Allgemein

Don Draghi macht Ihnen ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können

Von Claudio Kummerfeld

Der Pate des Geldes Don Draghi macht Ihnen ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können. Und Sie wissen: dieses Angebot können Sie gar nicht ablehnen. Sie müssen nur…

EZB-Chef-Mario-Draghi-beim-World-Economic-Forum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EZB-Chef Mario Draghi beim World Economic Forum
Foto: World Economic Forum / Wikipedia (CC BY-SA 2.0)

Die EZB-Orgie beginnt: Wie heute bekannt wurde, hat die EZB unter der Leitung von Don Draghi in den ersten drei Tagen des Anleihe-Kaufprogramms („Quantitative Easing“ oder auch Geldschwemme genannt) bereits Anleihen im Wert von 9,8 Milliarden Euro gekauft. Insgesamt sollen es ja immerhin 60 Milliarden Euro pro Monat sein – also muss man sich kräftig ranhalten.

Der Mensch

Sie als Mensch haben Bedürfnisse. Wollen Sie konsumieren? Wollen Sie ein Haus bauen, ein Auto kaufen? Jetzt haben Sie die Gelegenheit. Don Draghi bietet Ihnen die Möglichkeit zu quasi 0% Zinsen Auto zu fahren, zu reisen, Elektronik zu kaufen, Häuser zu bauen uvm. Obwohl die Zinsen für Sie schon seit Jahren fast bei 0 sind, könnten tatsächlich Banken geneigt sein Teile der durch Don Draghi ausgelösten Geldschwemme an Sie weiterzuleiten. Wenn Sie bisher keinen Bankkredit bekommen haben, könnte das eventuell Ihre Chance sein „zuzuschlagen“. Können Sie dieses Angebot ablehnen? Denken Sie daran: Don Draghi macht Ihnen dieses Angebot nur bis September 2016!

Die Bank

Als Bank überschüttet Don Draghi Sie mit jede Menge Geschenken und bittet Sie zu einer großen Party. Sie müssen nichts tun als einfach nur zuzulangen. Besitzen Sie bereits Anleihen? Dann setzen Sie ihre Verkaufskurse kräftig rauf, und noch ein wenig, noch ein wenig, dann warten Sie, und verkaufen völlig überteuert eine spanische oder französische Staatsanleihe an die französische Notenbank oder die deutsche Bundesbank – denn Don Draghi zwingt diese Notenbanken mit einem Staubsauger in der Hand alles aufzukaufen. Und wenn Sie keine Staatsanleihen besitzen, besorgen Sie sich schnell welche auf dem freien Markt (egal wie) und verkaufen Sie diese einfach gleich weiter an die Bundesbank. Achten Sie darauf sich eine ordentliche Gewinnspanne einzubauen, denn denken Sie daran: Don Draghi will es so!

Das Unternehmen

Sie führen ein Unternehmen mit einem relativ lauen Geschäftsmodell? Begeben Sie ab sofort hochverzinsliche Anleihen. Da Don Draghi mit seiner EZB den Markt für staatliche und halbstaatliche Anleihen seit drei Tagen mit seinem Riesen-Staubsauger leerfegt, müssen Investoren nach anderen Anlagemöglichkeiten suchen. Und in der Kategorie „Anleihen“ ist das Ihre Chance Geld einzusammeln, dass Sie ohne Don Draghi nicht bekommen würden. Greifen Sie zu, nehmen Sie einen kräftigen Schluck aus der Pulle, vereinnahmen Sie besser zu viel als zu wenig Geld. Denn denken Sie daran… dies ist der Wille von Don Draghi!

Eine Bedingung hat Don Draghi

Nur unter einer Bedingung gewährt Ihnen der Pate Don Draghi dieses Angebot. Sie dürfen keine Fragen stellen, ob da ein Haken an der Sache ist. Sie müssen einfach nur schweigen können!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Tag für Tag überbieten sich die Analysten mit ihren Dax-Prognosen. 11400,11600, 12000, 12350, 13100 … Und das mit gewichtiger Miene. Alles aufgrund bestimmter bestimmt eintretender charttechnischer Konstellationen. Fundamentale nachhaltige Begründungen Fehlanzeige. Da und dort reicht es ohnehin nur noch zu sarkastischen Kommentaren. Vollkommen machtlos scheint man der verantwortungslosen Politik der Notenbanken rund um den Globus gegenüberzustehen. Hier vielleicht mal ein Ansatz zu den noch möglichen Zielen. Nicht für 3 Wochen, nein zumindest für die nächsten 1,5 Jahre. Schon mit der Abkündigung der Anleihenkäufe in der 3. Dekade Januar 2015 hat es der Dax doch sagenhafte knapp 2.000 Punkte in ca. Wochen zuzulegen. Wie gesagt bis Anfang dieser Woche gab es noch keine Anleihenkäufe seitens der EZB. Nunmehr sind in der vergangenen Woche bisher lediglich ca. 10 Mrd EUR in den Markt gepumpt worden. Ergebnis: Weitere 400 Punkte im Dax. Wenn man dieses so weiterberechnet dann dürfte der Dax Ende September 2016 bei ca. 57.000 Punkten stehen. So macht dann unser Index dem brasilianischen BOVESPA noch Konkurrenz. Also für alle noch nicht investierten: Ergreift dich endlich eure Chancen. Wobei noch nicht einmal der Exponentialeffekt berücksichtigt wurde.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage