Indizes

Donald Trumps Forderungen nach Zinssenkungen eskalieren

Es gab in der jüngeren Geschichte wohl keinen US-Präsidenten, der sich weniger um die Unabhängigkeit der Federal Reserve scherte als der jetzige Amtsinhaber. Dauerkritik über die Zinsanhebungen von Fed-Chef Powell, Umbau des Komitees mit Vertretern, die seine persönliche Sichtweise verkörpern, bis hin zu Überlegungen, ob man den Chairman nicht feuern könne, was für eine unglaubliche Ignoranz gegenüber dem verfassungsrechtlich geschützten Organ.

Den Gipfel der Einflussnahme durch den Präsidenten erreicht aber die heutige Forderung Trumps, 24 Stunden vor der nächsten Zinsentscheidung, die Fed möge doch die Zinsen um 100 Basispunkte senken, dann würde die Wirtschaft richtig durchstarten.

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Vor einer Woche schwärmte er von der besten US-Ökonomie seit Menschengedenken (BIP +3,2%), von der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit über 50 Jahren und der nicht vorhandenen Inflation. Eine boomende Wirtschaft und dann eine Notmaßnahme, wie man sie nur bei schweren Rezessionen oder externen Schocks durchführt.

Klar ist es das Motto des Präsidenten, das Maximale zu fordern, um dann die Mitte zu bekommen. Aber weiß der Mann, welche Finanz-Bubble bei Umsetzung dieser Maßnahme am Entstehen wäre, welche Inflation damit möglicherweise einherginge und was die Fed bei der überfälligen Rezession dann an Munition hätte? Vermutlich nicht.

Aber es zeigt eines. Dem Präsidenten sind Langfristschäden „schnurzegal“, er möchte wiedergewählt werden und sich im Lichte von kurzzeitigen Wachstumsraten sonnen. Ganz im Sinne von „nach mir die Sintflut!“

Was für ein Egoismus!

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1123285120864092162

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1123287154833203200



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „Aber es zeigt eines. Dem Präsidenten sind Langfristschäden „schnurzegal“, er möchte wiedergewählt werden und sich im Lichte von kurzzeitigen Wachstumsraten sonnen. Ganz im Sinne von „nach mir die Sintflut!“

    Was für ein Egoismus!“

    Wolfgang, die FED macht gar nix.

    Zinssenkungen , jetzt ? – Verrückt !

    Wenn die diesen Egomanen nochmals wählen,frage ich mich schon, ob die da drüben im Ami-Land noch alle Tassen im Schrank haben ? Und das da ist der US-Twitter-Präsident ? Das da ist ein „Leader“ ?

    Wie sieht´s denn aus mit dem Mauerbau zu Mexiko aus ?

    https://www.stern.de/politik/ausland/mexiko-grenze–mauer-prototyp-liess-sich-einfach-durchsaegen-8527358.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage