Folgen Sie uns

Indizes

Dow Jones: Übergeordnet mehr Luft auf der Unterseite

In den kommenden Tagen ist von nachgebenden Notierungen auszugehen in dessen Folge der Index bis zur Unterstützung bei 22.767 Punkten (1.00 Retracement) fallen kann..

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von Henrik Becker

Der Dow Jones konnte sich in der letzten Handelswoche nicht wesentlich von der Stelle bewegen. Und so hat sich eine eher seitliche Performance eingestellt. Aufgrund dessen habe ich mich zur Beibehaltung meines Szenarios entschieden. Nach wie vor sehe ich den Index in der ersten Phase einer, besonders in zeitlicher Hinsicht, größeren Korrektur. Dass sich diese Korrektur lediglich als Teil des intakten Aufwärtstrends versteht, zeigt der obere Chart. Doch zeigt der Langzeitchart auch, daß sich dieser Trend in der abschließenden Phase befindet!

Ausblick:


Aktuell bildet der Dow Jones noch Welle (
b) der größeren (B) aus. Die kleine (b) wird dadurch durch eine komplexe Struktur (abcxabc) gebildet, wie es für eine „B“ nicht unüblich ist. Doch deutet das Auftreten der komplexen Struktur auf die Ausbildung eines Triangles (abcde) hin. Im Chart habe ich dieses Szenario bereits dargestellt. Dabei formt sich das Triangle selbst als Welle (B) aus. Dieser Aspekt läßt, mit der sich daran anschließenden (C), auf weitere Abschläge schließen.

(Chart durch anklicken vergrößern)

Das zur Verfügung stehende Potenzial wird sich dabei in relativ engen Grenzen halten. Aller Voraussicht nach wird das Ziel im Bereich des 1.38 Retracements (22.490 Punkte) liegen. Um sich in nachhaltig besseres Licht zu manövrieren müßte sich der Dow Jones schon sehr deutlich über das 0.62 Retracement bei 25.322 Punkten absetzen.

Zeitnah halte ich diesen Schritt für unwahrscheinlich. An den kommenden Tagen ist von nachgebenden Notierungen auszugehen in dessen Folge der Index bis zur Unterstützung bei 22.767 Punkten (1.00 Retracement) fallen kann. Diese Linie stellt das idealtypische Ziel von (b) dar, daher erwarte ich auch deren Erreichen. Die sich daran anschließende (c) wird einen kleinen Aufwärtstrend ins Leben rufen, ohne an den Grundfesten rütteln zu können.

Fazit:


Der Dow Jones bildet eine größere Korrektur, aus in deren Verlauf sich ein kleineres Kaufsignal ergeben wird; momentan indes noch nicht spruchreif ist. Aktuell rate ich noch zur Neutralität! Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das
1.38 Retracement (22.490 Punkte) zurückgreifen.

Hinweis der FMW-Redaktion: Sie können sich die neueste Version des Tsunami-Börsenbriefs, der die wichtigen und großen Märkte behandelt, hier kostenlos und unverbindlich herunterladen (nach vorheriger Registrierung):

https://finanzmarktwelt.de/testen-sie-kostenfrei-den-tsunami-boersenbrief/

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Beobachter

    19. April 2018 18:54 at 18:54

    @FMW, Henrik Becker hat vor kurzer Zeit das gestrige Hoch vom S&P 500 bei 2717 auf den Punkt genau vorhergesagt.Ich finde diese Analyse nicht mehr.Es könnte auf Investing com gewesen sein.Kann mir jemand weiterhelfen ?
    Besten Dank!

    • Avatar

      Andreas

      19. April 2018 19:20 at 19:20

      Sie können auf seiner webseite neo-wave den aktuellen Analysebericht runterladen.
      Da ist der s&p auch dabei.
      Wie ich schon einmal sagte, der Herr Becker ist der Meister der Elliott-Wellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Allgemein

Dirk Müller über das Börsenjahr 2021: „Mit Gas und Bremse durch den Markt“

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Bulle und Bär - Dirk Müller will mit Gas und Bremse durchs Jahr kommen

Dirk Müller hat in einem aktuellen Interview über das Börsenjahr 2021 gesprochen, aber auch über die Corona-Restriktionen und den Bitcoin. Beim Thema Corona ist er der Meinung, dass die Beschränkungen nach einer flächendeckenden Impfung und rückläufigen Infektionszahlen nicht verschwinden würden. In welcher Form genau es weitergehe, könne er auch nicht sagen, aber gewisse Arten von Einschränkungen im Alltag würden dauerhaft bestehen bleiben. Dirk Müller erwähnt in dem Zusammenhang die auch bei der Grippe ständigen Mutationen und jährlich neuen Impfungen, um sich dagegen zu schützen. Corona käme dauerhaft als neues Risiko hinzu.

Dirk Müller über das die Aktienmärkte in 2021

Immer weiter steigende Börsenkurse sind laut Dirk Müller auch im Börsenjahr 2021 möglich, auch dank der Notenbanken. Aber, so seine Worte, alle Welt glaube es gehe an der Börse jetzt nur noch nach oben. Man frage sich nur noch, wie kräftig die Kursgewinne im Jahr 2021 ausfallen werden. Aber ein großer Börsencrash sei jederzeit möglich. Was dafür exakt der Auslöser sei, könne man vorher nie sagen. Ein Problem für die Aktienmärkte sei aktuell das Ansteigen der Anleiherenditen in den USA (aktuell 1,09 Prozent). Diese würden laut Dirk Müller unabhängig von der Politik der Notenbanken anziehen, weil die Inflationserwartungen in den USA zunehmen. Es stehe für 2021 eine Sektorenrotation bevor. Das Anlegergeld verlasse die Tech-Aktien. US-Banken würden interessanter werden, aber auch Branchen wie der Flüssiggas-Sektor. Er gehe mit Gas und Bremse durch das kommende Börsenjahr. Man solle für weiter steigende Kurse offen sein, aber mit Absicherung.

Bitcoin

Und was ist mit dem Bitcoin? Wochenlang war der Kurs ja kräftig gestiegen, dann wieder deutlich gefallen (hier unsere aktuellste Berichterstattung). Dirk Müller bleibt bei seiner bisherigen Meinung. Der Bitcoin sei eine eindeutige Zockerei, dahinter stehe kein echter Wert. Er könnte kräftig verlieren, aber auch unendlich weiter steigen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Keine Bären in Sicht – Blick auf Dax, Dow und Nasdaq

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Derzeit kann man beim Blick auf Dax, Dow und Nasdaq keine fallenden Tendenzen ausmachen. Schauen wir im folgenden Video auf das aktuelle Chartbild.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage