Indizes

Dow Jones: Übergeordnet mehr Luft auf der Unterseite

Eine Analyse von Henrik Becker

Der Dow Jones konnte sich in der letzten Handelswoche nicht wesentlich von der Stelle bewegen. Und so hat sich eine eher seitliche Performance eingestellt. Aufgrund dessen habe ich mich zur Beibehaltung meines Szenarios entschieden. Nach wie vor sehe ich den Index in der ersten Phase einer, besonders in zeitlicher Hinsicht, größeren Korrektur. Dass sich diese Korrektur lediglich als Teil des intakten Aufwärtstrends versteht, zeigt der obere Chart. Doch zeigt der Langzeitchart auch, daß sich dieser Trend in der abschließenden Phase befindet!

Ausblick:


Aktuell bildet der Dow Jones noch Welle (
b) der größeren (B) aus. Die kleine (b) wird dadurch durch eine komplexe Struktur (abcxabc) gebildet, wie es für eine „B“ nicht unüblich ist. Doch deutet das Auftreten der komplexen Struktur auf die Ausbildung eines Triangles (abcde) hin. Im Chart habe ich dieses Szenario bereits dargestellt. Dabei formt sich das Triangle selbst als Welle (B) aus. Dieser Aspekt läßt, mit der sich daran anschließenden (C), auf weitere Abschläge schließen.

(Chart durch anklicken vergrößern)

Das zur Verfügung stehende Potenzial wird sich dabei in relativ engen Grenzen halten. Aller Voraussicht nach wird das Ziel im Bereich des 1.38 Retracements (22.490 Punkte) liegen. Um sich in nachhaltig besseres Licht zu manövrieren müßte sich der Dow Jones schon sehr deutlich über das 0.62 Retracement bei 25.322 Punkten absetzen.

Zeitnah halte ich diesen Schritt für unwahrscheinlich. An den kommenden Tagen ist von nachgebenden Notierungen auszugehen in dessen Folge der Index bis zur Unterstützung bei 22.767 Punkten (1.00 Retracement) fallen kann. Diese Linie stellt das idealtypische Ziel von (b) dar, daher erwarte ich auch deren Erreichen. Die sich daran anschließende (c) wird einen kleinen Aufwärtstrend ins Leben rufen, ohne an den Grundfesten rütteln zu können.

Fazit:


Der Dow Jones bildet eine größere Korrektur, aus in deren Verlauf sich ein kleineres Kaufsignal ergeben wird; momentan indes noch nicht spruchreif ist. Aktuell rate ich noch zur Neutralität! Zur Absicherung Ihrer Positionen sollten Sie auf das
1.38 Retracement (22.490 Punkte) zurückgreifen.

Hinweis der FMW-Redaktion: Sie können sich die neueste Version des Tsunami-Börsenbriefs, der die wichtigen und großen Märkte behandelt, hier kostenlos und unverbindlich herunterladen (nach vorheriger Registrierung):

https://finanzmarktwelt.de/testen-sie-kostenfrei-den-tsunami-boersenbrief/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. @FMW, Henrik Becker hat vor kurzer Zeit das gestrige Hoch vom S&P 500 bei 2717 auf den Punkt genau vorhergesagt.Ich finde diese Analyse nicht mehr.Es könnte auf Investing com gewesen sein.Kann mir jemand weiterhelfen ?
    Besten Dank!

    1. Sie können auf seiner webseite neo-wave den aktuellen Analysebericht runterladen.
      Da ist der s&p auch dabei.
      Wie ich schon einmal sagte, der Herr Becker ist der Meister der Elliott-Wellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage