Folgen Sie uns

Indizes

Dividendensaison gegen Blackout Period – gelingt dem Dax ein Eigenleben?

Am heutigen Montag beginnt eine Dividendensaison, die sich gewaschen hat. Die Gesamtsumme von 52 Milliarden € bedeutet einen neuen Rekord..

Avatar

Veröffentlicht

am

Schon oft wurde hier auf finanzmarktwelt.de  die Grafik präsentiert, mit den von dieser Woche an stark steigenden Zahlen an US-Unternehmen, die wegen der Blackout Period keine eigenen Aktien zurückkaufen dürfen:

 

Ein sehr bedeutsamer Faktor, denn schließlich sollen diese Käufe in Höhe von ca. 1 Billion Dollar maßgeblich zum Anstieg der US-Börsen bis auf Allzeithochs Anfang Oktober des Vorjahres beigetragen haben. Damit trocknet zumindest temporär eine Liquiditätsquelle aus und eine Phase schwächerer Kurse wäre deshalb nicht ungewöhnlich. Zudem kommt noch der Start der Quartalssaison für Q1 (2019), bei der man sehnsüchtig auf gute Ausblicke hofft (der bisher kurstreibende Hoffnungsanker). Ganz anders die Situation in Deutschland.

Am heutigen Montag beginnt eine Dividendensaison, die sich gewaschen hat. Die Gesamtsumme von 52 Milliarden € bedeutet einen neuen Rekord, gegenüber 47 Milliarden € 2017, dabei werden etwa 42 Prozent der Unternehmensgewinne an die Aktionäre ausgeschüttet, ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 38%.

 

Ein erstmals letzter Dividendenanstieg?

Die oben genannte Summe bezieht sich auf die Gesamtzahl aller 160 Unternehmen, die im Dax, MDax, TechDax und SDAX gelistet sind.

Was den Dax angeht, könnten sogar 24 von 30 Firmen ihre Dividendenzahlungen erhöhen. Bereits ausgeschüttet haben die Konzerne Siemens, Infineon, ThyssenKrupp und vorletzte Woche auch die Deutsche Telekom. Anders als in den USA, wo die Konzerne vierteljährlich ihre Aktionäre „verwöhnen“, beginnt die Dividendensaison in Deutschland jetzt erst richtig und der Zeitraum liegt schwerpunktmäßig auf den Monaten April und Mai.

Heute startet die Henkel AG mit ihrer Hauptversammlung, gefolgt in den nächsten Tagen und Wochen von Covestro, Beiersdorf, Bayer, Continental, Merck und zuletzt mit der Münchner Rück, der Dividendenkönigin im Dax.

Im Mai folgen dann noch 17 Unternehmen, einzig Neuling Wirecard lässt sich noch bis zum 18. Juni Zeit.

Die Gründe für diese historische Dividendenausschüttung sind natürlich die letztjährig gute Gewinnsaison und die niedrigen Zinskosten, die den Unternehmen diese Politik ermöglichen. Vielleicht der letzte Rekord, wenn nicht 2019 ein kleines ökonomisches Wunder geschieht – reichlich unrealistisch nach den bisherigen Gewinnwarnungen, Umstrukturierungen, Fusionsabsichten u.s.w.

 

Fazit

Die Dividendensaison ist sicherlich ein gewichtiges Argument auf die Hoffnung stabiler Kurse beim Dax in diesem Beobachtungszeitraum. Wenn da die Wall Street nicht wäre. Sie ist nach wie vor der Taktgeber für die Weltbörsen. Und wenn es dort eine Korrektur geben sollte, kann sich unser Dax in der Regel nicht davon abkoppeln. Die letzte Woche lieferte an den großen Märkten wieder ein kleines Kursfeuerwerk: Shanghai +5%, Stoxx 600 +2%, Japan +3% und S&P 500 +2%. Eine Hausse, die sich mehr und mehr von Fundamentaldaten entfernt und Hoffnungsszenarien diskontiert.

Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit für ein „sell in May and go away….“ nach der bisherigen Jahresperformance gar nicht so unrealistisch – wenngleich diese Regel erst vor Jahresfrist nicht funktioniert hat. Aber vielleicht gerade deshalb!

 

Foto: Avarice (2012), by Jesus Solana / Wikipedia (CC BY 2.0) – Ausschnitt aus Originalfoto

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    susiklatt

    8. April 2019 16:26 at 16:26

    gibt es ein Kalender der die Blackout Periode anzeigt? danke

    • Avatar

      Wolfgang M.

      8. April 2019 16:51 at 16:51

      @susiklatt. Die Regeln für Unternehmen für den Kauf eigener Aktien sehen folgendermaßen aus: Vier bis fünf Wochen bevor die Quartalszahlen bekanntgegeben werden, dürfen die Unternehmen keine eigenen Unternehmensanteile kaufen. Die Frist läuft bis 48 Stunden nach der Bekanntgabe. Das soll Insider-Trading verhindern, da diejenigen, die die Quartalszahlen berechnen, schon vorher wissen, wie sich der Aktienkurs verändern könnte.
      Damit brauchen Sie nur auf den Kalender mit den Quartalsberichten sehen.
      Gruß

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born über die aktuelle Lage im Dax

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Der Dax scheint sich seit gestern etwas stabilisiert zu haben. Ist heute noch kurzfristiges Trading möglich? Im folgenden Video werfe ich einen Blick auf die aktuelle Lage.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen