Folgen Sie uns

Finanznews

„Dreckige“ Fed-Rally? Marktgeflüster

Werden wir nach der heutigen Fed-Sitzung und der Pressekonferenz von Jerome Powell eine „dreckige Rally“ sehen? Manches spricht dafür..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Werden wir nach der heutigen Fed-Sitzung und der Pressekonferenz von Jerome Powell eine „dreckige Rally“ sehen (so die Formulierung eines angelsächsischen Analysten, der damit eine kurzfristige, aber impulsive Rally innerhalb eines intakten Bärenmarktes)? Die US-Märkte sind überverkauft, der Pessimismus große (Fear & Greed Index bei 8), dazu bei vielen Indikatoren positive Divergenzen. Der Druck auf die Fed ist groß, der Wohlstand der Amerikaner ist stark abhängig von den Finanzmärkten – und die Mehrheit der aktuellen Fed-Mitglieder wurden von Trump ernannt! Es wäre also kein Wunder, wenn die Fed den Märkten einen Gefallen tun wollte – aber wenn sie das nicht tut, könnte es für die Märkte ein sehr ungemütliches Weihnachten geben..

Werbung:
Hinweis auf die im Video benutzte Handelsplattform von capital.com:
Starke Ausführungen, enge spreads, keine Kommission
Einfach intelligent handeln mit Capital.com!
78% der Privatanleger verlieren beim Handel von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Überlegen Sie, ob Sie sich das hohe Verlustrisiko leisten können.

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Andreas

    19. Dezember 2018 19:31 at 19:31

    Auf diesen Tag habe ich lange gewartet. Die Prognosen der Banken sind da.
    Alle großen Banken sind für die Aktienmärkte 2019 relativ optimistisch eingestellt.

    Wir wissen alle was das bedeutet: Kontraindikator!!!

    Wir sind den 8000 Punkten im DAX wohl näher als viele wahrhaben wollen(-;

    https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/kapitalmarkt-2019-das-sind-die-boersenprognosen-der-banken/23770136.html

    • Avatar

      Unwissender

      19. Dezember 2018 19:44 at 19:44

      Können Sie mir bitte näher erläutern, weshalb das Kontraindikatoren sind?

  2. Avatar

    Andreas

    19. Dezember 2018 19:53 at 19:53

  3. Avatar

    Andreas

    19. Dezember 2018 19:56 at 19:56

    P.s.:

    Natürlich können die Banken auch zu pessimistisch geurteilt haben mit ihren Prognosen für 2019.
    Vielleicht erwartet uns ein neues ATH? 15000, 16000, wer weiß?

    • Avatar

      Unwissender

      19. Dezember 2018 20:12 at 20:12

      Das glaub ich eher nicht, nach der derzeitigen fundamentalen Ausgangslage… Danke…

  4. Pingback: "Dreckige" Fed-Rally? – News

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Zwischen Abverkauf und short-squeeze! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern mit einem herben Abverkauf (vor allem der Dax!) – dann aber an der Wall Street im späten Handel zumindest noch eine Erholung, die den Schaden begrenzte. Auffallend ist, dass die US-Tech-Aktien sich noch am besten hielten, während klassische Branchen wie Reise und Banken stark unter Druck waren. Wie geht es für die Aktienmärkte nun weiter? Charttechnisch wie auch saisonal gibt es nun sehr viel Gegenwind, aber die Stimmung hat sich so schnell negativ gedreht, dass auch ein short-squeeze möglich ist. Zumindest kurzfristig dürfte gelten: in Rally eher verkaufen statt einen baldigen Wieder-Analuf auf neue Allzeithochs zu erwarten. Denn die Unsicherheit vor der US-Wahl ist immens..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte, Gold – alles fällt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute fallen die Aktienmärkte – vor allem der lange so widerstandsfähige Dax mit einem rabenschwarzen Tag – aber auch der vermeintlich sichere Hafen Gold kommt stark unter Druck (Silber fällt sogar fast -10%). Für den Abverkauf gibt es vorwiegend zwei Gründe: erstens die Sorge um neue lockdowns in Europa, und zweitens wird ein Stimulus-Deal in den uSA zwischen US-Republikanern und US-Demokraten nach dem Tod der Verfassungsrichterin Ginsburg deutlich unwahrscheinlicher, weil die Trump-Administration noch vor der US-Wahl einen eigenen Kandidaten installieren will. Damit bestätugt sich bislang ein Schema für die Aktienmärkte: die Woche nach dem September-Verfall ist historisch unter den schwächsten Handelswochen des gesamten Jahres..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die schlechteste Woche des Jahres! Videoausblick

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: zu 80% negativ nach dem September-Verfall in den letzten Jahren

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: die Handelswoche nach dem September-Verfall war in den letzten Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% negativ. Die Aktienmärkte in den USA haben nun drei Verlustwochen in Folge absolviert, und mit Blick auf die innere Struktur der Märkte gibt es noch nicht wirklich Anzeichen für eine schnelle Drehung nach oben. Gleichwohl gibt es auch für die Bullen die ersten Hoffnungs-Schimmer – allerdings könnte es noch etwas dauern, bis diese zum Tragen kommen. Die US-Futures etwas schwächer heute, Sorgen um neue Lockdowns und schwache Banken-Werte wirken zum Start der Woche belastend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen