewinneinbruch zu verzeichnen haben, das prognostiziert der Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank. Der Hauptgrund dafür sind die drastisch steigenden Kreditausfälle von Unternehmen und Privatkunden. Analysten gehen davon aus, dass bei den sechs größten US-Banken die Rückstellungen für faule Kredite daher auf fast 32 Milliarden Dollar ansteigen. Die Summe muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Damit hätte sich der Wert im Vergleich zum Vorjahr versechsfacht.

Nicht nur die wachsenden Kreditausfälle, sondern auch die sinkenden Zinsen setzen den US-Banken zu. Wie Kostolany schon vor etlichen Jahren gesagt hat, die tatsächliche Stärke der Wirtschaft und Börsen erkennt man an dem Zustand der Banken. Zwar sind die Börsen seit dem März-Tief enorm gestiegen und haben eine V-Erholung hingelegt, aber schaut man sich nur den Bankensektor an, dann hinkt dieser ein großes Stück hinterher. Man kann mit Spannung die Offenlegung der Bilanzen verfolgen. Diese Woche wird uns gewiss einen Einblick über den Zustand der Banken gewähren.

Die Deutsche Bank leidet wie viele Banken an Kreditausfällen

weiterlesen

Allgemein

Interview mit Ben Bilski, CEO der NAGA Group

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Aktuell sehen wir eine extreme Volatilität der Finanzmärkte. Wie schätzen Sie die Situation ein und ist Ihrer Meinung nach eine Stabilisierung der Marktes abzusehen?

Ich denke der Corona-Virus wird uns noch lange “in Atem” halten. Der Einschnitt in die Wirtschaft und das täglich leben kam zu schnell und zu unerwartet. Es gibt zunächst immer die Ad-Hoc Verlustmeldungen die wir alle erlebt haben, jedoch wird noch viel mehr auf uns zukommen. Das was über Jahre aufgebaut wurde, wurde direkt wieder ausgelöscht. Man muss es einfach so radikal sagen. Jedoch denke Ich, dass Tech-Titel die allergrößten Gewinner werden. Die Digitalisierung hat einen unglaublichen Schub bekommen und Online-Business wird mehr gebraucht als jemals zuvor und war sogar in manchen Lockdowns überlebenswichtig.

Viele Experten sehen aktuell in der Kursentwicklung des Bitcoin ähnliche Indizien wie vor dem Bullrun 2017. Wie bewerten Sie diese Entwicklung?

Es gibt extrem viele Prognosen beim Bitcoin. Ich sehe diese alles etwas rationaler. Der Bitcoin ist Stand heute die bekannteste aber auch bestens vermarktete Währung der Welt. Es gab bis dato noch keine Währung die mit solch einer Euphorie bekannt geworden ist. In Zeiten von Unruhen, Krisen und Deflation aller FIAT-Währungen, wird Bitcoin immer mehr Fahrt aufnehmen. Leider gibt es noch viele kleinere Gruppen die den Bitcoin stark beeinflussen. Von daher kann man nicht von massiven nachhaltigen Kurs-Explosionen ausgehen. Jedoch wird es immer wieder gesunde Schübe nach oben geben, da passen nun einfach die Anzahl der Bitcoin-Investoren, der Bekanntheitsgrad und der Status als anerkannte alternative Asset-Klasse zu gut zusammen!

Hat die Corona-Krise das Anlageverhalten der Menschen verändert und wenn ja, wie?

Absolut. Auch hier muss man sagen: Die Menschen haben nun viel mehr die Verbindung von Real-Wirtschaft und Finanzmärkten verstanden. Daher strömen auch viel mehr neue Investoren an den Markt. Vor allem die Digital-Natives. Daher schlägt die Stunde der Online-Broker gerade. Investoren sind vorsichtig und haben sich stärker diversifiziert als jemals zuvor. Oft gab es Indizes und Forex-Positionen. Jetzt wird mehr gestreut. Vorallem auch Öl, Gold und Bitcoin sind extrem populäre Assets und die großen Tech-Titel wie Amazon, Apple, Tesla und co.

Worauf wird es in der zweiten Jahreshälfte 2020 ankommen, wenn Anleger die Finanzmärkte erfolgreich für sich nutzen wollen?

Ich empfehle starken Pragmatismus beim Analysieren der Märkte. Wie bereits erwähnt werden die Tech-Titel die großen Gewinner sein und gehören meiner Meinung nach in jedes Portfolio. Man kann relativ stark am eigenen Verhalten ablesen, dass Digitale Geschäftsmodelle einfach mehr genutzt und gebraucht werden und über die Krise hinweg extrem viel Momentum aufbauen und dies auch mitnehmen werden. Zudem muss auch die Corona Situation stark beobachtet werden. Dies diktiert den Markt und wird auch weiter so sein bis ein funktionierender Impfstoff gefunden wird. Zudem ist weiterhin Cluster-Risiko zu vermeiden. Man sollte nicht zu sehr auf die “V-Erholung” hoffen und daher alles auf eine Karte setzen. Ein gesunder Mix aus Tech, Rohstoffe, Metall und Index-Positionen ist meiner Meinung nach ein logischer Mix wenn man sich die doch sehr volatile Marktphase anschaut. Und: Vergessen wir alle nicht die US-Wahlen. Sollte Trump es nicht schaffen an der Spitze zu bleiben, so wird es nochmal extrem spannend für US-Währungspaare, den DAX sowie den DOW.


Benjamin Bilski ist Gründer und CEO der Social Trading und Investing Plattform NAGA.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage